Getreidemühle System Steinert aus alter Birne

Nützliches für den Alltag

Moderator: Harald

Antworten
Benutzeravatar
PaRay
Beiträge: 917
Registriert: Samstag 19. Oktober 2019, 01:10
Name: Paul Raymond Steenbock
Zur Person: Holz, Stein und Epoxidharz sind meine Materialien,
nicht alles wird gedrechselt.
Drechselbank: Killinger 1500 SE
Kontaktdaten:

Getreidemühle System Steinert aus alter Birne

Beitrag von PaRay »

Servus zusammen,

vorneweg will ich mich bei Holger Graf bedanken, der in seinem Drechsler Magazin, Ausgabe 52, Herbst 2020 eine sehr ausführliche und detaillierte Anleitung für Steinerts Kaffeemühle präsentiert hat.
Da die Kaffeemühle und die Getreidemühle den selben Aufbau haben, war die Anleitung sehr hilfreich. Ich denke, dass man das Heft noch nachbestellen kann.

Ausgangsmaterial war ein alter, verwurmter Birnbaum Stamm, der aber noch schön fest war.
Ober- und Unterschale habe ich mit einem eingesetzten Gewinde verbunden. Die gab es früher mal bei Magma, sind heute aber leider ausverkauft.

Die Mühle hat einen Durchmesser von 14 cm, bei einer Höhe von 23 cm.
Der Auffangbehälter hat ein Volumen von 0,3 Liter.
Das Gewicht ist knapp 1,2 Kg, bedingt durch das Steinmahlwerk

Beste Grüße
Paul

2024_04 Getreidemühle Steinert Birne (12).jpg
2024_04 Getreidemühle Steinert Birne (6).jpg
2024_04 Getreidemühle Steinert Birne (7).jpg
2024_04 Getreidemühle Steinert Birne (8).jpg
2024_04 Getreidemühle Steinert Birne (9).jpg
2024_04 Getreidemühle Steinert Birne (10).jpg
2024_04 Getreidemühle Steinert Birne (11).jpg
Die übliche Videoansicht auf Instagram:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Was sich spannen lässt, geht auch zu drechseln :-D
Holz, Stein und Epoxidharz sind meine bevorzugten Materialien
Benutzeravatar
PaRay
Beiträge: 917
Registriert: Samstag 19. Oktober 2019, 01:10
Name: Paul Raymond Steenbock
Zur Person: Holz, Stein und Epoxidharz sind meine Materialien,
nicht alles wird gedrechselt.
Drechselbank: Killinger 1500 SE
Kontaktdaten:

Re: Getreidemühle System Steinert aus alter Birne

Beitrag von PaRay »

Nachtrag -

ich habe die Mühle jetzt einmal mit Dinkel-Körnern getestet und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden.
Müsli kannst kommen :-D

Beste Grüße
Paul


2024_04 Getreidemühle Steinert Birne (0).JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Was sich spannen lässt, geht auch zu drechseln :-D
Holz, Stein und Epoxidharz sind meine bevorzugten Materialien
Benutzeravatar
Derfla
Beiträge: 630
Registriert: Freitag 29. November 2019, 13:53
Name: Alfred
Drechselbank: Killinger 1450 SE
Wohnort: Warstein

Re: Getreidemühle System Steinert aus alter Birne

Beitrag von Derfla »

Guten Morgen, Paul,
nicht nur, weil du dir echt viel Arbeit mit dieser besonderen Mühle gemacht hast, sondern vor allerm, weil mich das "Mühlen Machen" schon sehr Interessiert, hätte ich dir gern früher geantwortet - aber, dein "Posting" erfolgte, als ich gerade selbst dabei war, das Steinert Kaffemahlwerk zu verarbeiten. Damit bin ich nun fertig und nun schreibe ich dir gerade.. :prost: (Die Steinert Mahlwerke für Getreide und Kaffee sind sehr ähnlich, sodass ich denke, man kann sie in der Verarbeitung und Bewertung gleich setzen)
Zunächst einmal finde ich das alte und in dieser Form (Langholz) verarbeitete Birnenholz sehr attraktiv. Die Mühle ist einfach schön!
Interessant ist weiterhin, dass du den Arbeitsvorschlag von Holger Graf im Drechsler Magazin modifiziert hast. H. Graf hat die Mühle dreiteilig angelegt, du scheinst das zweiteilig umgesetzt zu haben. (Schnittzeichnung v. Steinert?) Und du hast den Unterbau mit einem Gewinde versehen (ich auch), denn die einfache Steckverbindung, wie H. Graf sie vorschlägt, führt spätestens zu dem Zeitpunkt, in dem man die Mühle wie unsere Vorfahren "zwischen die Beine geklemmt" betreibt, gibts ordentlich Kaffee auf dem Fußboden ... ich habs ausprobiert !!
Gut finde ich auch, dass du auf die Mahlergebnisse eingehst und sie vorzeigst! Meine Meinung ist, dass man den Interessenten / Abnehmern "gedrechselter Funktionsartikel" grundsätzlich in Transparenz und Klarheit begegnet.
Und nun zu meinem Objekt. Einer meiner Schwiegersöhne ist, was die Kaffeezubereitung angeht, auf "hohem Niveau unterwegs ....". :evil:
Er sucht schon lange eine handbetriebene Kaffeemühle, die bis hin zum Espresso alles kann, und das in einer überschaubaren Zeit und mit angemessenem Kraftaufwand. Alle gekauften Mühlen hatten sich als "Flop" entpuppt. Der Auftrag an mich war nun, das Steinert Mahlwerk auszutesten - auch auf die Gefahr hin, dass das wieder ein Flop wird...
Im Vorfeld habe ich mir das Material für den Mahlstein und den Mahlkegel angesehen. Es handelt sich um Basaltbruch, der in eine Trägermasse eingegossen ist. Basalt hat eine hohe Mohshärte von 7 - 8 (Die Mohshärte staffelt sich von 0 ..kann man mit dem Fingernagel einritzen, bis 10 - Diamant) Damit liegt der Basalt in etwa beim Granit bzw guter Keramik). Ein besonderer Vorteil dieses Mahlwerks ist die Größe, mit der alle anderen Keramikmahlwerke nicht konkurrieren können."Größe * Hebelarm schafft Menge".
Für den Bau meiner Mühle habe ich mich ebenfalls an Holger Grafs Artikel im Drechsler Magazin orientiert, darum sieht mein Werk der Graf Mühle auch etwas ähnlich :Sauer: ... die finale Optik stand für diese Testmühle aber auch nicht an erster Stelle... Technisch habe ich im Gegensatz zu H. Graf mit Gewinden gearbeitet, die ich zwischen allen Teilen eingefräst habe. (s. meinen Hinweis auf Steckverbindung weiter oben). Besser noch wäre es einen Bajonettverschluss mit kurzem Drehweg statt der Gewinde zu verwenden.. das wäre jetzt Neuland für mich..
Und dann habe ich mit meiner Frau zusammen Testreihen anberaumt. Fazit: Die Mühle macht genau das, was wir uns erhofft haben - vom ganz feinen Espressomehl bis zum groben Mahlgrad für die French Press Kanne. Kraftaufwand und Zeitrahmen waren für uns erstaunlich angenehm. Den Mahlgrad kann man an der Kurbel einstellen, und der verstellt sich dann während des Mahlens nicht!!
Die Mühle darf nun die Werkstatt Richtung Bayern verlassen... ... aber erst fährt sie noch mit nach Warendorf :prost:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
walter.mittwoch
Beiträge: 50
Registriert: Donnerstag 30. November 2023, 20:57
Name: Walter
Zur Person: Siehe meine Vorstellung:
viewtopic.php?t=21000
Drechselbank: Eigenbau

Re: Getreidemühle System Steinert aus alter Birne

Beitrag von walter.mittwoch »

Hallo Paul, hallo Alfred!

:danke: für dieses außergewöhnlich interessante Seminar in bezug auf drechseln von Kaffeemühlen und das Mahlen damit.
War mir eine echte Freude eure Beiträge zu lesen. :respekt: :Pokal:

Schöne Grüße
Walter
Benutzeravatar
Josch
Beiträge: 3502
Registriert: Sonntag 19. Februar 2017, 16:57
Name: Joachim Schmidt
Drechselbank: Stratos FU 230, Mini
Wohnort: Schieder-Schwalenberg
Kontaktdaten:

Re: Getreidemühle System Steinert aus alter Birne

Beitrag von Josch »

:danke: für die Vorstellung eurer Mühlen!!!
Grüße vom Feierabenddrechsler Joachim
(www.feierabenddrechsler.de)
Benutzeravatar
Burgberger
Beiträge: 1429
Registriert: Samstag 28. Juli 2018, 15:03
Name: Dieter
Drechselbank: Twister 180
Wohnort: Burgberg

Re: Getreidemühle System Steinert aus alter Birne

Beitrag von Burgberger »

Nach den Berichten von Paul und Alfred:
Ich glaube das muss ich unbedingt auch mal ausprobieren!
Danke an euch zwei für die super Beschreibung. Und Steinert wirds gut tun!
Grüße Dieter
Aus dem schönen Allgäu wünsche ich allen das Beste!
Benutzeravatar
PaRay
Beiträge: 917
Registriert: Samstag 19. Oktober 2019, 01:10
Name: Paul Raymond Steenbock
Zur Person: Holz, Stein und Epoxidharz sind meine Materialien,
nicht alles wird gedrechselt.
Drechselbank: Killinger 1500 SE
Kontaktdaten:

Re: Getreidemühle System Steinert aus alter Birne

Beitrag von PaRay »

Servus Alfred,

deine Graf'sche Mühle ist dir sehr gut gelungen. :.: :.: :.:
Du hast recht, was die die Ähnlichkeit von Getreide- und Kaffeemahlwerk angeht. Beide haben die gleichen Abmessungen. Lediglich die Ausformung, bzw. der Winkel in dem das Mahlgut verarbeitet wird, ist unterschiedlich, wie mir Herr Steinert gesagt hat. Diese Unterschiede wirken sich aber nicht auf den Einbau aus.

Wenn du ein Bajonett einbauen willst, um den Auffangbehälter zu befestigen, findest du im aktuellen Mühlenbuch von der Drechselstube Neckarsteinach DNS eine sehr gute Bauanleitung unter dem Thema CrushGrind Barista. Mit einer Anpassung an die Maße der Steinert Mühle, müßte das gut klappen.

Mein Getreidemahlwerk war noch ein älteres Modell mit einem 2cm geringeren Durchmesser beim Mahlstein. Da ich kein Anleitung dazu hatte, hieß es ständig mit dem Meßschieber abgleichen.
https://diekreativewerkstatt.de/ das ist die Seite von Albrecht Droste. Er hat eine sehr gute Schnittzeichnung, für eine 2-teilige Steinert Mühle, als PDF-Download. Das war meine Orientierungshilfe.
Ich werde mich jetzt im Bajonett drechseln üben, weil ein Platanenklotz, auf meiner Werkbank, darauf wartet zur Kaffeemühle umgearbeitet zu werden.

Liebe Grüße
Paul
Was sich spannen lässt, geht auch zu drechseln :-D
Holz, Stein und Epoxidharz sind meine bevorzugten Materialien
Claudius
Beiträge: 128
Registriert: Sonntag 27. Dezember 2020, 20:02
Name: Claudius
Zur Person: Hallo,
Bin 2020 mit dem Drechseln angefangen,
Habe viele Fragen und hoffe, dass ich hier bei euch gut aufgehoben bin und einige Tips und Tricks von euch bekomme.
Würde mich auch freuen, wenn meine Kunst von euch in Augenschein genommen wird.
Ich sage jetzt schon mal danke.
Claudius
Drechselbank: Coronet-Herald
Wohnort: Gerblingerode

Re: Getreidemühle System Steinert aus alter Birne

Beitrag von Claudius »

Schöne Mühle, wünsche ein schönen Wochenende.
Zuletzt geändert von Claudius am Sonntag 5. Mai 2024, 18:53, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße aus Duderstadt
Klaus
Benutzeravatar
joschone
Beiträge: 7471
Registriert: Sonntag 18. November 2012, 11:50
Name: Josef
Drechselbank: Kreher/Vicmarc/Jet
Wohnort: Olpe/Unterneger

Re: Getreidemühle System Steinert aus alter Birne

Beitrag von joschone »

:.:
Josef
der aus dem schönen Negertal grüßt!
Antworten

Zurück zu „Gebrauchsgegenstände“