Welche Schleifer und Schleifhilfen für Drechselwerkzeuge?

Antworten
Benutzeravatar
BlueWood
Beiträge: 794
Registriert: Dienstag 19. Februar 2013, 08:52
Name: **
Drechselbank: ***
Wohnort: *

Welche Schleifer und Schleifhilfen für Drechselwerkzeuge?

Beitrag von BlueWood » Mittwoch 10. April 2013, 15:52

Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach geeignetem Equipment zum Schärfen meiner Drechselwerkzeuge, die da z.Z. wären: Crown in „normal“- sowie Cryogenic-Ausführung.
Schruppröhre engl. U-Form 32mm
Schaber gerade 19mm
Abstechstahl 1,6mm
Drehmeißel-Cryo 19mm
Schalenröhre-Cryo fingern. 10/13mm
Formröhre-Cryo flach 19mm
Spindelformröhre-Cryo engl. 10mm + 13mm

Mir kommt es darauf an, das ich meine Werkzeuge relativ „einfach“ und unkompliziert, best möglich scharf bekomme.
Ob es dabei 5 Minuten länger dauert oder schneller geht, ist nicht ausschlaggebend.
Ich strebe auch nicht an „Profi im Freihandschleifen“ zu werden.
Deshalb würde ich gerne entsprechende Schärf-/Schleifhilfen, welche möglichst unkompliziert in ihrem Gebrauch sind, verwenden.
Schleifer sowie die Hilfen möchte ich nach Möglichkeit „einfach nur“ kaufen und benutzen können und nicht selber konstruieren und bauen müssen.
Der Schleifer sowie das Zubehör sollten mir dabei die nächsten Jahre gute Dienste leisten.

Prinzipiell stellt sich erst einmal die Frage ob nun Nass- oder Trockenschleifer (Langsamläufer) die „bessere“ Wahl ist.

Anbei eine gewisse Vorauswahl an Schleifern, die ich schon mal grob ins Auge gefasst habe. (Wobei der T-7 preislich ausserhalb meines angestrebten Budgets (Schleiferpreis alleine < 350.-) liegt und eigentlich nicht mitzählt.)
Die Auswahl ist natürlich längst nicht vollständig und kann von Euch gerne ergänzt/reduziert werden.

Die verschiedenen Schärf-/Schleifhilfen habe ich noch nicht zusammengestellt, das mache ich ggf. dann noch später.

Wie sind nun Eure Empfehlungen, Meinungen, besonders aber auch Erfahrungen bezüglich Schleifern und Hilfen?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Mit freundlichem Gruß
Matthias ..... but you can call me Blue Bild

Benutzeravatar
Sushiator
Admin
Beiträge: 920
Registriert: Freitag 28. Dezember 2012, 21:46
Name: Sascha
Zur Person: Schwachströmer, Knipser, Tastenakrobat, Drechsler und Tischler...
...hauptsache "Einfach machen".
Drechselbank: Stratos XL
Wohnort: Herford
Kontaktdaten:

Re: Welche Schleifer und Schleifhilfen für Drechselwerkzeuge

Beitrag von Sushiator » Mittwoch 10. April 2013, 17:20

Nimm die kleine Tormek mit Drechslerpaket und alles wird gut ;-)
Grüße,

Sascha

Bertram
Beiträge: 21
Registriert: Dienstag 30. März 2010, 08:23
Name: Bertram Kostelnik
Drechselbank: Bratz
Wohnort: Herford

Re: Welche Schleifer und Schleifhilfen für Drechselwerkzeuge

Beitrag von Bertram » Mittwoch 10. April 2013, 18:36

Seit ich die Tormek mit entsprechendem Zubehör habe, macht dass Drechseln noch mehr Spaß. Die Werkzeuge werden präzise angeschliffen, der Schleifwinkel ist immer wieder einstellbar und Nachschleifen daher mit wenig Aufwand in kurzer Zeit möglich. Nachteil ist der Preis und das vor dem Schleifen Wasser aufgefüllt und danach wieder abgegossen werden muß, es sei denn man schleift fast täglich.
Ob naß oder trocken ist sowieso Ansichtssache.
Viel Erfolg beim richtigen Finden

Bertram

Benutzeravatar
Drachenspan
Beiträge: 1330
Registriert: Freitag 14. Oktober 2011, 20:26
Name: Drachenspan
Zur Person: Schwerpunkt: Nassholzdrechseln, große Schalen, farbige Objekte, Hohlgefäße aus einheimischen Hölzern.
Angefangen hat alles mit einer Holzmann Db 900, dann kam eine große Jet und seit Aug.2011 dreh ich auf einer VL300.
Drechselbank: Vicmarc Vl 300
Wohnort: Niedersachsen

Re: Welche Schleifer und Schleifhilfen für Drechselwerkzeuge

Beitrag von Drachenspan » Mittwoch 10. April 2013, 18:47

Moin Matthias,
zugegeben ich bin überzeugter Wasserpanscher und kann zu den Trockenschleifern nix sagen.
Ich hab eine große Tormek seit 2007, gebraucht auf der Ligna gekauft.
Jetzt ist der Stein so langsam runter und ein neuer Blackstone liegt schon bereit.
Wenn man mit den Einstellhilfen arbeitet bekommt man superscharfe Anschliffe.
und ich behaupte es ist nicht langsamer als trockenschleifen.
Freihand trocken geht bestimmt schneller erfordert aber langes üben
Und der Tormek Stein wird nicht unwuchtig wenn man ihn im Wasser stehen lässt.
Das wird immer wieder behauptet, stimmt aber trotzdem nicht.
Ich konnte schon mehrfach mit Ole Ringelfeld von Tormek über diesen Irtum diskutieren.
Umschleifen dauert relativ lange, das geht trocken sicher schneller.
Aber ehrlich gesagt wer seine Röhren dauernd umschleift hat zuviel Geld.
Für dich ein Nachteil:
Deine fette Schruppröhre engl. U-Form 32mm passt nicht in die Röhrenschleifhilfe von Tormek!!!
Ich hab die gleich Röhre, glaub ich.
Von Scheppach hab ich schon mehrfach gehört, das die Scheiben nicht so dolle sind. Vorsichtig ausgedrückt.

Von Algermissen nach H- Bemerode ist es nicht weit, also pack deine Eisen ein und komm mal einen Abend herüber.
Wenn du Sa auch bei Willi bist können wir ja einen Termin klarmachen.
Am besten noch vor der Ligna. Da könntest du dir unter anderem auch Tormek ansehen und ev kaufen.

Schönen Gruß
Stefan
Drachenspan

Benutzeravatar
Zimmermann
Beiträge: 244
Registriert: Freitag 23. November 2012, 15:36
Zur Person: x
Drechselbank: Kreher/Kity
Wohnort: Bünde

Re: Welche Schleifer und Schleifhilfen für Drechselwerkzeuge

Beitrag von Zimmermann » Mittwoch 10. April 2013, 19:53

Hallo Mattihas,
ich bin ja auch erst seit kurzem dabei und hatte anfangs auch das S chleifproblem.
Ich bin jetzt beim Trockenschliff auf einer CBN Scheibe als Langsamläufer hängengeblieben.
Mit der Schärfe der Eisen bin ich sehr zufrieden. Die Scheibe braucht nie abgerichtet zu werden und hält bei privaten Gebrauch ewig.
Als Schleifhilfe hab ich das Wolverine Schärfsystem Grundset und das Erweiterungsset für Röhren.
Ist eine Stabile Ausführung, ich hab mir verschiedene angesehen und das war für mich die Optimale.
Es macht natürlich jeder andere Erfahrungen, aber ich bin damit zufrieden. :prost
Gruß Stefan aus Bünde

Vollkommen ist was sich nicht mehr reduzieren lässt.

Leo Lübke

Benutzeravatar
smithgermany
Beiträge: 1093
Registriert: Samstag 12. Januar 2013, 09:07
Drechselbank: KILLINGER 1400SE
Wohnort: nähe Hechingen
Kontaktdaten:

Re: Welche Schleifer und Schleifhilfen für Drechselwerkzeuge

Beitrag von smithgermany » Mittwoch 10. April 2013, 20:11

Hallo Blue,


ich have das gleiche wie Stefan (Zimmermann). Als Bock habe ich der Creusen 7500. Meistens bekomme ich ein guten Schliff hin, wenn nicht lags es ein mein fehlende Geduld.

Ist am Ende des Tages aber Glaubenssache. Jeder sagt de Tormek ist teuer aber ich muss sagen der creusen und wolverine system ist auch noch gerade billig.
liebe Grüße,
Brian

Benutzeravatar
Fritz-RS
Beiträge: 2254
Registriert: Samstag 7. Juni 2008, 22:45
Name: FRitz
Zur Person: Fritz ist 2016 verstorben.
Drechselbank: Kreher HDB1e
Wohnort: Remscheid

Re: Welche Schleifer und Schleifhilfen für Drechselwerkzeuge

Beitrag von Fritz-RS » Mittwoch 10. April 2013, 20:23

Ich habe immer nur trocken geschliffen.
Naß wäre mir mit wasserauffüllen/ablassen einfach zu lästig.
Auf dem Trockenschleifbock mit grober und feiner EK-Scheibe schleife ich auch andere Dinge.
Allerdings habe ich noch jeweils eine wasserbeaufschlagte und eine trockene Diamantscheibe 125/100 für HM und gehärtete Stähle.
Nur Röhren werden mit einer Eigenbauvorrichtung geschliffen. Andere Werkzeuge mache ich freihand scharf.
Naßschleifer sehe ich nur für C-Stähle, also Stechbeitel und Schnitzwerkzeuge als sinnvoll an., HSS kann beim Schleifen auch heißer werden (max. 600°).

Gruß Fritz

Fritz1
Beiträge: 28
Registriert: Freitag 15. März 2013, 01:09
Drechselbank: Teknatool DVR XP
Wohnort: Oberwölbling

Re: Welche Schleifer und Schleifhilfen für Drechselwerkzeuge

Beitrag von Fritz1 » Mittwoch 10. April 2013, 20:28

Hallo Matthias!

Die besten Schleifergebnisse sind ,mit einem Nasschleifer zu erreichen.

Ich schleife mit einem Langsamläufer, das Nasschleifen dauert mir zu lange, ich bin mit der Schruppröhre abgerutscht
und bin an die Backen des Spannfutters gekommen.
Das Ergebnis war eine 1,5 bis 2mm tiefe Scharte.

Das herausschleifen hat mit dem Langsanläufer ca 10 min gedauert - man muß langsam schleifen und immer wieder kühlen,
damit der Stahl nicht blau wird.

Mit einem Nassschleifer kann das zwei Stunden dauern,--- die Benützer eines Nasschleifers werden jetzt aufschreien.
Ich will in meiner Freizeit Drechseln und nicht schleifen

Ideal wären beide Geräte - zuerst mit dem Langsamläufer dann mit dem Nassschleifer, aber wer will zwei Systeme--kaufen


Gruß Fritz

Benutzeravatar
Fritz-RS
Beiträge: 2254
Registriert: Samstag 7. Juni 2008, 22:45
Name: FRitz
Zur Person: Fritz ist 2016 verstorben.
Drechselbank: Kreher HDB1e
Wohnort: Remscheid

Re: Welche Schleifer und Schleifhilfen für Drechselwerkzeuge

Beitrag von Fritz-RS » Mittwoch 10. April 2013, 22:55

Mein Schleifbock läuft schnell.
Ich hatte ihn zeitweise mit einem FU auf 1400 UpM heruntergeregelt. Das hat aber garnichts gebracht.
Automatisch gleicht man das geringere Schleifvermögen durch höheren Druck aus und ist beim gleichen Effekt.
Besser ist, zu schleifen und zwischendurch immer wieder mit Wasser abzukühlen.

Gruß Fritz

Benutzeravatar
BlueWood
Beiträge: 794
Registriert: Dienstag 19. Februar 2013, 08:52
Name: **
Drechselbank: ***
Wohnort: *

Re: Welche Schleifer und Schleifhilfen für Drechselwerkzeuge

Beitrag von BlueWood » Donnerstag 11. April 2013, 13:41

Hi zusammen,

schon mal vielen Dank für Eure Infos. :)
Ich muss mal schauen wie/was ich nun machen werde, habe schon was im Hinterkopf, werde es dann berichten/zeigen wenns soweit ist :) ...und funktioniert. :wink:

@Drachenspan: Hallo Stefan, ne ich bin Samstag leider nicht mit bei Willi dabei (warum eigentlich nicht? :roll: wir könnten doch glatt zusammen fahren und ich habe gerade die Beiträge und Bilder der vergangenen beiden Treffen gesehen, na das scheint ja suuuper zu sein :shock: )
Aber Dein Angebot, das ich mal bei Dir vorbeikommen kann, zwecks kleiner Schärfvorführung/-einweisung würde ich trotzdem gerne annehmen, werde Dich wg. Termin noch mal kontaktieren, zudem bin ich eh jeden Tag in Hannover. :wink:

Btw. 32mm Schruppröhren müssten mit der Tormekhilfe (Multischleifführung SVS-50) funzen, soll für 25-50mm sein, auch für Schruppröhren. Die SVD-185 für "normale" Röhren geht aber wohl nur bis 25mm.
Mit freundlichem Gruß
Matthias ..... but you can call me Blue Bild

Antworten

Zurück zu „Schärfen und Schleifen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast