CBN Schleifscheiben ma ne Frage

Antworten
Benutzeravatar
Erick
Beiträge: 3546
Registriert: Samstag 18. November 2006, 12:52
Drechselbank: Wema-beta
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück

CBN Schleifscheiben ma ne Frage

Beitrag von Erick » Montag 13. März 2017, 18:04

Hallo
Hat jemand über längere Zeit Erfahrungen mit CBN Schleifscheiben gemacht ? Mich interessiert, wie lange diese Scheiben durchhalten , wie lange kann man damit gute Schärfergebnisse erziehlen ? Kann die Griffigkeit dieser Scheiben wieder hergestellt werden, so wie bei Edelkorundscheiben ?
Gruß Erick

Benutzeravatar
remus
Beiträge: 113
Registriert: Sonntag 23. März 2014, 11:19
Name: Rolf Reichhardt
Drechselbank: Ulbricht IV, Coronet
Wohnort: Bad Belzig

Re: CBN Schleifscheiben ma ne Frage

Beitrag von remus » Montag 13. März 2017, 19:18

Hallo Erick,
ich schleife schon 2 Jahre damit und die Scheibe ist immer noch griffig (150 mm, 40 mm breit)
ich reinige sie öfter mal mit einem Spray, das eigens dafür erfunden wurde
aus den gemachten Erfahrungen würde ich heute eine feinere Körnung bevorzugen
(bei meiner war das seinerzeit nicht weiter deklariert)und wohl auch 200 mm Durchmesser
ein Vorteil ist auch, daß man das Teil auch ohne Schutz betreiben kann
Viele Grüße aus dem Fläming,
Rolf
"Wer glaubt Frauen zu verstehen, kann auch Holz schweißen"

Benutzeravatar
raini 71
Beiträge: 75
Registriert: Freitag 20. November 2015, 10:29
Zur Person: Gedrehtes Holz - das neue Hobby
Holz ist schon lange Hobby + Poesie, Drechseln ist nun neu
hinzugekommen!
Drechselbank: Teknatool Novo 1624
Wohnort: Zwischenwasser

Re: CBN Schleifscheiben ma ne Frage

Beitrag von raini 71 » Montag 13. März 2017, 22:07

Hallo Rolf,
Hast du die Scheibe auf einem Langsamläufer oder einem normalen "Schnellläufer" montiert?
Gruss
Raini

Benutzeravatar
oberlausitzer
Beiträge: 362
Registriert: Sonntag 2. März 2014, 08:22
Name: Andreas
Drechselbank: HAGER HDE 250
Wohnort: Bautzen

Re: CBN Schleifscheiben ma ne Frage

Beitrag von oberlausitzer » Dienstag 14. März 2017, 00:36

Hallo Erick,

auch ich benutze seit mehr als 2 Jahren eine CBN-Scheibe (bei Schulte gekauft), bin zufrieden damit
vor einem Jahr habe ich mir dann eine anfertigen lassen, da merkt man den Unterschied, die Korndichte ist
wesentlich höher und die gesamte Schicht ist ca. 2 mm dick; damit dürfte die Haltbarkeit wesentlich
größer sein


Rolf: von diesem Reinigungsspray habe ich noch nichts gehört, kannst Du mir dazu was näheres (Bezeichnung,
Bezugsquelle ....) sagen ?


Grüße aus Bautzen
Andreas

Benutzeravatar
Minidrechsler
Beiträge: 1004
Registriert: Freitag 17. Juni 2011, 17:51
Name: Hermann Straeten
Zur Person: Seit ca. 30 Jahren beschäftige ich mich mit dem Bau von Puppenstuben u. dem Zubehör. Seit etwa 20 Jahren drechsle ich auch Miniaturen. Alles im Maßstab 1zu12. In den Jahren ab 1997 habe ich 9 Guinnes-Rekorde erzielt. (kleinste Kuckuksuhr, kleinste Regulatur-Uhr, kleinste engl. Uhr, kleine Pokale mit gefangenm Ring, kleinster Stempel mit Zubehör, kleinste Pfeifen, kleinste Flöte, kleinste Gitarre, kleinstes Nähkästchen). Ich verwende alle Materialien außer Holz auch Samen von Palmen, Acryl, Corian, Knochen, Mamut-Elfenbein, Mamor ect.
Neuer Besitzer einer Heyligenstaedt und einer Stratos FU 230
Drechselbank: Unimat 4, Mini +Midi
Wohnort: 47608 Geldern

Re: CBN Schleifscheiben ma ne Frage

Beitrag von Minidrechsler » Dienstag 14. März 2017, 09:43

Hallo Erick,
Seit 5 Jahren habe ich eine feine 150er CBN Scheibe auf meiner Mini von Schulte und kann keine Abnutzung bei 1400 Umdrehungen feststellen.
Seit 3 Jahren den Doppelschleifer von Schulte mit grober Körnung. Auch hier das gleiche. Man sollte aber immer mit so wenig Druck arbeiten wie möglich.
https://www.drechselbedarf-schulte.de/d ... 0-mm?c=264
Alles in allem: ich bin sehr zufrieden mit diesem System.
Gruß Hermann
P.S. meine kleinen Eisen schärfe ich auf einem kleinen Bandschleifer von Proxxon, frei Hand.

Benutzeravatar
richie
Beiträge: 156
Registriert: Mittwoch 28. Februar 2007, 20:53

Re: CBN Schleifscheiben ma ne Frage

Beitrag von richie » Dienstag 14. März 2017, 17:13

Hallo Erick

Ich habe eine 180er-Diamantscheibe mit 150mm Ø von Magma seit fast genau 10 Jahren im Einsatz.
Sie ist schon ein wenig abgenutzt, in der Mitte natürlich mehr als am Rand.

Aber: Da ich vorwiegend mit Schüsselröhren arbeite und diese großteils den gleichen Anschliffwinkel haben, ist die Scheibe eigentlich jetzt optimal.
Am Rand noch ein wenig gröber, da schleife ich zuerst kurz drüber, und dann schleife ich fein in der Mitte.
Da brauch ich nichts mehr abziehen, feiner geht's nicht!
Und der Abtrag ist absolut minimal, Nachschärfen in max. 10 Sek. erledigt.

Die neue CBN-Scheibe hab ich schon da aber noch nicht verwendet, werd' ich vermutlich erst montieren, wenn ich einmal was umschleifen muss.

Gruß
Erich

Benutzeravatar
remus
Beiträge: 113
Registriert: Sonntag 23. März 2014, 11:19
Name: Rolf Reichhardt
Drechselbank: Ulbricht IV, Coronet
Wohnort: Bad Belzig

Re: CBN Schleifscheiben ma ne Frage

Beitrag von remus » Donnerstag 16. März 2017, 21:16

Hallo,
@ Raini, habe meinen PC gerade erst wiederbekommen (Altersschwäche), sonst bin ich schneller mit dem Antworten
die Scheibe läuft auf einem Schnellläufer von Record power, das ist aber kein Problem, man soll ja sowieso nicht so aufdrücken und wenn wirklich mal die Ränder blau werden soll das bei HSS-Stahl ja auch nicht weiter schlimm sein
es ist eben wie meistens eine Preisfrage (~70€) und auf der anderen Scheibe berundet meine Frau noch ihre Töpfersachen
den Schleifer gibt es dann für wenig mehr Geld auch für 200-er Scheiben
ich hoffe, ich konnte mit meinen laienhaften Erfahrungen weiterhelfen
Viele Grüße,
Rolf
"Wer glaubt Frauen zu verstehen, kann auch Holz schweißen"

Benutzeravatar
Erick
Beiträge: 3546
Registriert: Samstag 18. November 2006, 12:52
Drechselbank: Wema-beta
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück

Re: CBN Schleifscheiben ma ne Frage

Beitrag von Erick » Freitag 17. März 2017, 08:03

Hallo
Vielen Dank für Eure Antworten, danke auch an die Drechselfreunde die mir per PN geschrieben haben !
Das ist das Gute an den Drechselforen, daß man Fragen stellen kann, und dann Antworten bekommt von Freunden die Erfahrungen mit den Dingen gesammelt haben !
Es grüßt Euch Erick

Drautaler 1
Beiträge: 62
Registriert: Sonntag 17. Juni 2018, 19:01
Name: Siegmund
Zur Person: Exilösterreicher nähe Hannover
Drechselbank: Twister XL
Wohnort: Sachsenhagen

Re: CBN Schleifscheiben ma ne Frage

Beitrag von Drautaler 1 » Freitag 25. Dezember 2020, 22:05

remus hat geschrieben:
Montag 13. März 2017, 19:18
Hallo Erick,
ich schleife schon 2 Jahre damit und die Scheibe ist immer noch griffig (150 mm, 40 mm breit)
ich reinige sie öfter mal mit einem Spray, das eigens dafür erfunden wurde
aus den gemachten Erfahrungen würde ich heute eine feinere Körnung bevorzugen
(bei meiner war das seinerzeit nicht weiter deklariert)und wohl auch 200 mm Durchmesser
ein Vorteil ist auch, daß man das Teil auch ohne Schutz betreiben kann
Viele Grüße aus dem Fläming,
Rolf
Hallo Remus,

Welches Spray verwendest Du?

Gruß Siegi

Benutzeravatar
Holzhans
Beiträge: 40
Registriert: Samstag 7. Juli 2012, 11:59
Name: Hans Fischhuber
Drechselbank: Wiwamac DB6000
Wohnort: Bergland

Re: CBN Schleifscheiben ma ne Frage

Beitrag von Holzhans » Samstag 26. Dezember 2020, 09:00

Servus Erik

Ich habe eine der ersten CBN Scheiben noch vom seligen Holzer fast 10 Jahre her, sie hat noch keine Kornbezeichnung.
Ich habe sie auf der kleinen Holzmann DB montiert, da kann ich die Drehzahl regeln und mir selbst Schleifhilfen dazu gemacht,
mittlerweile schleife ich fast alles Freihand. Für ganz feinen Schliff fahr ich langsam.
Zum Fazit, die Scheibe ist nicht mehr so aggressiv wie am Anfang, funktioniert aber nach wie vor bestens.
Schleifen tu ich auf ihr alles, von Bohrer bis zur Hacke, da ich auch eine seitliche Beschichtung habe.
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren

Antworten

Zurück zu „Schärfen und Schleifen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast