Neuer Doppelschleifbock mit Höhenschlag

Antworten
Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 653
Registriert: Montag 19. Mai 2008, 20:32
Drechselbank: AlphaOptimo+ Piccolo
Wohnort: Krs. Herford

Neuer Doppelschleifbock mit Höhenschlag

Beitrag von Torsten » Sonntag 11. Januar 2009, 17:36

Hallo Drechslerforum,
ich habe es endlich geschafft meinen "neuen" Doppelschleifbock zusammen zu schrauben und zu bepinseln.
Die Farbwahl ist nicht einfach so, sondern meiner Steinert angepasst.
Es ist ein Motor mir 900 W und 1500U /min, Schleifscheibe D=250 mm und jot46.
Eine Frage habe ich aber an Euch. Die Scheibe links hat einen Höhenschlag.
Jetzt habe ich einen "Schleifstein" ca 4x4x 250 cm um Schleifscheiben abzurichten.
Wenn ich versuche den Stein abzurichten, merke ich immer den Höhenschlag. Mein Abziehstein folgt aber
immer dem Höhenschlag, sodass ich ihn nicht wegbekomme.
Bei meiner Tormek gibt es eine Vorrichtung, die auf passender Höhe eingestellt wird und dann ist die
Scheibe irgendwann rund, alles gut.
Wie bekomme ich das aber bei so einem handgeführten, nicht auf tiefe eingestelltem Abziehstein hin?
Oder ist so ein kleiner Höhenschlag nicht wichtig?
Anbei noch ein Bildchen von meinem Steinertfarbenem Doppelschleifbock:
SchleifbockFrontalKlein.jpg
Eisige Güße aus Bünde,
sendet Torsten
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
... wo sich Tabakrauch in kringeln windet...
...... ist Toffi, der die Pfeife zündet....

Benutzeravatar
Willi Lübbert
Moderator
Beiträge: 2181
Registriert: Samstag 29. April 2006, 16:32
Drechselbank: Eigenbau und kl. Jet
Wohnort: Geseke-Langeneicke

Re: Neuer Doppelschleifbock mit Höhenschlag

Beitrag von Willi Lübbert » Sonntag 11. Januar 2009, 18:22

Hallo Torsten,

ich gehe davon aus, dass die Lager des Schleifbocks i.O.sind.
Wichtig ist natürlich auch, dass der Innendurchmesser der Schleifscheibe zur Aufnahmewelle des Schleifbocks passt. Zwischen den Halteflanschen und der Schleifscheibe sollten die passenden Pappscheiben nicht fehlen.
Neue Schleifscheiben müssen dann "abgezogen" werden, das kann man mit den Rutschersteinen machen, wie Du es offensichtlich versucht hast, dabei must Du geduldig zu Werke gehen der Stein darf den Höhenschlag nicht "mitmachen"
In hartnäckigen Fällen hilft die unten gezeigte Abziehvorrichtung mit der ich grobe Scharten in den Schleifscheiben beseitige.
Ich hoffe ich habe geholfen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Grüße vom Hellweg
Willi

Deppenbrösel

Re: Neuer Doppelschleifbock mit Höhenschlag

Beitrag von Deppenbrösel » Sonntag 11. Januar 2009, 19:12

Toller Bock !

Würde ich jede Tormek für wegwerfen !

Den Schlag musst du rausschleifen, das geht auf Dauer auf die Lager und nervt auch beim Schleifen !

Und rechts sollte noch eine Handauflage dran !

Udo

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 653
Registriert: Montag 19. Mai 2008, 20:32
Drechselbank: AlphaOptimo+ Piccolo
Wohnort: Krs. Herford

Re: Neuer Doppelschleifbock mit Höhenschlag

Beitrag von Torsten » Sonntag 11. Januar 2009, 21:58

Hallo,
... das war schon mal gut, gefragt zu haben. Die Pappescheiben habe ich gestern schon in die Richtung des Ofens geworfen...
da werde ich jetzt noch mal in den Keller gehen und die beiden retten. :danke:
Diesem Abziehgerät werde ich mal im Internet nachspüren. Das sieht mir sehr gut aus.
Aber so wie du es beschrieben hast, Willi, bei mir macht der Abziehstein den Höhenschlag immer mit.
Ich werde es noch einmal mit Geduld versuchen.
Ansonsten passen die Durchmesser der Aufnahme sehr gut, der Schleifstein geht "satt" auf die Flansche.
Das linke Lager ist ohne Probleme, das rechte Lager hat einen leichten beginnenden Lagerschaden.
Mit einem großen Schraubendreher als "Hörrohr" bemerkt man ein klackern.
Ich glaube ich lasse ihm erst noch neue Lager verpassen und in der Zeit suche ich nach dem Abziehgerät.
Und mit dem Tormek wird Udo dann recht haben werden ( Grammatikalische Zukunft?) der Bock ist erst mal
von mir entrostet und abgeschliffen worden und das war gestern die erste Inbetriebnahme. Jetzt wird Tormek
wohl weniger gebraucht.
So, jetzt noch schnell die Pappescheiben retten und ab ins Bett, ich muß heute nacht nach Stuttgart.
Grüße aus Bünde, Torsten
... wo sich Tabakrauch in kringeln windet...
...... ist Toffi, der die Pfeife zündet....

Benutzeravatar
Fritz-RS
Beiträge: 2254
Registriert: Samstag 7. Juni 2008, 22:45
Name: FRitz
Zur Person: Fritz ist 2016 verstorben.
Drechselbank: Kreher HDB1e
Wohnort: Remscheid

Re: Neuer Doppelschleifbock mit Höhenschlag

Beitrag von Fritz-RS » Montag 12. Januar 2009, 00:05

Hallo, Torsten,

Gratulation zu dem soliden Bock.

Bisher habe ich auch mit Abrichtsteinen, wie Du und mit Aufrauhern, wie von Willi beschrieben, abgerichtet.
Inzwischen mache ich das in wesentlich einfacherer Form mit einem Diamantabrichter.
Wenn Du in jedem Fall kaufen mußt, wähle den Diamantabrichter.
Damit ist auch Dein Höhenschlag relativ leicht zu korrigieren.

Gruß Fritz

Benutzeravatar
Erick
Beiträge: 3548
Registriert: Samstag 18. November 2006, 12:52
Drechselbank: Wema-beta
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück

Re: Neuer Doppelschleifbock mit Höhenschlag

Beitrag von Erick » Montag 12. Januar 2009, 08:24

Hallo
Nicht immer ist ein Höhenschlag mit abrichten zu beseitigen.
Vor einiger Zeit hatte ich mir eine neue Edelkorundschleifscheibe gekauft.
Auch mit einem guten Diamantabrichter konnte ich sie nicht zum Rundlauf bringen.
Ich habe sie beim Händler reklamiert, und der wollte sie mir dann abrichten.
Auch er hatte keinen Erfolg damit. Die nächste Scheibe war genauso unwuchtig.
Die ganze Sendung mußte reklamiert werden und ging zum Hersteller zurück.
Das Gefüge stimmte nicht bei diesen Scheiben, sie waren alle an einer Seite dichter und schwerer.
Inzwischen habe ich eine neuen Schleifscheibe bekommen die ohne Abrichten von Anfang an 100 % rund läuft.
Gruß Erick

Deppenbrösel

Re: Neuer Doppelschleifbock mit Höhenschlag

Beitrag von Deppenbrösel » Montag 12. Januar 2009, 17:07

Torsten

wenn du mit dem " Hörrohr" ein Klackern hörst, ist wahrscheinlich der Lagerkäfig kaputt. Das ist dann ein " totaler Lagerschaden" und kein beginnender; sollte schleunigst behoben werden, bevor dir die Reste des Lagerkäfigs das Lager komplett blockieren und dein Motor brennt.

Udo ( der sich über das warme Wetter freut ! )

Antworten

Zurück zu „Schärfen und Schleifen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast