Wohin mit den Epoxidresten?

Einfach plaudern über dies und das und jenes.......
Antworten
Benutzeravatar
PaRay
Beiträge: 880
Registriert: Samstag 19. Oktober 2019, 01:10
Name: Paul Raymond Steenbock
Zur Person: Holz, Stein und Epoxidharz sind meine Materialien,
nicht alles wird gedrechselt.
Drechselbank: Killinger 1500 SE
Kontaktdaten:

Wohin mit den Epoxidresten?

Beitrag von PaRay »

Servus zusammen

Epoxidharz ist teuer! Bei der Verarbeitung fallen immer Reste an. Sie wegzuwerfen wäre eine Verschwendung.
Ich sammle sie in einer Dose, Schicht für Schicht. Wenn sie voll ist, wird der Zylinder aus Epoxidharz von mir weiterwendet.
Dazu mache ich einen seitlichen Anschliff um passende Segmente auszuwählen.

1.jpg
2.jpg
3.jpg

Die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt. Aktuell habe ich eine Kugel gemacht.
4.JPG

Letztes Jahr war es eine Muskatmühle
5.JPG

aber auch Teelichthalter, Untersetzer, Griffe usw. sind möglich
6.JPG
7.JPG

Bunte Grüße
Paul
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Was sich spannen lässt, geht auch zu drechseln :-D
Holz, Stein und Epoxidharz sind meine bevorzugten Materialien
Benutzeravatar
Wildhauer
Beiträge: 47
Registriert: Dienstag 31. Oktober 2023, 18:00
Name: Sait Boydas
Zur Person: Habe am Holz mein Spaß. Habe Bildhauer gelernt. In meiner kleinen Werkstatt drechsle, restauriere und baue kleine Möbel. Meine größte Sache war das Heck der "Rickmer Rickmers" in Hamburg zu schnitzen. Ansonsten freue ich mich des Lebens.
Drechselbank: EB 1000
Wohnort: Uelzen

Re: Wohin mit den Epoxidresten?

Beitrag von Wildhauer »

Tolle Sachen machst Du daraus. :prost:
:respekt: und Danke fürs zeigen.
Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen.
(Albert Einstein)
GärtnermeisterD
Beiträge: 576
Registriert: Samstag 12. Februar 2022, 19:43
Name: Daniel Thumann
Drechselbank: Twister eco
Wohnort: Langenberg

Re: Wohin mit den Epoxidresten?

Beitrag von GärtnermeisterD »

Moin Paul!
So werden aus Resten kleine Kunstwerke...
Die Kugel finde ich klasse... :.:
Liebe Grüße aus Langenberg, Daniel
Benutzeravatar
Mr. Wood
Beiträge: 3146
Registriert: Samstag 2. Februar 2013, 16:24
Name: Lutz Brauneck
Zur Person: Ich habe mit 40 begonnen zu drechseln und ich wurde 2 Jahre später mit einem starken Virus infiziert den ich nicht mehr los werde!
Drechselbank: die ein oder andere
Wohnort: Rommersheim
Kontaktdaten:

Re: Wohin mit den Epoxidresten?

Beitrag von Mr. Wood »

Schöne Resteverwertung Paul. :prost:
Gruß aus der Eifel
Lutz
"Man muß sein Leben aus dem Holz schnitzen, das man zur Verfügung hat."
Theodor Storm
Benutzeravatar
Jens
Beiträge: 1787
Registriert: Mittwoch 11. Februar 2009, 18:09
Name: Jens
Drechselbank: LaRa, Stratos FU230
Wohnort: Lengerich
Kontaktdaten:

Re: Wohin mit den Epoxidresten?

Beitrag von Jens »

Hallo Paul,

wir haben beim Kerzen gießen die Form mal schräg gestellt und bei jeder neuen Schicht gedreht. Das ergab auch schöne Muster, nur als Idee. Die Kugel gefällt mir am besten.
Danke fürs zeigen
Jens
Heiterkeit entlastet das Herz. (Hippokrates)
maserknollen
Beiträge: 1793
Registriert: Montag 6. April 2015, 20:29
Name: Ludger Steven
Zur Person: Vom Dachstuhl bis zum Einbaumöbel -- Holzhandwerk ist Passion
Und... ich komm von Hoff
Drechselbank: Twister Eco/DMT460
Wohnort: Ahlen/Steinhagen

Re: Wohin mit den Epoxidresten?

Beitrag von maserknollen »

Paul
Tolle Resteverwertung. Wenn Du schon mit der Chemie befreundet bist, dann auch so nachhaltig, wie Du es hier veranschaulichst.
:.: :.:
Aber die kilometerlangen Spänelocken bleiben. Hoffentlich kriegt die MVA davon keinen Husten :-)
Gruß Ludger

Der krumme Baum lebt sein Leben.
Der gerade Baum wird zum Brett.
( aus China)
Benutzeravatar
PaRay
Beiträge: 880
Registriert: Samstag 19. Oktober 2019, 01:10
Name: Paul Raymond Steenbock
Zur Person: Holz, Stein und Epoxidharz sind meine Materialien,
nicht alles wird gedrechselt.
Drechselbank: Killinger 1500 SE
Kontaktdaten:

Re: Wohin mit den Epoxidresten?

Beitrag von PaRay »

maserknollen hat geschrieben: Sonntag 11. Februar 2024, 12:55 Aber die kilometerlangen Spänelocken bleiben. Hoffentlich kriegt die MVA davon keinen Husten :-)
Ja und Nein, die besagten langen Späne die muss ich entsorgen.
Die "Locken" die beim Ausbohren entstehen werden von mir aber weiterwendet.

VG
Paul

6.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Was sich spannen lässt, geht auch zu drechseln :-D
Holz, Stein und Epoxidharz sind meine bevorzugten Materialien
Antworten

Zurück zu „Plaudereck“