Vavona-Maser!

Moderator: Schaber

Benutzeravatar
Schaber
Moderator
Beiträge: 4285
Registriert: Donnerstag 6. April 2006, 15:35
Zur Person: ---
Drechselbank: Stratos
Wohnort: Soest

Re: Vavona-Maser!

Beitrag von Schaber » Sonntag 25. Juni 2017, 21:39

KG,
das ist die Normalversion! Vavonamaser ist meines Wissens nach der Handelsname für Holz aus der Wurzel des Mammutbaums (ob Riesen- oder Küstenmammut weiß ich grade nicht) und das "normale" Holz davon ist als Redwood im Handel.
Weich ist das Zeug immer, und abdruckfrei spannen geht, wenn mann einen Zapfen aus Eiche o.ä. angeleimt hat... :-D
Gruß
Jürgen
P.S.
Peter G hat geschrieben:Thomas Pildner stellt gerade seine aktuellen Werke auf der Messe Tendence in Frankfurt aus.
Peter,freut mich für ihn! Für sowas würde mein Ego allerdings nicht ausreichen! Mir sind meine handwerklichen Unzulänglichkeiten durchaus bewußt, und das macht mich unsicher!

Benutzeravatar
Erick
Beiträge: 2584
Registriert: Samstag 18. November 2006, 12:52
Drechselbank: Wema-beta
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück

Re: Vavona-Maser!

Beitrag von Erick » Montag 26. Juni 2017, 07:23

Hallo
Ein Hilfsholz oder einen Zapfen anzuleimen um Abdrücke vom spannen zu vermeiden, ist mir zu umständlich.
Es dauert auch etwas bis der Leim abgebunden ist.
Ich bevorzuge diese Methode, daß Werkstück wird ganz normal gespannt.
Die Oberseite, Innenraum wird bis zum Ende fertig bearbeitet.
Dann wird ins Drechselfutter ein Holzzapfen gespannt, passend für die Dosenöffnung gedreht ( straff passend ).
Die Dose wird auf den Zapfen gedrückt und mit dem Reitstock abgestützt.
Damit die Körnerspitze keinen Eindruck macht, setzt man eine kleine runde Holzscheibe ( 10 mm. D. reicht ) auf die Spitze.
Jetzt kann die Dosenunterseite fertiggestellt werden.
Der Rest, da wo sich die Körnerspitze befand wir in Handarbeit geschliffen.
Wenn der Dosenkörper richtig auf dem Zapfen sitzt, kann man getrost den Reitstock weg lassen !
Einfacher geht das Ganze natürlich wenn man eine Vakuumanlage sein Eigen nennt.
Es grüßt Erick

Benutzeravatar
Günni's Welt
Beiträge: 1241
Registriert: Montag 25. März 2013, 20:08
Name: günni
Zur Person: Ich wurde im Mai 2011 mit dem gefährlichen Drechslervirus infiziert. Die Symptome sind: Ständiger Drechseldrang und rastloses Holzaufstöbern.
Ich verspüre keine Schmerzen und Fieber hab ich auch nicht. Also, was soll´s, belassen wir´s dabei.
Mein zweites Hobby ist Musik. Ich bin Perkussionist (Trommler)
Ach ja! Bin seit 01.07.2016 Rentner
Drechselbank: 2 Geigers und Midi
Wohnort: Solingen

Re: Vavona-Maser!

Beitrag von Günni's Welt » Montag 26. Juni 2017, 19:11

Hallo Jürgen,

gefällt mir auch sehr gut. ....und wenn der Deckel noch nachdunkelt wird alles bestens :.: :.: :.: .
Liebe Grüße
Günni
-------------------------------------------------
Holz macht glücklich

Benutzeravatar
Schaber
Moderator
Beiträge: 4285
Registriert: Donnerstag 6. April 2006, 15:35
Zur Person: ---
Drechselbank: Stratos
Wohnort: Soest

Re: Vavona-Maser!

Beitrag von Schaber » Montag 26. Juni 2017, 20:06

Erick,
so hab´ich´s doch auch gemacht! Der angeleimte Zapfen diente ausschließlich der vollen Materialausnutzung! (Außerdem besteht bei Vavna natürlich die Gefahr, dass der Zapfen abreißt...)
Und mein Hilfszapfen zur Bearbeitung der Unterseite wurde dann der Deckel!
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Woifi
Beiträge: 249
Registriert: Freitag 28. November 2014, 13:26
Zur Person: ein trauriger Woifi, weil Drechseln nur noch in Erinnerung und Theorie
Gut, es gibt abertausende Fotos
Drechselbank: Lumix und Rolleiflex
Wohnort: Rosenheim
Kontaktdaten:

Re: Vavona-Maser!

Beitrag von Woifi » Dienstag 4. Juli 2017, 05:41

NIVEAU
ohne Zweifel, das ist Drechselarbeit auf hohem Niveau :.:
Eigentlich bin ich ganz anders, nur komm' ich so selten dazu
Geklaut bei Ödön von Horváth

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste