Erfahrung/Absauganlage

Hier wird Euch geantwortet....
Antworten
Benutzeravatar
bernie
Beiträge: 674
Registriert: Dienstag 15. Juli 2014, 14:23
Name: Bernhard Nolte
Drechselbank: Twister Eco HDM 1000
Wohnort: 34434 Borgentreich

Erfahrung/Absauganlage

Beitrag von bernie » Montag 14. September 2015, 14:58

Hallo Jungs,
ich beabsichtige mir eine neue Absaugung zuzulegen da könnte ich mal einen guten Tipp und eure Erfahrung gebrauchen.Und zwar bin ich mir nicht sicher ob die Absauganlage mit einem Filtersack ausreicht,oder lieber 200€ mehr investieren und mit einer Reinluft oder Feinstaub Filterpatrone ausstatten.Für eure Kommentare bedanke ich mich schon Voraus!
mfg Bernie
Bernhard
der aus der schönen Warburger Börde grüßt!

Benutzeravatar
Willi Lübbert
Moderator
Beiträge: 1870
Registriert: Samstag 29. April 2006, 16:32
Drechselbank: Eigenbau und kl. Jet
Wohnort: Geseke-Langeneicke

Re: Erfahrung/Absauganlage

Beitrag von Willi Lübbert » Montag 14. September 2015, 16:55

Hallo Bernie,

gib mal in der Suche Filter oder Absaugung ein. Dort findest du eine Menge Beiträge zu diesem Thema.

Oder hier:viewtopic.php?f=17&t=7124&p=58462#p58462
Grüße vom Hellweg
Willi

klotzkopf
Beiträge: 378
Registriert: Montag 18. November 2013, 20:10
Zur Person: Ich muss irgendwie die Tage füllen ....
Drechselbank: 3520B
Wohnort: Leverkusen

Re: Erfahrung/Absauganlage

Beitrag von klotzkopf » Montag 14. September 2015, 17:39

Begriff
Reinluft
bezieht sich auf den Einbauort des Ventilators Wenn der hinter dem Filter sitzt, eben in der reinen Luft !
Das ist für gewerblich genutzte saugen vorgeschrieben.

Die anderen Sauger, wo die Späne durch den Ventilator gesaugt werden heissen Rohluft

Warum Vorteil Nachteil
Reinluft Es kann am Ventilator keine Staubanbackungen geben und es gibt hier keine Zündquelle -> Staubexplosion. Ferner kommen evtl angesaugt Klötze nicht in den Ventilator
Die Späne weren nicht zusätzlich "geschreddert" was noch mehr Feinstaub ergibt. Der Ventilator ist meisst ein Kanalrad, was grobe Späne nicht durchlassen würde.
Dafür ist der Ventilator aber wesendlich effizienter.

Rohluft einfacher zu bauen - Filter muss nicht so groß sein.

Filter
Bei Reinluft geräten immer mit klassifikation und groß - ich denke ab 4qm aufwärts
Rohluft
Schlappe Tüten aus billigem stoff lassen den Feinstaub durch -> Du merkst es wenn Du in der Werkstatt husten musst.
Faltenfilter (Patronen ) einige qm groß und für den Hobby bereich werden sie mit und ohne Klassifikation angeboten
Wenn Dir deine Lunge was wert ist nimm einen Faltenfilter mit Klassifikation an einer Rohluft-anlage. Dazu gibts Klotzfallen aus Blech.
Jedenfalls mußt Du nicht husten wenn die Säge läuft. Voraussetzung ist das der Anschluss Gehäuse / Filter bzw Spänesack dicht ist.
Hier kann man ggf mit selbstklebenden Dichtungen aus Zellkautschuk nachhelfen. So ab 750Watt aufwärts machts Sinn.
Und guck mal im Web nach "Thien Baffle" bzw Oneida "Dust deputy"

Schläuche
gibts billig -Man merkt das wenn man den Schlauch in Händen hält um Späne von Boden zu saugen stellen sich einem die Härchen auf den Händen auf
etwas bis deutlich teuerer gibts welche die innen glatt sind und aus antistatischem Material. bei letzteren sollte allerdings die Drahtspirale geerdet werden. Bzw mit dem Metallrohr verbunden werden.
Damit saug ich auch vom Boden ohne den Kribbel-effekt :-D
z.B. die hier H/SE -Schlauch
http://www.neureiter-shop.at/flipbook/h ... age87.html
Die großen Händler für HolzBearbeitungsmaschienen führen sowas in der Regel. Frag mal bei einer Felder Niederlassung.

Die Filterpatronen machen aber nur Sinn, wenn sie über eine Abreinigung verfügen. Ansonsten setzen die sich zu.
Die manuelle Abreinigung ist i.A. an einem Aussen angebrachten Hebel zu erkennen. Damit wird eine im Inneren angebrachte Bürste über die Falten bewegt und das schnippt den Dreck weg.
Sowas gibts auch mit Motörken oben drauf.

vG
Helmut L
Have fun
Make chips
Helmut L

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast