Erster Teller

Hier können alle Anfängerarbeiten zur Begutachtung und förderlichen Kommentierung eingestellt werden.
Antworten
Benutzeravatar
Michel D.
Beiträge: 61
Registriert: Montag 28. Januar 2019, 15:47
Name: Michel
Zur Person: Favoriten Autoren: Alan Watts, Joseph Campbell, Aldous Huxley, John Steinbeck, Ken Wilber.
Ökologische Selbstversorgung bestimmt meinen Alltag.
Drechselbank: Miditech FU175
Wohnort: Rotheul

Erster Teller

Beitrag von Michel D. » Montag 17. Februar 2020, 11:37

Das Gesamtwerk gefällt mir eigentlich. Ich habe es geschafft einen akzeptablen Finish zu erreichen.
Am Design könnte ich noch etwas ändern:
die Außenseite sollte ein Karnies bilden und der obere Außenrand etwa tiefer ausgearbeitet
(meint der Anfänger). Weiter üben also.
Kommentare sind sehr willkommen.
Maße: 29cm x 4,5cm.

(digital fotografieren ist nicht so mein Ding)
P1240273.JPG
P1240268.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Lehre mich, Herr, die Worte wägen, ehe sie die Zunge spricht.

Benutzeravatar
Erick
Beiträge: 3553
Registriert: Samstag 18. November 2006, 12:52
Drechselbank: Wema-beta
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück

Re: Erster Teller

Beitrag von Erick » Montag 17. Februar 2020, 18:01

Hallo Michel
Schön das Du uns Deinen ersten Teller zeigst ! Für den Anfang ist er schon mal gut geworden. Wichtig ist das er DIr gefällt.
Du bist am Anfang und mit der Zeit wird sich Dein Gefühl für Formen verändern und die Formen werden besser !
Gut das Du den Rezess zum spannen nicht so tief eingedreht hast. Besser zum spannen eignet sich ein Zapfen, der dann später wenn man es möchte , entfernt werden kann.
Gruß Erick

Benutzeravatar
Michel D.
Beiträge: 61
Registriert: Montag 28. Januar 2019, 15:47
Name: Michel
Zur Person: Favoriten Autoren: Alan Watts, Joseph Campbell, Aldous Huxley, John Steinbeck, Ken Wilber.
Ökologische Selbstversorgung bestimmt meinen Alltag.
Drechselbank: Miditech FU175
Wohnort: Rotheul

Re: Erster Teller

Beitrag von Michel D. » Montag 17. Februar 2020, 21:43

Danke, Peter. :danke:
Ich hätte auch lieber einen Zapfen gedreht. Aber Umspannen wäre dann ein mehr oder weniger technisches Problem gewesen.
Mein 'Arsenal' ist sehr minimal aber die Lust um Probleme zu lösen ist da.
Ich übe weiter ;-)
Lehre mich, Herr, die Worte wägen, ehe sie die Zunge spricht.

Benutzeravatar
Michel D.
Beiträge: 61
Registriert: Montag 28. Januar 2019, 15:47
Name: Michel
Zur Person: Favoriten Autoren: Alan Watts, Joseph Campbell, Aldous Huxley, John Steinbeck, Ken Wilber.
Ökologische Selbstversorgung bestimmt meinen Alltag.
Drechselbank: Miditech FU175
Wohnort: Rotheul

Re: Erster Teller

Beitrag von Michel D. » Montag 17. Februar 2020, 21:52

Danke, Erick :kloppe:
Lehre mich, Herr, die Worte wägen, ehe sie die Zunge spricht.

DirkM
Beiträge: 570
Registriert: Donnerstag 7. Juli 2016, 08:10
Name: Dirk Meier
Zur Person: Vor langer Zeit habe ich mal Modelltischler gelernt.
Direkt neben meiner Werkbank stand damals eine alte Drechselbank (ich tippe mal auf eine Geiger)auf der ich noch unter Aufsicht die ersten Schritte gemacht habe.
Nun habe ich meine eigene Werkstatt im Haus und suche beständig nach Möglichkeiten der Erweiterung bzw. Annektierung angrenzender Räumlichkeiten.
Drechselbank: XL,FU,MIDI 2
Wohnort: Brühl
Kontaktdaten:

Re: Erster Teller

Beitrag von DirkM » Dienstag 18. Februar 2020, 07:07

Hallo Michael,

Unser weiser Erick hat schon alles gesagt!
Behalte den Teller in Ehren und geb ihn nicht weg.
Schreibe das Datum der Entstehung drauf und schau ihn dir dann in 3-4 Jahren nochmals an.
Du wirst über deine eigene Entwicklung seht erstaunt sein.
Mir ist es zumindest so ergangen.

Weiter so!
Gruß aus Brühl
Dirk

siloko

Re: Erster Teller

Beitrag von siloko » Dienstag 18. Februar 2020, 19:57

Hallo Michel,

zum Teller ist ja schon alles gesagt.

Mich würden Deine technischen Probleme interessieren. Es gibt hier genug Kollegen,
die Dir vielleicht gute Tips geben können. Falls Du das möchtest natürlich.
Ich will aber auch nicht übergriffig erscheinen.

Grüße aus Mainz

Sigi

Benutzeravatar
Michel D.
Beiträge: 61
Registriert: Montag 28. Januar 2019, 15:47
Name: Michel
Zur Person: Favoriten Autoren: Alan Watts, Joseph Campbell, Aldous Huxley, John Steinbeck, Ken Wilber.
Ökologische Selbstversorgung bestimmt meinen Alltag.
Drechselbank: Miditech FU175
Wohnort: Rotheul

Re: Erster Teller

Beitrag von Michel D. » Dienstag 18. Februar 2020, 21:36

Hallo Siegfried,

das Problem liegt beim umspannen und so den Zapfen zu entfernen.
Neulich habe ich ein Werkstück neu eingespannt zwischen eine Holzscheibe und Reitstock.
Zwischen Holzscheibe und Schale befand sich ein Stückchen alter Teppich.
Während des abdrehens musste ich über die Reitstockpinole immer mehr Druck ausüben
um die Schale stabil zu halten.
Beim letzten Schnitt flog mir die Schale um die Ohren.
Vielleicht war die Holzscheibe einfach zu groß und hätte ich einen einfachen Rundstab (ca. 50mm) benutzen sollen.
P1240256 (2).JPG
Derzeit verfüge ich (noch) nicht über eine Planscheibe mit Spannpratzen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Lehre mich, Herr, die Worte wägen, ehe sie die Zunge spricht.

Benutzeravatar
Schnecke
Beiträge: 536
Registriert: Montag 4. Februar 2013, 20:05
Name: Christian Rieger
Zur Person: ehemaliger Möbelschreiner
Grundkurs bei dns im Mai 2007
Drechselbank Jet JML-1014
seit 15.02.2014 Kreher HDBI/e
seit März 2018 bin ich "Berichterstatter und Mitorganisator" beim Mittelbayerischen Drechslerstammtisch
Drechselbank: Jet 1014 und Kreher
Wohnort: Hitzhofen

Re: Erster Teller

Beitrag von Schnecke » Mittwoch 19. Februar 2020, 07:26

Hallo Michel,
Aber Umspannen wäre dann ein mehr oder weniger technisches Problem gewesen.
Vielleicht hilft Dir dieser Bericht hier weiter:
Schalen erneut aufspannen - Zapfen entfernen

Wenn Du oder andere den Bericht nicht öffnen können, so meldet Euch bitte hier. Dann muß ich halt hier den Bericht nochmals tippen.

Schöne Grüße

Christian

Benutzeravatar
Faulenzer
Admin
Beiträge: 6034
Registriert: Samstag 8. Dezember 2012, 21:37
Name: Frank
Drechselbank: Kreher
Wohnort: Wuppertal

Re: Erster Teller

Beitrag von Faulenzer » Mittwoch 19. Februar 2020, 07:55

Schnecke hat geschrieben:
Mittwoch 19. Februar 2020, 07:26


Vielleicht hilft Dir dieser Bericht hier weiter:
Schalen erneut aufspannen - Zapfen entfernen

Wenn Du oder andere den Bericht nicht öffnen können, so meldet Euch bitte hier. Dann muß ich halt hier den Bericht nochmals tippen.
Ah, DAS Standardwerk zum Umspannen jetzt auch in diesem Forum. %b :prost:
Gruß Frank

Halbbretonischer Wusel

drmariod
Beiträge: 366
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2019, 08:12
Name: Mario Dejung
Zur Person: Gelernter Handwerker, jetzt Bioinformatiker, der nach Feierabend noch etwas mit den Händen machen möchte...
Drechselbank: Stratos FU 230
Wohnort: Dienheim

Re: Erster Teller

Beitrag von drmariod » Mittwoch 19. Februar 2020, 08:03

Anstelle des Rundstabs funktioniert ganz gut auch ein Tennisball auf die geschlossenen 50mm Backen zu drücken...
Generell sollte man die Drehzahl aber behutsam wählen... Ich denke das abdrehen mache ich immer viel zu langsam (<300 Umdrehungen), aber ich hab da auch noch Respekt vor. Anfänger eben :-D

Falls Deine Drehzahl vielleicht höher war und eventuell die Schale noch nen anderen Risse hatte, den man nicht gesehen hat (der mit Epoxi ist ja nicht zu übersehen) Dann war das an der Stelle einfach ne Sollbruchstelle...

Grüße
der Mario
"Etwas nicht zu können ist kein Grund es nicht zu tun..."
(Alf)

Benutzeravatar
Schnecke
Beiträge: 536
Registriert: Montag 4. Februar 2013, 20:05
Name: Christian Rieger
Zur Person: ehemaliger Möbelschreiner
Grundkurs bei dns im Mai 2007
Drechselbank Jet JML-1014
seit 15.02.2014 Kreher HDBI/e
seit März 2018 bin ich "Berichterstatter und Mitorganisator" beim Mittelbayerischen Drechslerstammtisch
Drechselbank: Jet 1014 und Kreher
Wohnort: Hitzhofen

Re: Erster Teller

Beitrag von Schnecke » Mittwoch 19. Februar 2020, 08:50

Hallo Frank,
Ah, DAS Standardwerk zum Umspannen jetzt auch in diesem Forum
...alles schon mal dagewesen...im Jahre 2017...

Screenshot_2020-02-19 Benötige Hilfestellung - Drechseln und Kunsthandwerk - German-Woodturners Forum Sauerland .png
Schöne Grüße

Christian
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

siloko

Re: Erster Teller

Beitrag von siloko » Mittwoch 19. Februar 2020, 09:14

Hallo Michel,

ich komme jetzt gerade nicht in den Beitrag vom Schnecke.
Ich nehme immer eine Stück Antirutschmatte aus dem Teppichladen und dann den Zapfen mit
scharfen Eisen und kleinen Spänen in Ruhe abdrehen.
Bei Deiner Schale war ja eigentlich der Bruch schon vorgrammiert.

Ich bin auf die nächsten Werke gespannt.

Gruß

Sigi

siloko

Re: Erster Teller

Beitrag von siloko » Mittwoch 19. Februar 2020, 09:27

So, ich nochmal.

Bei großen Schalen oder z.B. welligem Rand, kann man auch eine Kleine Planscheibe mit Antirutschgummi
verwenden. Das wäre bei Deiner Schale sicher die bessere Lösung gewesen. Dann wäre der Biegedruck auf
die Schale nicht so groß gewesen und die Gummimatte hält das auch bei weniger Druck. Das muss man ausprobieren.
Hier mal ein paar Bilder, die ja immer mehr sagen als tausend Worte ;-)
IMG_0568.JPG
IMG_0569.JPG
IMG_0570.JPG
Hoffe es hilft

Gruß

Sigi
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

drmariod
Beiträge: 366
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2019, 08:12
Name: Mario Dejung
Zur Person: Gelernter Handwerker, jetzt Bioinformatiker, der nach Feierabend noch etwas mit den Händen machen möchte...
Drechselbank: Stratos FU 230
Wohnort: Dienheim

Re: Erster Teller

Beitrag von drmariod » Mittwoch 19. Februar 2020, 09:33

Sigi, hat es hier einen Grund, dass Du die Innenseite komplett fertig machst und dann erst die Außenseite?

Grüße
der Mario
"Etwas nicht zu können ist kein Grund es nicht zu tun..."
(Alf)

siloko

Re: Erster Teller

Beitrag von siloko » Mittwoch 19. Februar 2020, 09:35

Übrigens würde ich von der Tennisballmethode abraten, weil die Schale nicht plan aufliegt.
Die verabschiedet sich bestimmt.
Nur meine Meinung ohne Test :-( oO B-)

siloko

Re: Erster Teller

Beitrag von siloko » Mittwoch 19. Februar 2020, 09:40

@ Mario: Ja hat einen Grund. Das Brett ist eh schon dünn, da könnte ich auf der Innenseite keinen
Rezess mehr eindrehen.
Außerdem müsste ich zum Zapfen abdrehen sowieso die Schale wieder umspannen.
Ein Arbeitsgang gespart. Beamter halt oO , ehemaliger :lol: :lol: :lol: :.:

Ecki
Beiträge: 718
Registriert: Sonntag 1. Oktober 2017, 12:01
Name: Eckhard
Drechselbank: Stratos FU 230, Midi
Wohnort: Bippen

Re: Erster Teller

Beitrag von Ecki » Mittwoch 19. Februar 2020, 09:52

Hallo,
so mache ich es, vielleicht eine Möglichkeit.
Das sind meine Gegenhalter zum abdrehen von Zapfen, bespannt mit einer alten Isomatte.
Ein paar Reststücke zum Auspolstern bei Größenunterschiede. Eine billige Lösung die bei mir immer funktioniert hat.
Gruß Ecki
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten

Zurück zu „Anfängerwerke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast