Nächstes Werkstatttreffen - HEUTE - bei Manni.
Anmeldung erwünscht. https://www.german-woodturners.de/viewtopic.php?t=21535
Flugwettbewerb im Blauen. Nur noch 15 Wochen bis zur Vorstellung der Objekte.
https://www.german-woodturners.de/viewtopic.php?t=21542

Holzterrasse, welches Holz

Einfach plaudern über dies und das und jenes.......
Antworten
Benutzeravatar
Faulenzer
Admin
Beiträge: 9432
Registriert: Samstag 8. Dezember 2012, 21:37
Name: Frank
Drechselbank: Kreher
Wohnort: Wuppertal

Holzterrasse, welches Holz

Beitrag von Faulenzer »

Hallo zusammen,

mein Nachbar möchte sich eine Holzterrasse zusammenbauen und will Lärche nehmen
für die Unterkonstruktion und als Dielen oben drauf.

Jetzt hat ihm ein Schreiner erzählt, dass Lärche nicht gut geeignet wäre. Wegen der Fasern die
sich aufstellen und Aua machen bei nackten Füssen.

Ich möchte mir irgendwann auch in Frankreich eine Terrasse aus Holz bauen. Da habe ich dann
das gleiche Problem.

Was meint ihr? Was kann man alternativ nehmen? Soll auch bezahlbar bleiben.
Gruß Frank

Halbbretonischer Wusel
Benutzeravatar
Minidrechsler
Beiträge: 1311
Registriert: Freitag 17. Juni 2011, 17:51
Name: Hermann Straeten
Zur Person: Seit ca. 45 Jahren beschäftige ich mich mit dem Bau von Puppenstuben u. dem Zubehör. Seit etwa 35 Jahren drechsle ich auch Miniaturen. Alles im Maßstab 1zu12. In den Jahren ab 1997 habe ich 9 Guinnes-Rekorde erzielt. (kleinste Kuckuksuhr, kleinste Regulatur-Uhr, kleinste engl. Uhr, kleine Pokale mit gefangenm Ring, kleinster Stempel mit Zubehör, kleinste Pfeifen, kleinste Flöte, kleinste Gitarre, kleinstes Nähkästchen). Ich verwende alle Materialien außer Holz auch Samen von Palmen, Acryl, Corian, Knochen, Mamut-Elfenbein, Mamor ect.
Einziger Drechsler von Bernstein in Deutschland!
Neuer Besitzer einer Heyligenstaedt und einer Stratos FU 230
Drechselbank: Unimat 4, Mini +Midi
Wohnort: Geldern

Re: Holzterrasse, welches Holz

Beitrag von Minidrechsler »

Hallo Frank,
Wir haben auf unserem Balkon zuerst Bankirai, welches auch gut war, aber nach einem Brand jetzt Lärche. Mit dieser Entscheidung sind wir seit 5 Jahren sehr zufrieden, keine Probleme mit Spittern oder rauher Oberfläche.
Kann ich dir nur empfehlen
Gruß Hermann
Little John
Beiträge: 10
Registriert: Samstag 3. September 2016, 10:06
Name: Johannes M.
Drechselbank: Flott DB200/Kirchner

Re: Holzterrasse, welches Holz

Beitrag von Little John »

Hallo,
ich würde zur Zeit Eiche nehmen. Weil europäische Lärche ist grobjährig und splittert gerne, sibirische Lärche ist da ganz anders, aber auf legalem Weg zur Zeit nicht zu bekommen (Rußland Embargo). In Frankreich kannst du eventuell auch portugisisches Plantagen-Eukalyptus bekommen. Mein Fensterbauer ist da ganz begeistert von.

Es grüßt Johannes
Sinnlos ist ein Leben ohne Sinn für Unsinn.
Benutzeravatar
Wildhauer
Beiträge: 59
Registriert: Dienstag 31. Oktober 2023, 18:00
Name: Sait Boydas
Zur Person: Habe am Holz mein Spaß. Habe Bildhauer gelernt. In meiner kleinen Werkstatt drechsle, restauriere und baue kleine Möbel. Meine größte Sache war das Heck der "Rickmer Rickmers" in Hamburg zu schnitzen. Ansonsten freue ich mich des Lebens.
Drechselbank: EB 1000
Wohnort: Uelzen

Re: Holzterrasse, welches Holz

Beitrag von Wildhauer »

Hallo erst einmal,
habe seit über 10 Jahren Lärchenbretter von einer Sägerei auf meinem Balkon. Habe es gehobelt und geölt. Seitdem habe ich keinerlei Problem mit Splittern o.ä. Habe ich da Glück gehabt?
Gruß
Wildhauer
Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen.
(Albert Einstein)
bernardo
Beiträge: 270
Registriert: Sonntag 1. März 2015, 13:38
Name: Bernd Bauer
Drechselbank: Oneway
Wohnort: Neukirchen

Re: Holzterrasse, welches Holz

Beitrag von bernardo »

Servus Frank,

als Besitzer einer Terrasse (fast 20 Jahre in Gebrauch) aus Lärche, kann ich mich nur wieder für Lärche entscheiden im Falle einer bevorstehenden Erneuerung.
Jedoch habe ich glatte Bretter und nicht diese geriffelte Oberfläche gewählt, eben aus evtl. diesem Grund.
Bei mir werden die Unterkonstruktionshölzer (Kiefer) bald fällig und somit eine kompletter Austausch Fällig, hat sich aber auch abgezahlt. :-D

Gruß Bernd
Benutzeravatar
Faulenzer
Admin
Beiträge: 9432
Registriert: Samstag 8. Dezember 2012, 21:37
Name: Frank
Drechselbank: Kreher
Wohnort: Wuppertal

Re: Holzterrasse, welches Holz

Beitrag von Faulenzer »

Wenn würde ich die Bretter auch nur hobeln, nicht profilieren. Gefällt mir optisch nicht
und sammelt sich nur Dreck und Wasser drin.

Dann werde ich wohl mit Lärche planen.
Gruß Frank

Halbbretonischer Wusel
Benutzeravatar
Faulenzer
Admin
Beiträge: 9432
Registriert: Samstag 8. Dezember 2012, 21:37
Name: Frank
Drechselbank: Kreher
Wohnort: Wuppertal

Re: Holzterrasse, welches Holz

Beitrag von Faulenzer »

@ Johannes

ist Eiche nicht auch faserig?
Gruß Frank

Halbbretonischer Wusel
Benutzeravatar
Drachenspan
Beiträge: 1494
Registriert: Freitag 14. Oktober 2011, 20:26
Name: Drachenspan
Zur Person: Schwerpunkt: Nassholzdrechseln, große Schalen, farbige Objekte, Hohlgefäße aus einheimischen Hölzern.
Angefangen hat alles mit einer Holzmann Db 900, dann kam eine große Jet und seit Aug.2011 dreh ich auf einer VL300.
Drechselbank: Vicmarc Vl 300

Re: Holzterrasse, welches Holz

Beitrag von Drachenspan »

Hallo Frank,
die Din EN 350 teilt die Hölzer in Dauerhaftigkeitsklassen(Länge der Haltbarkeit) und in Gebrauchsklassen ein.
schau mal unter www. Holzprofi 24 Die schreiben:
Hölzer der Dauerhaftigkeitsklasse I gelten als sehr gut geeignet für die Verwendung im Außenbereich und halten bis zu 25 Jahre. Dazu zählen die meisten Tropenhölzer wie Bambus, Cumarú, Ipé, Mandioqueira, Massaranduba, Morado und Teak. Von den heimischen Hölzern verfügt nur die Robinie über eine derart hohe Haltbarkeit im Außenbereich.Zitatende

Eiche und Lärche sind nur in Klasse 2 eingestuft.
Dann Gibts noch die Thermohölzer wie zb Thermoesche ( klasse1).
Sehr wichtig ist die Unterkonstruktion und die Befestigung der Dielen.
Hab schon gesehen, das einfache Edelstahlschrauben durch die dehnung der Hölzer einfach weggerisssen sind.
Gruß
Stefan
Little John
Beiträge: 10
Registriert: Samstag 3. September 2016, 10:06
Name: Johannes M.
Drechselbank: Flott DB200/Kirchner

Re: Holzterrasse, welches Holz

Beitrag von Little John »

Faulenzer hat geschrieben: Montag 1. Juli 2024, 20:24 @ Johannes

ist Eiche nicht auch faserig?
Hallo,
als Drechsler solltest du wissen, dass Holz immer "faserig" ist. Ich habe in den letzten Jahren 2 Terassen aus Eiche gebaut, und es gab keine Probleme. Bei Lärche ist halt das Problem, welche Qaulität ist zur Zeit verfügbar. Vor 5-6 Jahren habe ich auch Lärche verbaut. Wichtig ist dann noch, es sollten mindestens 10cm Luft unter der Terasse sein, oder die Unterkonstruktion aus Aluminium, dann reichen auch 5cm. Aber Luft muß da sein, denn Holz geht nicht davon kaputt, dass es nass wird, sondern wenn es nicht kurzfristig trocknen kann.

Es grüßt Johannes
Sinnlos ist ein Leben ohne Sinn für Unsinn.
Benutzeravatar
Faulenzer
Admin
Beiträge: 9432
Registriert: Samstag 8. Dezember 2012, 21:37
Name: Frank
Drechselbank: Kreher
Wohnort: Wuppertal

Re: Holzterrasse, welches Holz

Beitrag von Faulenzer »

ja, die preiswerte Lächer die im Moment zu bekommen ist hat eher liegende Jahresringe und
ist schneller gewachsen. Habe damit gerade einen Zaun gebaut.

Könnt ihr Schrauben empfehlen, Hersteller? Ich glaube die mit den beiden unterschiedlichen
Gewinden sind da die besten. Meine Dielen innen habe ich mit HECO verschraubt. Da war ich
zufrieden mit.
Ist auch ne Preisfrage, da gehen schnell einige Hundert Schrauben drauf.
Gruß Frank

Halbbretonischer Wusel
Benutzeravatar
Faulenzer
Admin
Beiträge: 9432
Registriert: Samstag 8. Dezember 2012, 21:37
Name: Frank
Drechselbank: Kreher
Wohnort: Wuppertal

Re: Holzterrasse, welches Holz

Beitrag von Faulenzer »

@ Stefan

Tropenholz scheidet eh aus. WPC wollen wir auch nicht. Muß ja auch bezahlbar bleiben.

Meine Terrasse hat ja noch ein bisschen Zeit. Nächstes oder übernächstes Jahr ist es angedacht.
Vielleicht habe ich bis dahin einige Stämme Eiche oder Robinie aufgesägt und eingelagert.
Wobei mit dem trocknen könnte knapp werden.
Gruß Frank

Halbbretonischer Wusel
walter.mittwoch
Beiträge: 68
Registriert: Donnerstag 30. November 2023, 20:57
Name: Walter
Zur Person: Siehe meine Vorstellung:
viewtopic.php?t=21000
Drechselbank: Eigenbau

Re: Holzterrasse, welches Holz

Beitrag von walter.mittwoch »

Bezüglich Schrauben habe ich die Erfahrung gemacht, dass aus optischen (und finanziellen) Gründen gerne viel zu schwache Schrauben eingesetzt werden. Ich habe bei meinem Lärchen-Badesteg mit 30 mm Brettern Niro- Senk- Holzschrauben 6x80 verwendet, da ist in 10 Jahren kein einziger gerissen. Die Kräfte, die auf die Bretter wirken, sind enorm, denkt nur an den Verzug, von minus 10 bis plus 60 Grad bei direkter Sonneneinstrahlung im Hochsommer. Was auch oft nicht bedacht wird, dass übliche Edelstahlschrauben eine geringere Zugfestigkeit als normale Spax haben.
andreas d.
Beiträge: 562
Registriert: Dienstag 23. April 2013, 12:34
Name: Andreas Dach
Drechselbank: Vicmarc 300el
Wohnort: Gremsdorf

Re: Holzterrasse, welches Holz

Beitrag von andreas d. »

Hallo Frank,
Ich wollte nur darauf hinweisen wenn Du die Bretter für die Terrasse legst solltest Du bedenken das bei Regen das Wasser auf das Breiteste Feld des Holzes kommt und nicht sehr schnell abfließt, d.h. die Feuchtigkeit hält länger an. Das Lärchenholz ist ja bekannt für die Langhaltigkeit, aber überwiegend als Schindeln wo das Wasser gleich abfließt.
Das wollte ich nur kurz erwähnen.

Andreas
holzulfi72
Beiträge: 114
Registriert: Dienstag 13. September 2022, 11:32
Name: Ulf
Zur Person: Ich habe erst im Sommer 22 mit dem Drechseln angefangen, hatte den Gedanken schon vor vielen Jahren, konnte mich aber nie dazu durchringen.
Hätte ich Pilot bloß schon eher damit begonnen…
Gestartet bin ich mit einer Holzmann DX460, habe aber recht schnell gemerkt, das ich mit der MIDI Pro wohl besser fahre.
Drechselbank: MIDI Pro
Wohnort: Sehnde

Re: Holzterrasse, welches Holz

Beitrag von holzulfi72 »

Moin
Also Holz und Barfuß passt nur bedingt zusammen.
Ich sage bei jeder Reklamation wenn es um Terassendielen und Splitter/Spreissel geht, das derjenige, der den Begriff Barfußdiele erfunden hat, an den höchsten Baum gehängt gehört… :evil:
Bei Lärche sind es eben die großen, reellen Splitter, die man aber im Regelfall gut rausziehen kann.
Bei Bangkirai zb sind es oft ganz kleine feine, die kommen dann meist ganz alleine mit weissgelblicher Flüssigkeit aus der
Haut raus B-)

Sibirische Lärche ist ja nun wirklich fast Geschichte, bis auf kleine Restbestände!
Alternativ machen wir jetzt Kanadische Lärche, die ist fast so gut wie die von der anderen Seite der Beringstraße.
Besser allerdings finde ich die Kanadische Douglasie.
Überhaupt nicht mit der hier bei uns wachsenden zu vergleichen, viel ruhiger im Astbild und auch nicht so rosa.
Die würde ich deinem Nachbarn empfehlen!
Habe mal ein paar Bilder angehängt!

Gruß

Ulf
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Es ist besser mit den Füßen zu straucheln, als mit der Zunge
Benutzeravatar
Faulenzer
Admin
Beiträge: 9432
Registriert: Samstag 8. Dezember 2012, 21:37
Name: Frank
Drechselbank: Kreher
Wohnort: Wuppertal

Re: Holzterrasse, welches Holz

Beitrag von Faulenzer »

Ulf,

das Holz sieht klasse aus. :.:

Mein Nachbar war etwas in Zeitnot (Regierung will endlich Terrasse) also hat er am Samstag Lärche gekauft.

Ich schau mir das mal an und entscheide dann was ich mit meiner Terrasse mache.
Gruß Frank

Halbbretonischer Wusel
walter.mittwoch
Beiträge: 68
Registriert: Donnerstag 30. November 2023, 20:57
Name: Walter
Zur Person: Siehe meine Vorstellung:
viewtopic.php?t=21000
Drechselbank: Eigenbau

Re: Holzterrasse, welches Holz

Beitrag von walter.mittwoch »

holzulfi72 hat geschrieben: Montag 8. Juli 2024, 09:21 Also Holz und Barfuß passt nur bedingt zusammen.
Kann ich bestätigen!
Ich selbst habe zwar Hornhaut auf den Füßen (und hebe sie beim Gehen), aber ich weiß nicht mehr, wie viele Schiefer wir auf unserem Badesteg bereits aus den Füßen meiner Enkel gezogen haben.
Für meinen Vorschlag, Badeschuhe zu verwenden, konnte ich keine Mehrheit gewinnen :-S .

Habe mich dann der Übermacht gebeugt, und heuer schweren Herzens WPC (mit Unterbau aus Niro - damit bis an mein Lebensende Ruhe ist) montiert. Obwohl das WPC mittelbraun ist, kommen nun die Beschwerden, dass es heißer als Lärche wird.......
Man kann es - wie so oft im Leben - nicht allen recht machen. :Sauer:

Schöne Grüße
Walter
Holz-Helmut
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 23. Oktober 2019, 22:41
Name: Helmut
Drechselbank: Stratos XL
Wohnort: Hettenshausen
Kontaktdaten:

Re: Holzterrasse, welches Holz

Beitrag von Holz-Helmut »

Hallo Frank,

hast du dir schon mal „Kebony“ angeschaut? Ist dunkler, aber ein sehr interessanter Ansatz für Terrassenholz. Der Vertrieb ist nun auch in D und einige Handwerker / Lieferanten führen das Holz im Angebot. Auch wenns nass wird stellt sich da nichts oder kaum spürbar was auf.

Liebe Grüße
Helmut
holzulfi72
Beiträge: 114
Registriert: Dienstag 13. September 2022, 11:32
Name: Ulf
Zur Person: Ich habe erst im Sommer 22 mit dem Drechseln angefangen, hatte den Gedanken schon vor vielen Jahren, konnte mich aber nie dazu durchringen.
Hätte ich Pilot bloß schon eher damit begonnen…
Gestartet bin ich mit einer Holzmann DX460, habe aber recht schnell gemerkt, das ich mit der MIDI Pro wohl besser fahre.
Drechselbank: MIDI Pro
Wohnort: Sehnde

Re: Holzterrasse, welches Holz

Beitrag von holzulfi72 »

Walter, da hast du absolut recht, WPC wird bei direkter Sonne manchmal so warm, da kannst du Eier drauf braten :-D
Helmut, kebony is auch klasse, da geb ich dir recht, allerdings is das Zeug so 🐷teuer…
Egal was der Faulenzer nimmt, wir werden ja bestimmt zur Einweihung der neuen Terasse eingeladen :evil: :evil:
Es ist besser mit den Füßen zu straucheln, als mit der Zunge
walter.mittwoch
Beiträge: 68
Registriert: Donnerstag 30. November 2023, 20:57
Name: Walter
Zur Person: Siehe meine Vorstellung:
viewtopic.php?t=21000
Drechselbank: Eigenbau

Re: Holzterrasse, welches Holz

Beitrag von walter.mittwoch »

holzulfi72 hat geschrieben: Montag 8. Juli 2024, 11:28 Walter, da hast du absolut recht, WPC wird bei direkter Sonne manchmal so warm, da kannst du Eier drauf braten :-D
Ein wahres Wort - ich lege vorsichtshalber immer ein Handtuch unter, bevor ich mich hinsetze..... :lol:

Schöne Grüße
Walter
Benutzeravatar
Faulenzer
Admin
Beiträge: 9432
Registriert: Samstag 8. Dezember 2012, 21:37
Name: Frank
Drechselbank: Kreher
Wohnort: Wuppertal

Re: Holzterrasse, welches Holz

Beitrag von Faulenzer »

WPC war auch in meiner Auswahl, aber der Preis spricht dagegen.

Und Kebony hört sich für mich nach Tropenholz an, will ich nicht.

Ich schätze beim übernächsten Treffen in der Bretagne könnt ihr euch die Terrasse anschauen :-D
Gruß Frank

Halbbretonischer Wusel
holzulfi72
Beiträge: 114
Registriert: Dienstag 13. September 2022, 11:32
Name: Ulf
Zur Person: Ich habe erst im Sommer 22 mit dem Drechseln angefangen, hatte den Gedanken schon vor vielen Jahren, konnte mich aber nie dazu durchringen.
Hätte ich Pilot bloß schon eher damit begonnen…
Gestartet bin ich mit einer Holzmann DX460, habe aber recht schnell gemerkt, das ich mit der MIDI Pro wohl besser fahre.
Drechselbank: MIDI Pro
Wohnort: Sehnde

Re: Holzterrasse, welches Holz

Beitrag von holzulfi72 »

Kebony ist entweder nordische Kiefer für die rustikale Sortierung oder Pinus Radiata aus Neuseeland für eine im Prinzip Astfrei Ware wenn ich das richtig in Erinnerung habe.
Das Holz wird durch eine Behandlung mit Fufurylalkohol, sehr dauerhaft und nimmt einen dunklen Farbton an.
Gibt auch ne Webseite von denen…
Ich wollte immer mal einen Stift daraus basteln, das könnte ich heute ja mal machen…

Und Walter : soweit hab ich gar nicht gedacht :-D :-D :-D
Es ist besser mit den Füßen zu straucheln, als mit der Zunge
Benutzeravatar
Faulenzer
Admin
Beiträge: 9432
Registriert: Samstag 8. Dezember 2012, 21:37
Name: Frank
Drechselbank: Kreher
Wohnort: Wuppertal

Re: Holzterrasse, welches Holz

Beitrag von Faulenzer »

OK, kein Tropenholz. Gut so, aber teuer und ich mag keine dunklen Holztöne auf der Terrasse.
Gruß Frank

Halbbretonischer Wusel
holzulfi72
Beiträge: 114
Registriert: Dienstag 13. September 2022, 11:32
Name: Ulf
Zur Person: Ich habe erst im Sommer 22 mit dem Drechseln angefangen, hatte den Gedanken schon vor vielen Jahren, konnte mich aber nie dazu durchringen.
Hätte ich Pilot bloß schon eher damit begonnen…
Gestartet bin ich mit einer Holzmann DX460, habe aber recht schnell gemerkt, das ich mit der MIDI Pro wohl besser fahre.
Drechselbank: MIDI Pro
Wohnort: Sehnde

Re: Holzterrasse, welches Holz

Beitrag von holzulfi72 »

Tzja… dann läuft es ja auf die kanadische Douglasie raus :evil: B-)
Wenn du soweit bist, melde dich einfach, ich kann dann ja mal gucken wer in deiner Nähe die schon hat und stelle dir nen Kontakt her! :prost:
Es ist besser mit den Füßen zu straucheln, als mit der Zunge
Holz-Helmut
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 23. Oktober 2019, 22:41
Name: Helmut
Drechselbank: Stratos XL
Wohnort: Hettenshausen
Kontaktdaten:

Re: Holzterrasse, welches Holz

Beitrag von Holz-Helmut »

Hallo Ulf,

aus Kebony lassen sich Stifte machen ... hinterher einfach nur etwas ölen. Zum Drechseln ein Traumholz, hat aber ein bisserl "Eigengeruch". ch habe da mal eine ganze Serie davon machen dürfen ... rund 90 Stifte aus verschiedenen Baureihen ...

Liebe Grüße
Helmut

Hier noch ein Bild fast aller Stifte während der Fertigstellung ...
  
IMG_2976.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
holzulfi72
Beiträge: 114
Registriert: Dienstag 13. September 2022, 11:32
Name: Ulf
Zur Person: Ich habe erst im Sommer 22 mit dem Drechseln angefangen, hatte den Gedanken schon vor vielen Jahren, konnte mich aber nie dazu durchringen.
Hätte ich Pilot bloß schon eher damit begonnen…
Gestartet bin ich mit einer Holzmann DX460, habe aber recht schnell gemerkt, das ich mit der MIDI Pro wohl besser fahre.
Drechselbank: MIDI Pro
Wohnort: Sehnde

Re: Holzterrasse, welches Holz

Beitrag von holzulfi72 »

90 Stück gleich… das geht natürlich! :respekt: :daf?r:
War das ein Auftrag von und für Kebony?

Ich bin noch nicht dazu gekommen, hab’s aber auf der Agenda für die nächste Zeit.

Gruß
Ulf

Ps… ist deine Werkstatt immer so sauber? :evil:
Es ist besser mit den Füßen zu straucheln, als mit der Zunge
walter.mittwoch
Beiträge: 68
Registriert: Donnerstag 30. November 2023, 20:57
Name: Walter
Zur Person: Siehe meine Vorstellung:
viewtopic.php?t=21000
Drechselbank: Eigenbau

Re: Holzterrasse, welches Holz

Beitrag von walter.mittwoch »

Faulenzer hat geschrieben: Dienstag 9. Juli 2024, 06:49 WPC war auch in meiner Auswahl, aber der Preis spricht dagegen.
Kommt darauf an, welchen Zeithorizont man zugrunde legt.
Ich habe den Steg für meinen Schwimmteich 1996 und 2010 jeweils aus Lärche gemacht. War jedesmal viel Arbeit (Bretter sägerauh kaufen, selbst hobeln und so......
Ein viertes Mal möchte ich mir das nicht mehr antun, darum kam diesmal WPC als Belag und als Unterbau Niro /Alu zum Einsatz.

Schöne Grüße
Walter
Benutzeravatar
Faulenzer
Admin
Beiträge: 9432
Registriert: Samstag 8. Dezember 2012, 21:37
Name: Frank
Drechselbank: Kreher
Wohnort: Wuppertal

Re: Holzterrasse, welches Holz

Beitrag von Faulenzer »

Walter,

Zeit habe ich ja immer zwischen meinen Arbeitsurlauben.
Da kann ich das Holz bearbeiten und nehme es dann irgendwann mit, wenn im Hänger mal Platz ist.
Gruß Frank

Halbbretonischer Wusel
maserknollen
Beiträge: 1995
Registriert: Montag 6. April 2015, 20:29
Name: Ludger Steven
Zur Person: Vom Dachstuhl bis zum Einbaumöbel -- Holzhandwerk ist Passion
Und... ich komm von Hoff
Drechselbank: Twister Eco/DMT460
Wohnort: Ahlen/Steinhagen

Re: Holzterrasse, welches Holz

Beitrag von maserknollen »

Wir baun uns ein Atomkraftwerk ( Loriot)

🐕 🐕 🐕 wollt ihr ewig leben?!

Unsere Häuser isolieren wir mit Holzwolle, geheizt wird natürlich mit "umweltfreundlicher Wärmepumpe in Verbindung mit PV aufm Dach.
Unsere Autos sind elektrisch, und den zukünftigen Sondermüll packen wir uns auf die Terrasse, weil wir zu bequem sind, uns ab und zu mal nen Splitter aus der Sohle zu ziehen .
Eine nicht überdachte Terrasse in Holz oder Holzwerkstoffen , egal ob Lärche, Bilinga Bangkirai, Akazie, WPC oder BPC ist immer suboptimal und bedarf gewisser Pflege. Und wenn es eine Holzterrasse werden soll, dann nehmt ne ordentliche "Spaxschraube " und fangt nicht an , nachdem das Holz vergangen ist, die ganzen Edelstahlschrauben aufsammeln zu müssen. Die sind nämlich nicht magnetisch.
Das ist meine Meinung zu diesem ganzen Hype!
Gruß Ludger

Der krumme Baum lebt sein Leben.
Der gerade Baum wird zum Brett.
( aus China)
Antworten

Zurück zu „Plaudereck“