Hausaufgabe vom Werkstatttreffen

Antworten
Benutzeravatar
Drachenspan
Beiträge: 1334
Registriert: Freitag 14. Oktober 2011, 20:26
Name: Drachenspan
Zur Person: Schwerpunkt: Nassholzdrechseln, große Schalen, farbige Objekte, Hohlgefäße aus einheimischen Hölzern.
Angefangen hat alles mit einer Holzmann Db 900, dann kam eine große Jet und seit Aug.2011 dreh ich auf einer VL300.
Drechselbank: Vicmarc Vl 300
Wohnort: Niedersachsen

Hausaufgabe vom Werkstatttreffen

Beitrag von Drachenspan » Dienstag 15. April 2014, 10:30

Moin,
letzten Samstag drückt mir Josef (Joschone) eine grosse Sorby Schalenrröhre in die Hand:
`mach mal scharf ,ich komme da nicht mit klar. Die tuts nicht`.
Willi könnt doch auch????? ``neee nimm mit``. Bitte Fingernagelanschliff!
Hab ich gemacht.
Könnte ja auch für andere spannend sein, also mit Fotos für alle.
Mit dem Schärfmanta den Winkel geprüft, ca 35°.
sollte aber bei 45 bis 55 liegen, Wie unten auf dem Manta.
IMG_1917.JPG
Da will ich Hin: 55° die Röhre passt so grade in die Schärfhilfe.
IMG_1921.JPG
Die Einstellungen an der Hilfe:Überstand 65 mm, Winkelstufe vier.
Abstand Stütze zum Stein: zweite Bohrung , daher L für Lang.
IMG_1927.JPG
Den Grobschliff freihand trocken auf einer Edelkorundscheibe.
Feinarbeiten auf der grossen Tormek mit Blackstone.
Hier hab ich die Röhre grad kurz auf der Tormek angeschliffen als Markierung fürs Trockenschleifen.
IMG_1925.JPG
Das Ergebnis
IMG_1937.JPG
Getestet mit Krische Brennholz. Rattenscharf!
Schöne breite Späne.
Josef willste die wiederhaben???
IMG_1935.JPG
Röhre beschriftet mit den Einstellungen 55°, 65 mm , JS 4.
IMG_1938.JPG
Bitte entfacht hier jetzt keinen Glaubenskrieg übers nass/trockenschleifen!
Ihr könnt das machen wie ihr wollt.
Meine Röhren sind halt sehr schonend geschliffen, rattenscharf ohne abziehen und das Schleifbild ist immer wiederholbar.
Ich nutze nur zwei verschieden Einstellungen an der Schleifhilfe,schärfe alle Röhren so.
Umgeschliffen wird nicht, -ist mir zu teuer- . da wird dann lieber ne neue Röhre gekauft.
Wenn der Grundschliff da ist, ist das schärfen genauso schnell.
Jede Flanke zweimal über die Tormek und fertig.
Und ein solches Schleifbild kriegen wahrscheinlich nur wenige Spezialisten freihändig hin -Ich nicht.
Lieber Josef es war mir ein Vergnügen, die Röhre geht heute raus.
Solltest du allerdings auf die Idee kommen sie auf einer Heyligenstedt zu benutzen wird sie zerbröseln,
da ich sie jetzt auf einer Vl 300 angedrechselt hab.
Ach ja ein Konto für sowas hab ich nicht- Jedenfallls nicht bei der Bank.
Schöne Woche
Stefan
Drachenspan
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
GErd HErmann
Beiträge: 3365
Registriert: Mittwoch 23. Januar 2013, 08:25
Name: GErd HErmann
Drechselbank: was grad da ist....
Wohnort: Nähe Euskirchen

Re: Hausaufgabe vom Werkstatttreffen

Beitrag von GErd HErmann » Dienstag 15. April 2014, 10:46

HEYLIGENSTAEDT soviel Rechtschreibung muss sein :mrgreen:

Hallo Stefan.
Sehr nett, das du diese Arbeit übernommen hast.
Ich persönlich halte den Flankenwinkel dieses Anschliffes für zu steil.
Das bringt glaube ich Probleme im Innernbereich tiefer Schalen.
Ich persönlich würde die Flanke auch weiter nach hinten ziehen.

Kleine Anekdote am Rande:
2 gute Bekannte haben mit mir zusammen die gleiche Einstellung an der Schleifmaschine.
Ohne das wir uns vorher abgesprochen oder verglichen haben. :mrgreen:

Will nix heissen, fand ich nur llustig.

Gruss

GErd HErmann
Mir wird vorgeworfen, meine Postings wären beleidigend, aggressiv, zynisch, verletzend.
Gott sei Dank. Ich hatte schon „langweilig“ befürchtet.

Benutzeravatar
joschone
Beiträge: 6113
Registriert: Sonntag 18. November 2012, 11:50
Name: Josef
Drechselbank: Kreher/Vicmarc VL100
Wohnort: Unterneger

Re: Hausaufgabe vom Werkstatttreffen

Beitrag von joschone » Dienstag 15. April 2014, 11:39

Hallo Stefan
Das sind ja affenartige Geschwindigkeiten in denen du meine Wünsche erfüllst!
:daf?r: erstmal :danke:
Ich überlege gerade ob ich dir ab jetzt, nicht immer meine Eisen zum schärfen übergebe!? :mrgreen:
Hoffentlich kann ich den Anschliff auf meiner kleinen Tormek auch genauso wiederholen!
Ich bin mal gespannt auf das Monstrum. :wink:
Werde es über die Feiertage testen.
Josef
der aus dem schönen Negertal grüßt!

Benutzeravatar
Drachenspan
Beiträge: 1334
Registriert: Freitag 14. Oktober 2011, 20:26
Name: Drachenspan
Zur Person: Schwerpunkt: Nassholzdrechseln, große Schalen, farbige Objekte, Hohlgefäße aus einheimischen Hölzern.
Angefangen hat alles mit einer Holzmann Db 900, dann kam eine große Jet und seit Aug.2011 dreh ich auf einer VL300.
Drechselbank: Vicmarc Vl 300
Wohnort: Niedersachsen

Re: Hausaufgabe vom Werkstatttreffen

Beitrag von Drachenspan » Dienstag 15. April 2014, 16:37

Hallo Josef,
auf dem kleineren Stein bekommst du einen stärkeren Hohlschliff als auf meiner Maschine,
weil die Krümmung stärker ist.
Auf der Schleifhilfe sind Kerben- Berg und Tal.
JS 4 bedeutet in diesem Fall Berg 4. verstanden???

Gerd Hermann
Die Flanken weiter zurückschleifen geht auf der Tormek nur bedingt, weil man auf den Stützarm stösst.
eine längere Flanke bringt breitere Späne??
Zitat GH
Ich persönlich halte den Flankenwinkel dieses Anschliffes für zu steil.Zitatende
Du meinst statt 55 eher 45°???
Ein flacherer Winkel bedeutet eine längere Phase und damit dünneres Material an der Schneide.
die Röhre wird schneller stumpf
Zeig doch mal Bilder was du meinst.
Gruß
stefan
Drachenspan

Benutzeravatar
joschone
Beiträge: 6113
Registriert: Sonntag 18. November 2012, 11:50
Name: Josef
Drechselbank: Kreher/Vicmarc VL100
Wohnort: Unterneger

Re: Hausaufgabe vom Werkstatttreffen

Beitrag von joschone » Dienstag 15. April 2014, 17:54

Drachenspan hat geschrieben: Auf der Schleifhilfe sind Kerben- Berg und Tal.
JS 4 bedeutet in diesem Fall Berg 4. verstanden???
Hey Stefan
Klar, bin ja nicht doof!
Bei der Beschreibung hätte das sogar mein Nachbar verstanden und der ist Lehrer! :mrgreen: :twisted:
Josef
der aus dem schönen Negertal grüßt!

Benutzeravatar
Sushiator
Admin
Beiträge: 920
Registriert: Freitag 28. Dezember 2012, 21:46
Name: Sascha
Zur Person: Schwachströmer, Knipser, Tastenakrobat, Drechsler und Tischler...
...hauptsache "Einfach machen".
Drechselbank: Stratos XL
Wohnort: Herford
Kontaktdaten:

Re: Hausaufgabe vom Werkstatttreffen

Beitrag von Sushiator » Dienstag 15. April 2014, 19:47

Fehlt dem Josef etwa die DVD zur Tormek?

JS -> Jig Setting

Geht auch auf der kleinen Tormek, ich schleife meine Röhren genau so an. JS6 geht dann nicht mehr, und das ist der "echte" Ellsworth anschliff.
Grüße,

Sascha

Benutzeravatar
Fritz-RS
Beiträge: 2254
Registriert: Samstag 7. Juni 2008, 22:45
Name: FRitz
Zur Person: Fritz ist 2016 verstorben.
Drechselbank: Kreher HDB1e
Wohnort: Remscheid

Re: Hausaufgabe vom Werkstatttreffen

Beitrag von Fritz-RS » Dienstag 15. April 2014, 20:46

Der Thread ist für mich in Fremdsprache geschrieben.
???
Ich schleife einfach scharf und fertig iss.
Anscheinend muß ich noch viel lernen.
Komisch, daß ich schon Drechseln kann- - - oder, kann ich in Wirklichkeit garnicht?


Gruß Fritz

Benutzeravatar
Drachenspan
Beiträge: 1334
Registriert: Freitag 14. Oktober 2011, 20:26
Name: Drachenspan
Zur Person: Schwerpunkt: Nassholzdrechseln, große Schalen, farbige Objekte, Hohlgefäße aus einheimischen Hölzern.
Angefangen hat alles mit einer Holzmann Db 900, dann kam eine große Jet und seit Aug.2011 dreh ich auf einer VL300.
Drechselbank: Vicmarc Vl 300
Wohnort: Niedersachsen

Re: Hausaufgabe vom Werkstatttreffen

Beitrag von Drachenspan » Dienstag 15. April 2014, 22:10

Hallo Fritz,
nee du bist einer der wenigen die diese Fremdsprache nicht lernen müssen.

Ich schleife einfach scharf und fertig iss. :)
glaub ich dir sofort, Willi kanns vermutlich auch.
aber der Rest?

Bin immer noch begeistert von deinen beweglichen Spielerien die wir Samstag bewundern durften.
Gruß
Stefan

Benutzeravatar
Helmut-P
Beiträge: 4320
Registriert: Montag 11. März 2013, 23:10
Name: Helmut
Drechselbank: Stratos XL
Wohnort: Hohenstein
Kontaktdaten:

Re: Hausaufgabe vom Werkstatttreffen

Beitrag von Helmut-P » Dienstag 15. April 2014, 23:01

Hallo liebe Drechselfreunde,

sicherlich habe ich noch eine Menge zu lernen, einmal zum Schärften und auch in Punkto drechseln. Aber ich handhabe das auch so: Ich schleife scharf und fertig is ess und das auf einem kleinen Bandschleifer ..... :mrgreen: . Die Benutzung des Bandschleifers hat natürlich den Nachteil, dass der Schliff konvex wird anstatt konkav, aber et is wie et is, nicht :draufhaun:
Wenns dann beim Drechseln gut läuft bin ich zufrieden, ansonsten schleif ich noch mal :? . Mag die falsche Einstellung sein, aber für mich steht das Drechseln im Vordergrund und nicht die wissenschaftliche Beschäftigung mit dem Schleifen. Früher die Drechsler haben das doch alle frei Schnauze gemacht, oder?

Ich lasse mich gerne überzeugen. Ein paar praktische Übungen - aber bitte ohne den ganzen Zubehörfirlefanz, sondern nur freihand mit Augenmaß - würde ich aber nicht ausschlagen.

Viele Grüße aus dem Untertaunus
Helmut

Benutzeravatar
GErd HErmann
Beiträge: 3365
Registriert: Mittwoch 23. Januar 2013, 08:25
Name: GErd HErmann
Drechselbank: was grad da ist....
Wohnort: Nähe Euskirchen

Re: Hausaufgabe vom Werkstatttreffen

Beitrag von GErd HErmann » Mittwoch 16. April 2014, 06:49

Guten Morgen.

Es ist, wie immer "Einstellungssache".
Ein Freund von mir ist auch Oldtimerfliebhaber, freut sich aber wie ein Schneekönig wenn ich bei meinem Hobel aufs Gas trete.

Ich kenne wenige Professionelle, die ohne Schleifhilfe schleifen. Egal wie die nun ausssieht.
In echt und nicht für die Werbung.
Aber es kommt darauf an, wo man die Prioritäten setzt.
Nein, ich will nicht meinen 5 Schleifstationen rechtfertigen :mrgreen:

Doch wenn man am Limit drechselt und nicht nur mal soo, ist jedes Grad ausschlaggebend.
Wenn ich ein Schälchen von 20cm in 2 Stunden als Beschäftigungstherapie drechsel, dann muss ich euch uneingeschränkt recht geben.
Frei nach dem Motto: derWeg ist das Ziel und nur das Produkt zählt.

Das Schleifen der Werkzeuge gehört für mich genauso zum Drechseln, wie das drechseln selbst.
Und auch mit Schleifhilfen geht es ruckzuck.
Gruss

GErd HErmann

Bilder folgen.....Ostern steht vor der Tür....
Mir wird vorgeworfen, meine Postings wären beleidigend, aggressiv, zynisch, verletzend.
Gott sei Dank. Ich hatte schon „langweilig“ befürchtet.

Benutzeravatar
Drachenspan
Beiträge: 1334
Registriert: Freitag 14. Oktober 2011, 20:26
Name: Drachenspan
Zur Person: Schwerpunkt: Nassholzdrechseln, große Schalen, farbige Objekte, Hohlgefäße aus einheimischen Hölzern.
Angefangen hat alles mit einer Holzmann Db 900, dann kam eine große Jet und seit Aug.2011 dreh ich auf einer VL300.
Drechselbank: Vicmarc Vl 300
Wohnort: Niedersachsen

Re: Hausaufgabe vom Werkstatttreffen

Beitrag von Drachenspan » Donnerstag 17. April 2014, 09:28

Lieber Helmut,
es gibt ganz sicher viele Methoden seine Eisen zuschärfen, nass auf der tormek ist einfach nur Eine davon.
aber das als technischen Firlefanz zu bezeichnen, ärgert mich schon.
Das Forum ist voll davon- Kugel dreher innen und aussen, Spirallingtools, Gewindefräser, die Liste lässt sich beliebig verlängern.
Du schreibst selber das deine Eisen konvex -also ballig -sind.
Ich kenne keine Röhre die so korrekt arbeitet. Das ist sorry ,einfach Mist, weil man damit zwar Schrubben aber nicht Schneiden mit anliegender Fase kann.
Iss einfach so..

Ich wollte einfach nur meine Vorgehensweise zum Umschleifen zeigen.
Die ständigen Diskussionen bei Willi zeigen eigentlich das viele Drechsler sich zu wenig mit Schleiftechnik beschäftigen.
Macht mal einen Schleifkurs!!!
Helmut denke bitte auch mal drüber nach.
Fritz du bist nicht gemeint, du bist ja quasi schon als Metaller geboren. Und Gerd Hermann kanns wohl auch.
Und zukünftig werde ich meine Zeit einfach wieder mehr mit drechseln verbringen, statt meine Zeit mit Berichten zu verdaddeln..
ein echt verärgerter
Drachenspan
technischer Firlefanz -hier fehlt der Kopfschüttelsmily

Benutzeravatar
Christian
Beiträge: 95
Registriert: Dienstag 25. März 2014, 09:26
Name: Christian
Zur Person: ...ich hab noch ´n anderes Hobby...
Drechselbank: Braatz/MIDI II
Wohnort: Soest

Re: Hausaufgabe vom Werkstatttreffen

Beitrag von Christian » Donnerstag 17. April 2014, 10:23

Da möcht´ ich als "Grünspan" auch mal was zu sagen und dem Stefan zur Seite stehen.

Ich hab mir auch grade den "Firlefanz" von Tormek zugelegt, die Maschine selber aber nicht, die halte ich für überteuert, mit wenig Druck am Doppelschleifer geht´s auch.

Ich hab den ganzen übrigen Kram von meinem alten Herrn geerbt und der war weißgott nicht konsumfreundlich, aber auch er war schon für technische Erleichterungen zugänglich. Er hatte alle möglichen Möglichkeiten zum Schärfen von Werkzeugen ausprobiert, vom umgebauten alten Sandschleifstein im Wasserbad ( diese Riesenwagenräder mit 50 cm Durchmesser ) vom Waschmaschinenmotor angetrieben bis hin zum Schleifbock mit den Standartscheiben (diese harten grünen `Diskusscheiben`);Edelkorund kannte er wohl gar nicht. Genauso sah´s mit seinen Spannmöglichkeiten aus; was heute in Zeiten der Drei- und Vierbackefutter belächelt wird war für Ihn das Non-plus-ultra ( Multistar-Duplex ).

Aber er wäre froh und glücklich gewesen, wenn er die heutigen Mittel sehen würde und sich z.B. beim Schleifen nicht so eine fertig machen müsste, sondern immer wieder reproduzierbare Anschliffe an seinen Werkzeugen herstellen könnte.
Ich denke beim Abziehen der Schneiden muss man sich auch nicht unbedingt einen abbrechen; wir sind wohl alle Hobbydrechsler, und da kann einem die Standzeit des Werkzeuges sch...egal sein. Ob ich in einer Achtstundenschicht 15 Minuten länger mit der Schneide arbeiten kann interessiert MICH nicht.

Wenn wir alle technischen Errungenschaften, Erneuerungen und Erleichterungen immer als "Firlefanz" abgetan hätten, würden wir wohl heute noch in Höhlen leben und Angst vorm Feuer haben.
Ich fang lieber mit scharfem Werkzeug an zu lernen als mit Schalenstechern, Kugeldrehapparaten oder oder oder .......

Und komm wieder runter Stefan :)
Gruß

Christian



Also Mädels, wenn euer Mann sagt er macht das fertig, muss man ihn doch nicht jedes Jahr daran erinnern .....

Benutzeravatar
Drechselfieber
Admin
Beiträge: 8808
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 10:33
Drechselbank: Geiger G25
Wohnort: Hamm

Re: Hausaufgabe vom Werkstatttreffen

Beitrag von Drechselfieber » Donnerstag 17. April 2014, 10:24

Jungs macht es wie beim Schleifen, Eisen und Gemüter nicht zu sehr erhitzen.

Mir wird nachgesagt, dass ich sehr empfindlich auf bestimmte Formulierungen reagiere.
Obwohl ich viele Schreiber schon recht gut kenne, kann ich nicht alle Beiträge, die für mich Konfliktpotential beinhalten, moderieren
und Worte wie "hohl", "geil" und "Firlefanz" aus-X-sen.

Ich bin hier gelandet, weil ich Beiträge, die in der obigen Weise verlaufen nicht mag.
Aktive, die sich zurückziehen weil ..... machen mich grade nicht fröhlich und
"schreiben kann so einfach sein kann, man muss nur einige Worte weglassen" (Zitat ???).

Den Job mache ich nun fast zwei Jahre ohne mich gross zu ärgern und wenn es recht ist, würde ich noch ein weiteres Jahr dranhängen.
Aber nur wenn es mir auch Spass macht.
Denkt einfach mal an den Admin und nicht an eure Empfindlichkeiten.


Danke
Gruss Hartmut

Nimmst du jemand mit auf deinen Weg, schau nicht auf den Reiter, sondern auf sein Pferd. Wenn dich der Reiter verlässt, kannst du das Pferd noch gebrauchen. (Buschläuferweisheit/Alaska)

Benutzeravatar
Helmut-P
Beiträge: 4320
Registriert: Montag 11. März 2013, 23:10
Name: Helmut
Drechselbank: Stratos XL
Wohnort: Hohenstein
Kontaktdaten:

Re: Hausaufgabe vom Werkstatttreffen

Beitrag von Helmut-P » Donnerstag 17. April 2014, 11:34

Hallo lieber Stefan ,

sorry, ich wollte Dich weder ärgern noch unnötig aufregen und schon gar nicht darauf hinwirken, dass interessante Beiträge zukünftig nicht mehr gepostet werden.

Wirklichen Hilfsmitteln gegenüber bin ich durchaus aufgeschlossen und hatte nicht die Absicht, nützliche Hilfsmittel oder deren Benutzer in irgend einer Weise verunglimpfen. Leider habe ich den Eindruck dass für den Hobbybereich - nicht eingeschränkt auf unser gemeinsames Hobby Drechseln - eine Flut von Werkzeugen angeboten wird, deren einziger Zweck darin besteht, Umsatz zu machen und nicht die Unterstützung des Käufers in den Vordergrund stellt. Die Überflutung mit Werbung, die uns ins Haus flattert oder per Flimmerkiste auf uns eingehämmert wird und uns immer wieder zum Kauf von Dingen anregen will, die wir nicht brauchen kommt bei mir ganz schlecht an. So bin ich da sicherlich ein Sensibelchen :? .

Mein korrigiertes Fazit: "Ich lasse mich gerne überzeugen und würde ein paar praktische Übungen nicht ausschlagen" ist ernst gemeint :) .

Ich wünsche Euch allen ein schönes und fröhliches Osterfest
Helmut

Benutzeravatar
Sushiator
Admin
Beiträge: 920
Registriert: Freitag 28. Dezember 2012, 21:46
Name: Sascha
Zur Person: Schwachströmer, Knipser, Tastenakrobat, Drechsler und Tischler...
...hauptsache "Einfach machen".
Drechselbank: Stratos XL
Wohnort: Herford
Kontaktdaten:

Re: Hausaufgabe vom Werkstatttreffen

Beitrag von Sushiator » Donnerstag 17. April 2014, 11:43

Ich sehe das mit der Tormek und den Schleifvorrichtugen sehr pragmatisch...entweder ich beschäftige mich lange damit alles frei hand zu schleifen, und das
dann perfekt hinzubekommen....oder...Tormek, Schleifvorrichtung, Schleifen, fertig...immer gleich, ohne Übung. Ich hab keine lust dinge zu lernen die ich mit
technischen Hilfsmitteln ohne Übung hinbekomme. Gut...kostet dann eben Geld, aber teuer ist das Hobby ja so oder so.

Und...ganz ehrlich...der Firlefanz macht uns Werkzeugliebhabern doch eh am meisten Spaß, oder? Ich hab so viel was ich nicht wirklich brauche, aber wenn ichs mal raushole funktioniert der Kram eben...und dann wars auch das Geld wert. Solang man deshalb Abends keine Scheibe Brot weniger auf dem Tisch hat...
Grüße,

Sascha

Benutzeravatar
Drechselfieber
Admin
Beiträge: 8808
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 10:33
Drechselbank: Geiger G25
Wohnort: Hamm

Re: Hausaufgabe vom Werkstatttreffen

Beitrag von Drechselfieber » Donnerstag 17. April 2014, 11:51

Ich bekenne mich als miserabler "Freihandschleifer", aber das bin ich nur weil ich rumtüddel und es nicht
schaffe mir eine Gute Schleifvorrichtung zu schaffen.

... und wenn es dann mal scharf ist, freue ich mich riesig über die schönen Späne.
Ansonsten freue ich mich über handgeschliffenen "Solinger Wellenschliff" und immer kürzer werdende
Werkzeuge, mit denen ich ich dichter an die Werkstücke komme und meine Brille absetzen kann :mrgreen:

Mein Fazit: Schleifhilfen sparen Zeit bei der Drechselarbeit und Kosten beim das Werkzeugkauf.
Gruss Hartmut

Nimmst du jemand mit auf deinen Weg, schau nicht auf den Reiter, sondern auf sein Pferd. Wenn dich der Reiter verlässt, kannst du das Pferd noch gebrauchen. (Buschläuferweisheit/Alaska)

Benutzeravatar
Christian
Beiträge: 95
Registriert: Dienstag 25. März 2014, 09:26
Name: Christian
Zur Person: ...ich hab noch ´n anderes Hobby...
Drechselbank: Braatz/MIDI II
Wohnort: Soest

Re: Hausaufgabe vom Werkstatttreffen

Beitrag von Christian » Donnerstag 17. April 2014, 12:40

Hallo Hartmut,

ich hätte dann da noch ein paar kurze Werkzeuge, die ich NICHT mit meinem, entschuldige, "Firlefanz" schleifen kann, was wiederum ein nicht von der Hand zu weisender Nachteil ist.......

...oder ich lerne auf der anderen Seite des Schleifbockes, wie´s händisch geht .....

Beispiele, wie´s aussehen kann und soll, hab ich dann quasi "mit Links" geschliffen, aber rechts isses dann richtig gut, weil von Hand.....

Und allen ein Schönes Osterfest.....und viele Eier !

http://marleyturned.com/Video_Hollow_Egg.html
Gruß

Christian



Also Mädels, wenn euer Mann sagt er macht das fertig, muss man ihn doch nicht jedes Jahr daran erinnern .....

Benutzeravatar
emcolorch
Beiträge: 918
Registriert: Montag 16. September 2013, 13:28
Zur Person: Bastler der sich auch fürs drechesln interessiert.
Drechselbank: Holzmann 460 FXL
Wohnort: Buchen

Re: Hausaufgabe vom Werkstatttreffen

Beitrag von emcolorch » Donnerstag 17. April 2014, 13:19

Hi Männer

Ich hatte auch angefangen mir eine Schleifvorrichtung zu bauen und bin dahingegen gescheitert dass ich einfach aufgehört habe und
freihand schleife. Da ich eh ein Meditativdrechler bin (20 cm Schale 1 Stunde ohne schleifen) und leider noch viel schleifen muss
wäre ich an einer Selbstbaulösung interessiert.
Wenn also Leute mal zeigen würden wie sie schleifen wäre mir sehr geholfen.

Gruß Stefan
(Werkzeugfirlefanzfan)

GA-D-F
Beiträge: 105
Registriert: Sonntag 24. März 2013, 09:43
Drechselbank: ARTEC MC-900
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Hausaufgabe vom Werkstatttreffen

Beitrag von GA-D-F » Donnerstag 17. April 2014, 18:13

Hallo Zusammen,

wie fast immer habe auch ich eine Meinung.
Und die ist: Ja es gibt einen Haufen Schwund. Und mit kaum irgendetwas läßt
sich mehr verdienen, da die meisten Dinge nicht funktionieren. Dadurch wird dann
der Hand-/Heimwerker motiviert wieder ein anderes "Firlefanz" zu kaufen,
in der meist trügerischen, Hoffnung das dieses neue Ding dann das gewünschte
Ergebnis erzielt. Und da es kaum etwas gibt das so kontrovers diskutiert wird
wie der richtige Anschliff von Werkzeugen wird dieses Füllhorn wohl nie versiegen.

Ich glaube das der Anschliff eines Werkzeuges im Auge des Betrachters, ääh Bearbeiters
liegt. Und solange wie der Drechsler zufrieden ist ist sein Schliff richtig. Ob er nun gehohnt
mit Maschine, Freihand oder geschmiedet ist. Was wiederum nicht heißt das man nicht hin
und wieder einem Kolegen über die Schulter sehen sollte und mal andere Werkzeuge
probieren sollte.

Ich selber bin stolz darauf Metallbohrer von Hand schleifen zu können, aber ich habe nur
deswegen keine Maschine dafür weil ich nicht sicher bin ob die was taugen, und das besser
machen als ich frei Hand. Aber für Drechseleisen habe ich gerne schön gleichmäßige
Schleifflächen, und die kriege ich freihand nicht hin. Also habe ich hierfür eine selbstgebaute
Schleifhilfe. Ohne Schnörkel und so einfach wie möglich(siehe hier).
Ich habe auch noch ein Zubehörteil, eigentlich zwei, von denen ich kein Foto habe.
Sollte ich mal machen. Beide sind für den gleichen Zweck, aber eins ist aus Holz, eins ist aus Metall.
Der Zweck ist ein Fingernagelschliff. Das heisst es handelt sich um ein Teil in das ich ein Eisen stecken
und festklemmen kann, Dadurch habe ich eine Art abgeknickten Griff, dadurch entsteht beim Schleifen
durch das Schwenken dieses Griffs der Fingernagelschliff. Es gibt tausend Videos die das darstellen.
Die meisten gekauften Dinger sind an tausendunddrei Ecken einstellbar, das brauche ich nicht.
Den Winkel vorne am Eisen bestimme ich durch den Abstand des Auflagepunktes vom Schleifstein.
Die Hilfsmitte habe ich in ca 30 Minuten gebaut, sollte schnell gehen und fast nix kosten weil ich ja
nicht wusste ob es für mich funktioniert. Naja, Provisorien halten meist am längsten.

Jedenfalls sollte das Thema kein Grund für einen Grabenkrieg sein.

Gruß
Guido
--
Geld kann man nicht verdienen, sondern nur jemand anderem wegnehmen.
-- Adnan Zelkanovic

Benutzeravatar
Fritz-RS
Beiträge: 2254
Registriert: Samstag 7. Juni 2008, 22:45
Name: FRitz
Zur Person: Fritz ist 2016 verstorben.
Drechselbank: Kreher HDB1e
Wohnort: Remscheid

Re: Hausaufgabe vom Werkstatttreffen

Beitrag von Fritz-RS » Donnerstag 17. April 2014, 19:59

Kollegen,
bevor ich kaufe, versuche ich, mich schlau zu machen.
Da keine Vorrichtung meinen Vorstellungen voll entsprach, habe ich versucht, die für mich Ideale zu bauen.
Das war dann ein Schnellschuß, eher zur Probe.
Besser konnte ich mir die Vorrichtung nicht vorstellen, So ist sie so geblieben.
Die Fotos zeigen auch Gebrauchsspuren. In Remscheid heißen die Schleifrückstände "Schliep".

Ausgang war ein kurzes Stück Rechteckrohr 40/30/2.
Als Lager für die Röhren kam ein ausgerundetes Kunststoffbett auf die Innenseite.
Von oben ist eine mit einem Scharnier gelagerte Flachstahlplatte so angeordnet, daß die jeweilige Röhre mit einer Druckschraube auf der Oberseite genau waagerecht fixiert wird.
Die Winkelverstellung unter dem Teil wurde nie benutzt, könnte also starr sein.
An der Wand habe ich ein kleines MDF-Tiefenmaß montiert, auf der das Teil über dem Schleifbock liegt.
Die komplette Schleifvorrichtung könnte natürlich auch aus Multiplex entstehen.

Gruß Fritz
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
GErd HErmann
Beiträge: 3365
Registriert: Mittwoch 23. Januar 2013, 08:25
Name: GErd HErmann
Drechselbank: was grad da ist....
Wohnort: Nähe Euskirchen

Re: Hausaufgabe vom Werkstatttreffen

Beitrag von GErd HErmann » Donnerstag 17. April 2014, 20:31

Guten Abend.

Tipp am Rande:
wenn die Röhren zu kurz werden, von einem Fräser eurer Wahl einfach oben planfräsen lassen. Dann gehts wieder mit dem "Firlefanzhalter" :mrgreen:

Gruss

GErd HErmann
Mir wird vorgeworfen, meine Postings wären beleidigend, aggressiv, zynisch, verletzend.
Gott sei Dank. Ich hatte schon „langweilig“ befürchtet.

Benutzeravatar
emcolorch
Beiträge: 918
Registriert: Montag 16. September 2013, 13:28
Zur Person: Bastler der sich auch fürs drechesln interessiert.
Drechselbank: Holzmann 460 FXL
Wohnort: Buchen

Re: Hausaufgabe vom Werkstatttreffen

Beitrag von emcolorch » Donnerstag 17. April 2014, 22:28

Danke Männer

Die Bilder von Fritz sind schon mal klasse :.:
Damit kann ich was anfangen und besonders der Tip dass die Winkelverstellung nicht zwingend notwendig ist
spart wohl Zeit und Mühe.

Gruß Stefan

Benutzeravatar
Helmut-P
Beiträge: 4320
Registriert: Montag 11. März 2013, 23:10
Name: Helmut
Drechselbank: Stratos XL
Wohnort: Hohenstein
Kontaktdaten:

Re: Hausaufgabe vom Werkstatttreffen

Beitrag von Helmut-P » Donnerstag 17. April 2014, 23:40

Hallo Fritz,

danke für Deine Anleitung mit Bildern. Das kann ich mir gut vorstellen. Wenn ich mal ne Schleifmaschine habe, werde ich mir so was auch bauen. Mir selbst Hilfmittel zu bauen gefällt mir. Ich hatte schon mal die Idee, mir eine Schleifscheibe auf die Drehbank zu machen, aber das ist ja unpraktisch, weil man ja auch zwischendurch immer mal wieder schärfen muss. Also habe ich den Gedanken verworfen und werde bald mal eine Schleifmaschine ergattern.

Herzliche Grüße
Helmut

Benutzeravatar
Christian
Beiträge: 95
Registriert: Dienstag 25. März 2014, 09:26
Name: Christian
Zur Person: ...ich hab noch ´n anderes Hobby...
Drechselbank: Braatz/MIDI II
Wohnort: Soest

Re: Hausaufgabe vom Werkstatttreffen

Beitrag von Christian » Freitag 18. April 2014, 13:36

Hallo alle zusammen, die hier im Glaubenskrieg versammelt sind :mrgreen:

Ich hab gestern ´ne alte Videokassette von meinem Pa gefunden :sauer: :sauer: :sauer: ; "Focus on Robert Sorby Woodturning Tools", die hab ich mal digitalisiert ( also fürs Computerformat eingelesen :noComment: ). Ist natürlich auch Werbung für Sorby-Werkzeuge, aber sonst ganz interessant: Handhabung von Werkzeugen ( was man Euch ja nicht mehr zeigen muss %b ), aber auch Schärfen der Werkzeuge OHNE "Firlefanz", als Schleifen auf den normalen Maschinen.
Wenn jemand dran interessiert ist kann ich ihm ´ne DVD davon machen; für´s hierreinstellen ist´s leider zu groß, PN mit Adresse reicht, Kosten = :prost und Briefmarken beim Werkstatttreffen bei Willi.
Gruß

Christian



Also Mädels, wenn euer Mann sagt er macht das fertig, muss man ihn doch nicht jedes Jahr daran erinnern .....

Benutzeravatar
GErd HErmann
Beiträge: 3365
Registriert: Mittwoch 23. Januar 2013, 08:25
Name: GErd HErmann
Drechselbank: was grad da ist....
Wohnort: Nähe Euskirchen

Re: Hausaufgabe vom Werkstatttreffen

Beitrag von GErd HErmann » Freitag 18. April 2014, 21:36

Christian hat geschrieben: Ich hab gestern ´ne alte Videokassette von meinem Pa gefunden
Da gabs das Firlefanzzeugs ja auch noch nicht.
:mrgreen:

Ich darf jedem Interessierten das Buch " Schärfen " von Thomas Lie-Nielsenans Herz legen.
Ein Grossteil beschäftigt sich damit, sich Hilfefirlefanzen zu bauen oder zu benutzen :mrgreen:
Auszug Zitat:
Man kann sich auf das Drechseln konzentrieren und muss sich nicht mit schlecht geschliffenem Werkzeug herumschlagen.
......weil sie das Arbeitsergebnis vorhersehbar macht.
......und verwandelt weniger Werkzeugstahl in teure Späne. :mrgreen: (also der Smiley ist nicht im Buch)

Und Glaubenskrieg hier??? niemals. Alles Nettigkeiten über der Gürtellinie.

:danke:

Gruss

GErd HErmann
Mir wird vorgeworfen, meine Postings wären beleidigend, aggressiv, zynisch, verletzend.
Gott sei Dank. Ich hatte schon „langweilig“ befürchtet.

Benutzeravatar
Drachenspan
Beiträge: 1334
Registriert: Freitag 14. Oktober 2011, 20:26
Name: Drachenspan
Zur Person: Schwerpunkt: Nassholzdrechseln, große Schalen, farbige Objekte, Hohlgefäße aus einheimischen Hölzern.
Angefangen hat alles mit einer Holzmann Db 900, dann kam eine große Jet und seit Aug.2011 dreh ich auf einer VL300.
Drechselbank: Vicmarc Vl 300
Wohnort: Niedersachsen

Re: Hausaufgabe vom Werkstatttreffen

Beitrag von Drachenspan » Donnerstag 1. Mai 2014, 11:11

Tach Helmut,
war ein paar Tage im Späne Abklingbecken.
Vielleicht sehn wir uns mal in Hiddenhausen, bring deine Eisen mit und wir gucken mal ob die nicht auch scharf zu kriegen sind.

Wilfried und Bluewood
War ein ganz schlechtes timing mich aufs schärfen anzusprechen.
sorry, ich hoffe ihr konntet mit meinen geknurrten Angaben was anfangen.

Drachenspan von Firlefanz

Benutzeravatar
BlueWood
Beiträge: 794
Registriert: Dienstag 19. Februar 2013, 08:52
Name: **
Drechselbank: ***
Wohnort: *

Re: Hausaufgabe vom Werkstatttreffen

Beitrag von BlueWood » Sonntag 4. Mai 2014, 14:18

Hey Stefan,

alles ist gut. 8-)
Passt schon, habe ein paar wichtige Info´s aus dem "Geknurre" ziehen können, thx. :-) :prost
Mit freundlichem Gruß
Matthias ..... but you can call me Blue Bild

Benutzeravatar
Helmut-P
Beiträge: 4320
Registriert: Montag 11. März 2013, 23:10
Name: Helmut
Drechselbank: Stratos XL
Wohnort: Hohenstein
Kontaktdaten:

Re: Hausaufgabe vom Werkstatttreffen

Beitrag von Helmut-P » Sonntag 4. Mai 2014, 17:43

Hallo Stefan,

danke für Dein freundliches Angebot, auf das ich gerne zurückkommen werde.

Viele Grüße und noch einen schönen Sonntag
Helmut

Antworten

Zurück zu „Schärfen und Schleifen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast