Planscheibe aus Holz

Antworten
huefner

Planscheibe aus Holz

Beitrag von huefner » Sonntag 8. Februar 2015, 18:32

Hallo Drechsler/innen,

Es gibt ja bei vielen Drechselbadarfanbietern diverse Planscheiben die aber auch einiges kosten.
Ich habe mir deswegen ein Gewindebohrer für Holz gekauft und kann damit alles mögliche herstellen.
Gestern und heute habe ich mir ein Holzfutter mit M 33 Gewinde gedrechselt und eine Holzscheibe dazu eingeklebt.
Leider habe ich die jeweiligen Arbeitsgänge nicht festgehalten aber das kann ich ja nochmal machen.

Die Aufnahme ist aus Buche gut abgelagert und kann auf die Spindel ohne Probleme geschraubt werden. Dann hab eich noch einen Holzteller mittels Zapfen und Bohrung eingeklebt, da kann man ein Schkleifpapier aufkleben, oder mittels Klettmatte, oder auch wie eine Planscheibe verwendet werden.

Mit entsprechenden Bohrungen kann so alles möglich aufgespannt werden, allerdings sollte man hier an das Gewicht denken und nur kleinere Objekte aufspannen.
Als nächstes werde ich eine Multiplexscheibe nehmen oder recht feste Platten aus Kunststoff.

War eben nochmal in der Werkstatt um einige Maße abzunehmen: Teller stärke 12 mm Durchmesser 220 mm.
Das Teil mit Holzgewinde und Zentrierbund Durchmesser 100 mm und 39 mm.

Hier einige Bilder
comp_DSCF0630.jpg
comp_DSCF0631.jpg
comp_DSCF0632.jpg
comp_DSCF0638.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
BlueWood
Beiträge: 797
Registriert: Dienstag 19. Februar 2013, 08:52
Name: **
Drechselbank: ***
Wohnort: *

Re: Planscheibe aus Holz

Beitrag von BlueWood » Montag 9. Februar 2015, 14:19

Hallo Reinhardt,

sieht gut aus, was du da gebaut hast. :prost:
Was für einen Gewindeschneider genau hast Du, kannst Du den vlt. mal zeigen bzw. sagen wie der "heisst"? :prost:
Mit freundlichem Gruß
Matthias ..... but you can call me Blue Bild

huefner

Re: Planscheibe aus Holz

Beitrag von huefner » Montag 9. Februar 2015, 17:43

Hallo Matthias,

habe schnell eben einige Bilder gemacht, in den Rohling in den das Gewinde geschnitten wird muss ein Loch von 30 mm gebohrt werden.
Den Rohling spanne ich dann in ein 4 Backenfutter, drehe alles rund und plan und einen kleinen Sicke/Nut für die spätere Aufnahme auf die Spindel.
Den Gewindebohrer spanne ich in den Reitstock, zum Gewindeschneiden lass ich den Reitstock locker, also nicht festspannen.
Auf den Reitstock spanne ich ein Backenfutter in dem der Gewindeschneider eingespannt wird und so auch gedreht werden kann, die Spindel wird festgesetzt.
Dann setze ich zum Gewindeschneiden an und schneide in einen Zug das Gewinde.
Vorher streiche ich noch ausreichend das Loch mit Leinöl ein, so geht das Gewindeschneiden leichter und besser.

Den Gewindeschneider kannst du bei Starbond Europa kaufen, kostet 23,95 € BEALL M 33 Spindle Tap, Gewindeschneider für Innengewinde.
Ich bitte aber auch zu beachten das 80 Kilo schwere Klötze dafür nicht geeignet sind, man kann es nutzen für Schleifscheiben oder kleinere Objekte.
Aber selbst wenn ich eine Planscheibe aus Metall habe kann mir das aufgespannte Holz um die Ohren fliegen.
comp_DSCF0639.jpg
comp_DSCF0640.jpg
comp_DSCF0641.jpg
comp_DSCF0642.jpg
freundliche Grüße Reinhardt

Ich kann es nicht fassen welche Resonanz mein Beitrag hat. :.: :.: :.: :.:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
joschone
Beiträge: 5471
Registriert: Sonntag 18. November 2012, 11:50
Name: Josef
Drechselbank: Kreher/Vicmarc VL100
Wohnort: Unterneger

Re: Planscheibe aus Holz

Beitrag von joschone » Montag 9. Februar 2015, 18:16

huefner hat geschrieben: Ich kann es nicht fassen welche Resonanz mein Beitrag hat. :.: :.: :.: :.:
Hallo Reinhardt
Scheinbar ist Blue der einzige hier im Forum der noch nie ein Gewinde geschnitten hat!? :red:
Das Ganze ist ja auch nicht neu!
Wenn ich einen Beitrag schreibe, wie ich ein Bild an der Wand aufhänge, erwarte und bekomme ich auch keine Resonance!
Tschuldigung für den harschen Vergleich, ist nicht böse gemeint! %b
Trotzdem, schön das du weiterhin Beiträge verfasst. :.:
Josef
der aus dem schönen Negertal grüßt!

Hans48
Beiträge: 34
Registriert: Sonntag 24. März 2013, 10:46
Drechselbank: Lurem TB 160
Wohnort: Oberried

Re: Planscheibe aus Holz

Beitrag von Hans48 » Montag 9. Februar 2015, 18:31

Hallo Reinhardt

Deine anwendung für Planscheiben finge ich gut, frage schneidest
du keine zentrierbund ein, bei meinem DB ist das Gewinde nicht bis
am ende ausgearbeitet.

Grüsse aus dem Sonnigen verschneiten Berneroberland Hans

huefner

Re: Planscheibe aus Holz

Beitrag von huefner » Montag 9. Februar 2015, 19:39

Hallo Hans,

ja sicher und hatte ich mit Sicke(nut beschrieben, mir viel der Begriff Zentrierbund nicht ein.
Das liegt sicher am immer älter werden, morgen schon wieder ein Tag älter.

Hallo Josef, deine Antwort hättest du dir sparen können.
Ich bin mir sicher das es schon einige Drechsler gibt die noch nie ein Gewinde in Holz geschnitten haben.
Aber lassen wir das sonst steigt wieder jemand ein und vergleicht mich mit seinen 13 Jahre alten Neffen.


Gruß Reinhardt

Benutzeravatar
Drechselfieber
Admin
Beiträge: 8116
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 10:33
Drechselbank: Geiger G25
Wohnort: Hamm

Re: Planscheibe aus Holz

Beitrag von Drechselfieber » Montag 9. Februar 2015, 20:22

Josef und Reinhardt, man kann sich so nette Pn`s schreiben :-D .
Gruss Hartmut

Nimmst du jemand mit auf deinen Weg, schau nicht auf den Reiter, sondern auf sein Pferd. Wenn dich der Reiter verlässt, kannst du das Pferd noch gebrauchen. (Buschläuferweisheit/Alaska)

Benutzeravatar
oberlausitzer
Beiträge: 281
Registriert: Sonntag 2. März 2014, 08:22
Name: Andreas
Drechselbank: HAGER HDE 250
Wohnort: Bautzen

Re: Planscheibe aus Holz

Beitrag von oberlausitzer » Dienstag 10. Februar 2015, 06:09

Hallo Reinhardt,

auch ich fertige mir Planscheiben und sonstige Hilfsfutter seit Jahren selber, allerdings fräse ich meine Gewinde.
Hier mein Hinweis zur Materialauswahl: für die Gewindestücke Hainbuche aufgrund der Dichtheit des Holzes sehr gute Ausbildung der Gewindegänge
hohe Festigkeit
für die Scheibe Multiplex durch die kreuzweise geklebten Lagen Festigkeit in alle Richtungen
bei größeren Scheibendurchmessern würde ich keine einfache Holzscheibe verwenden,
da die Zugfestigkeit in bzw. rechtwinkelig zur Faserrichtung sehr unterschiedlich ist

Grüße aus Bautzen
Andreas

Benutzeravatar
Erick
Beiträge: 3248
Registriert: Samstag 18. November 2006, 12:52
Drechselbank: Wema-beta
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück

Re: Planscheibe aus Holz

Beitrag von Erick » Dienstag 10. Februar 2015, 08:10

Hallo
Ich finde das in der Drechslerei Hilfsmittel aus Holz eine tolle Sache sind , so wie diese Planscheibe.
Wenn man in der älteren Drechslerliteratur sieht in welcher Vielfalt hölzerne Spannvorrichtungen genutzt wurde kann man nur staunen.
Erick
Zuletzt geändert von Erick am Dienstag 10. Februar 2015, 17:52, insgesamt 1-mal geändert.

oldman
Beiträge: 42
Registriert: Mittwoch 20. Juli 2011, 15:34
Zur Person: Drechselwerkstatt steht z.Z. komplett eingepackt in Keller und Tiefgarage
Drechselbank: Hager HD52
Wohnort: Ammerndorf

Re: Planscheibe aus Holz

Beitrag von oldman » Dienstag 10. Februar 2015, 14:57

Hallo Reinhardt,

ich finde es gut, daß Du Deine Vorgehensweise zur Herstellung der Planscheibe zeigst. Denn es rücken immer wieder Hobbydrechsler nach, für die dies sicher interessant ist und bei den Anderen wird das Wissen aufgefrischt so sie sich denn für Dein Thema interessieren. Laß Dich nicht entmutigen.
Die x-te Schale oder das 88-te runde Teil nur mit anderen Maßen oder anderer Maserung ist auch sehr interessant aber eben auch nicht immer.

Gruß
Achim
Ein Brandenburger im Sauerland-Forum

radon
Beiträge: 41
Registriert: Freitag 2. Januar 2015, 13:32
Drechselbank: Scheppach
Wohnort: Dresden

Re: Planscheibe aus Holz

Beitrag von radon » Dienstag 10. Februar 2015, 15:45

Hallo auch von mir,

In meiner jugendlichen Naivität habe ich vor einiger Zeit auch eine Planscheibe aus Holz (22er Multiplex) gebaut. Ich habe aber statt des Gewindes einen Rezess eingeschnitten und spanne die Planscheibe ins Futter.
Hat bisher einwandfrei funktioniert. Oder spricht da irgendwas dagegen?

Sorry, dass ich den Thread hier kapere, aber es passt halt thematisch.

Gruß
Stefan

Benutzeravatar
Wolfram
Beiträge: 759
Registriert: Samstag 18. Januar 2014, 19:46
Name: Wolfram
Zur Person: Ich drechsele an 3 Tagen in der Woche im Schauhandwerkshof in Burg / Spreewald
auf der MIDI von Schulte !
Drechselbank: Olbernhau und MIDI
Wohnort: 03099 Kolkwitz
Kontaktdaten:

Re: Planscheibe aus Holz

Beitrag von Wolfram » Dienstag 10. Februar 2015, 17:49

Hallo zusammen,

wenn wir schon bei Holz-Hilfsmitteln sind ........
Ich muß ja nun auch bald wieder Ostereier bauen, deshalb stelle ich meine
Spann-Variante einmal vor !
Der Andreas aus Bautzen hat eine noch bessere und elegantere Variante im Einsatz ....

Material ist Eiche (weil ich es gerade hatte) ... in den eingespannten Teller wird
eine konische Vertiefung eingebracht, damit das dicke Ende vom Ei ordentlich sitzt.
Der obere (also äußere) Teller wird mit 35mm durchbohrt und dann nach innen
konisch erweitert. Etwas Filz oder Isolierband verhindert Druckstellen am Ei.
Ostereierdreher_08.jpg
Ostereierdreher_12.jpg

Gruß vom

Wolfram
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

huefner

Re: Planscheibe aus Holz

Beitrag von huefner » Dienstag 10. Februar 2015, 19:00

Hallo Wolfram,

gibt es bei euch im Baumarkt noch Unterlegscheiben????? :-D :-D :-D

Aber ich bin mir sicher das solche Rationalisierungsmittel etwas haben und viele sich so selbst das Eine oder Andere nachbauen können/werden.

Gruß Reinhardt

Benutzeravatar
Wolfram
Beiträge: 759
Registriert: Samstag 18. Januar 2014, 19:46
Name: Wolfram
Zur Person: Ich drechsele an 3 Tagen in der Woche im Schauhandwerkshof in Burg / Spreewald
auf der MIDI von Schulte !
Drechselbank: Olbernhau und MIDI
Wohnort: 03099 Kolkwitz
Kontaktdaten:

Re: Planscheibe aus Holz

Beitrag von Wolfram » Dienstag 10. Februar 2015, 19:09

Hallo Reinhardt,

jaaa, die Unterlegscheiben sind dazu da, die nicht "genormten Hühnerärsche" auszugleichen !
Wichtig ist dabei aber eigentlich nur, daß die Gewindestangen nicht durch die RAMPA-Muffen
nach vorne durchgucken ! Dann hat man ein Problem mit den Fingern beim Schleifen der Ei-Spitze !
Habe ich Dich jetzt ordentlich informiert ? :kloppe:

Gruß vom

Wolfram

schwede
Beiträge: 180
Registriert: Sonntag 1. Dezember 2013, 17:13
Zur Person: Ich bekam um Weihnachten 2011 ne kleine Elu-Drechselbank (DB 180) geschenkt.
Hiermit begann für mich auch der Einstieg ins Drechseln.
Seit Februar 2013 nun bin ich Besitzer einer Oskar Pensel Metalldrückbank.
Im Früjahr 2015 kam die zweite Oskar Pensel dazu...;-)
In der Arbeit stehen nun ein paar Hempels und eine Geiger

Hobbys neben dem Drechseln: BMW R1200 GS :-), Mountainbike und Rennrad fahren.
Bin verheiratet und hab ne kleine süße Tochter.

Nebenbei baue ich noch Schwedenfutter.
Mehr dazu hier:
http://www.rundes-vom-schweden.de
Drechselbank: 2xOskar Pensel+EluDB
Wohnort: Deining
Kontaktdaten:

Ostereier

Beitrag von schwede » Dienstag 10. Februar 2015, 20:01

Servus miteinader,

also ich halte meine Ostereier an einen Schleifteller und schleife somit von Hand den Rest vom Zapfen weg.
Ohne komplizierte Spannvorrichtung :-D
Schöne Grüße aus der Oberpfalz!

Schwede-> Markus

http://www.rundes-vom-schweden.de

oldman
Beiträge: 42
Registriert: Mittwoch 20. Juli 2011, 15:34
Zur Person: Drechselwerkstatt steht z.Z. komplett eingepackt in Keller und Tiefgarage
Drechselbank: Hager HD52
Wohnort: Ammerndorf

Re: Planscheibe aus Holz

Beitrag von oldman » Dienstag 10. Februar 2015, 20:58

Wolfram hat geschrieben:Hallo zusammen,

Material ist Eiche (weil ich es gerade hatte) ... in den eingespannten Teller wird
eine konische Vertiefung eingebracht, damit das dicke Ende vom Ei ordentlich sitzt.
Der obere (also äußere) Teller wird mit 35mm durchbohrt und dann nach innen
konisch erweitert. Etwas Filz oder Isolierband verhindert Druckstellen am Ei.


Gruß vom

Wolfram


Hallo Wolfram,

wenn Du schon mit dem Donutfutter arbeitest wäre es doch einfacher den Rest mit dem Eisen zu schneiden.

Gruß
Achim

Benutzeravatar
BlueWood
Beiträge: 797
Registriert: Dienstag 19. Februar 2013, 08:52
Name: **
Drechselbank: ***
Wohnort: *

Re: Planscheibe aus Holz

Beitrag von BlueWood » Dienstag 10. Februar 2015, 21:39

huefner hat geschrieben:......
Ich kann es nicht fassen welche Resonanz mein Beitrag hat...
Bitte schön, gern geschehen :lol:
Da muss doch nur der richtige was zu sagen und schon trauen sich alle anderen auch..naja, auf welche Weise auch immer. :prost:
Btw. :danke: für die Bilder und Erklärungen...auch wenn ich schon einige Gewinde geschnitten habe, ist es doch immer wieder interessant zu sehen und zu hören wie und womit es andere machen. :prost:
Mit freundlichem Gruß
Matthias ..... but you can call me Blue Bild

Benutzeravatar
oberlausitzer
Beiträge: 281
Registriert: Sonntag 2. März 2014, 08:22
Name: Andreas
Drechselbank: HAGER HDE 250
Wohnort: Bautzen

Re: Planscheibe aus Holz

Beitrag von oberlausitzer » Dienstag 10. Februar 2015, 22:11

Reinhardt hat diesen Thread eröffnet, um zu zeigen, wie man sich mit einfachen Mitteln massgeschneiderte Hilfen selber herstellen kann, und das finde ich in Ordnung.
Sicher hat jeder von uns irgendwo Selbstgebautes stehen, was anderen durchaus hilfreich sein kann; und das sollte durchaus gezeigt werden.

Bei mir hat sich über Jahre einiges angesammelt, was mal mehr und mal weniger zum Einsatz kommt, manches wird auch überhaupt nicht mehr benutzt. Hier ein paar
Blicke drauf

Flansche und Planscheiben ...
100_3669.jpg
100_0744.jpg

"Doppelnippel" M 33x3,5 zur Aufnahme von Gewindestücken
100_1403.jpg

Aufnahme für das Bohren und Gewindeschneiden bei Nussknackerteilen
PC284344.jpg
PC284358.jpg

Vorrichtung zum Drehen von Zylinderabschnitten (später für Teelichter verwendet)
PA049291.jpg
PA049296.jpg
PA049303.jpg

Spannfutter für Ostereier (da gibt es inzwischen wesentlich bessere Vorrichtungen...)
P1255142.jpg

eine Eigenbaulünette aus Holz (eignet sich nur für meine Gewindeschneidvorrichtung, weil dort die Drehzahl sehr
gering ist)
2012-10-28 Lünette 02.jpg.jpg

ich will hier nicht in den Vordergrund stellen, was ich gebaut habe, sondern anregen, dass es jeder auf seine Weise probieren sollte...
und man sollte es dann hier auch vorstellen, denn wir alle leben von Anregungen !


Grüße aus Bautzen
Andreas
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

huefner

Re: Planscheibe aus Holz

Beitrag von huefner » Mittwoch 11. Februar 2015, 12:42

Hallo Andreas,

ja da bist du ja der absolute Profi und kannst mehr als einige Schüsseldrechsler.
Deine Vorrichtungen passen voll auf meinen Beitrag und schön das du es auch zeigst.
Das ist eben die alte Schule die noch ihre eigenen Ratiomittel bauen kann.

:.: :.: :.: :.: :.:

Gruß Reinhardt

Benutzeravatar
Wolfram
Beiträge: 759
Registriert: Samstag 18. Januar 2014, 19:46
Name: Wolfram
Zur Person: Ich drechsele an 3 Tagen in der Woche im Schauhandwerkshof in Burg / Spreewald
auf der MIDI von Schulte !
Drechselbank: Olbernhau und MIDI
Wohnort: 03099 Kolkwitz
Kontaktdaten:

Re: Planscheibe aus Holz

Beitrag von Wolfram » Mittwoch 11. Februar 2015, 12:48

Hallo Achim :

Ja sicher wäre das möglich, das Ei mit dem Eisen fertig zu schneiden, nur müßte ich dann
das Ei wesentlich fester einspannen als beim Schleifen .. und das gibt Spannspuren.
Weiterhin ist der Arbeitsbereich an der Scheibe in Richtung Ei-Spitze sehr eingeschränkt
und immer ein wenig HARAKIRI, deshalb schleife ich lieber, das geht genauso schnell !

Hallo Schwede :
Beim Schleifen an der Schleifscheibe kriegt man das nie so genau hin, daß Mitte auch Mitte bleibt !

Gruß

Wolfram

schwede
Beiträge: 180
Registriert: Sonntag 1. Dezember 2013, 17:13
Zur Person: Ich bekam um Weihnachten 2011 ne kleine Elu-Drechselbank (DB 180) geschenkt.
Hiermit begann für mich auch der Einstieg ins Drechseln.
Seit Februar 2013 nun bin ich Besitzer einer Oskar Pensel Metalldrückbank.
Im Früjahr 2015 kam die zweite Oskar Pensel dazu...;-)
In der Arbeit stehen nun ein paar Hempels und eine Geiger

Hobbys neben dem Drechseln: BMW R1200 GS :-), Mountainbike und Rennrad fahren.
Bin verheiratet und hab ne kleine süße Tochter.

Nebenbei baue ich noch Schwedenfutter.
Mehr dazu hier:
http://www.rundes-vom-schweden.de
Drechselbank: 2xOskar Pensel+EluDB
Wohnort: Deining
Kontaktdaten:

Re: Planscheibe aus Holz

Beitrag von schwede » Mittwoch 11. Februar 2015, 17:48

Servus Wolfram,

"Beim Schleifen an der Schleifscheibe kriegt man das nie so genau hin, daß Mitte auch Mitte bleibt !"

Ich stelle es mir ziemlich fummelig vor, das Ei in deiner Schleifvorrichtung wieder genau mittig zu zentrieren, damit die Mitte auch Mitte bleibt.
Bei mir bleibt die Mitte auch beim Abschleifen in der Mitte.
Aber egal, es darf ja jeder machen wie er will. ;-)

Viel Spaß beim Ostereierspannzapfenabdrechseln oder Ostereierspannzapfenabschleifen.
Mit Sicherheit gibt es hier auch einige die Ostereierspannzapfenabschnitzen.

:prost
Schöne Grüße aus der Oberpfalz!

Schwede-> Markus

http://www.rundes-vom-schweden.de

Benutzeravatar
Fritz-RS
Beiträge: 2344
Registriert: Samstag 7. Juni 2008, 22:45
Drechselbank: Kreher HDB1e
Wohnort: Remscheid

Re: Planscheibe aus Holz

Beitrag von Fritz-RS » Mittwoch 11. Februar 2015, 21:14

Wolfram hat geschrieben:Hallo Achim :

Ja sicher wäre das möglich, das Ei mit dem Eisen fertig zu schneiden, nur müßte ich dann
das Ei wesentlich fester einspannen als beim Schleifen .. und das gibt Spannspuren.
Weiterhin ist der Arbeitsbereich an der Scheibe in Richtung Ei-Spitze sehr eingeschränkt
und immer ein wenig HARAKIRI, deshalb schleife ich lieber, das geht genauso schnell !

Hallo Schwede :
Beim Schleifen an der Schleifscheibe kriegt man das nie so genau hin, daß Mitte auch Mitte bleibt !

Gruß

Wolfram
Wolfram,

eigentlich brauchst Du das überhaupt nicht spannen im eigentlichen Sinn.
Wenn Du viele, solche Produkte vorhast, schaffe Dir ein Vakuumvorrichtung an.
Alles, was einigermaßen dicht ist, besonders Kugeln, Eier, Schüsseln, Teller läßt sich hervorragend abdrehen, auch drehen.
Mit Teildruck Rundlauf ausrichten und mit Volldruck/Vakuum fertig drehen.

Gruß Fritz

Benutzeravatar
Wolfram
Beiträge: 759
Registriert: Samstag 18. Januar 2014, 19:46
Name: Wolfram
Zur Person: Ich drechsele an 3 Tagen in der Woche im Schauhandwerkshof in Burg / Spreewald
auf der MIDI von Schulte !
Drechselbank: Olbernhau und MIDI
Wohnort: 03099 Kolkwitz
Kontaktdaten:

Re: Planscheibe aus Holz

Beitrag von Wolfram » Mittwoch 11. Februar 2015, 21:20

Hallo Fritz,

bei 30-40 Stück im Jahr lohnt die Vakuumspannvorrichtung nicht !
Außerdem bin ich der Meinung, daß ein wenig Spaß an der Sache
noch drüberbleiben sollte ... wie z.B. der Bau der Spannvorrichtung
und jedes Jahr wieder neu die Übung, die man dafür braucht !
Erfahrungsgemäß werden die ersten zwei in jedem Jahr sowieso nur
aus Buche gemacht, da es "Hinkelsteine" werden ...... bis die Routine
wieder eingezogen ist !

Gruß

Wolfram

Benutzeravatar
Wolfram
Beiträge: 759
Registriert: Samstag 18. Januar 2014, 19:46
Name: Wolfram
Zur Person: Ich drechsele an 3 Tagen in der Woche im Schauhandwerkshof in Burg / Spreewald
auf der MIDI von Schulte !
Drechselbank: Olbernhau und MIDI
Wohnort: 03099 Kolkwitz
Kontaktdaten:

Re: Planscheibe aus Holz

Beitrag von Wolfram » Mittwoch 11. Februar 2015, 21:50

Hallo Markus,

bisher ist bei meinen über 300 Eiern die Zentrierung Im Spannfutter problemlos verlaufen,
und es ist überhaupt nicht fummelig, wenn man mit kleinem Holzhammer und Bleistift
umgehen kann.

Ich stimme Dir zu, es ist eigentlich egal, ob man das Ende abdrechselt, abschleift oder
(wie von Dir vorgeschlagen) abschnitzt ... Hauptsache das Endergebnis stimmt ! :.:

Gruß

Wolfram

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste