Bio Ethanol

Hier wird Euch geantwortet....
Antworten
Benutzeravatar
smithgermany
Beiträge: 1108
Registriert: Samstag 12. Januar 2013, 09:07
Drechselbank: KILLINGER 1400SE
Wohnort: nähe Hechingen
Kontaktdaten:

Bio Ethanol

Beitrag von smithgermany » Dienstag 12. November 2013, 19:15

Hallo zusammen, Sascha,

ich habe nun Bioethanol gekauft und habe es in einen Eimer und zwei Rohlinge drin. Nun kommen mir bedenken bzwl. Sicherheit auf? Was ich muß beachten bzgl. Brand bzw. Verpuffungsgefahr? Deckel auf der einer oder nicht? Es steht in mein Gartenhaus/Drechselstube mit offene Fenster....

Was meint ihr?

Brian
liebe Grüße,
Brian

Benutzeravatar
Sushiator
Admin
Beiträge: 912
Registriert: Freitag 28. Dezember 2012, 21:46
Name: Sascha
Zur Person: Schwachströmer, Knipser, Tastenakrobat, Drechsler und Tischler...
...hauptsache "Einfach machen".
Drechselbank: Stratos XL
Wohnort: Herford
Kontaktdaten:

Re: Bio Ethanol

Beitrag von Sushiator » Dienstag 12. November 2013, 19:52

Deckel auf jeden fall,zum verdunsten ist mir das Zeug zu teuer :)

Brennen kanns natürlich auch, aber explodieren wirds eher nicht, würde ja dann nicht wirklich in den Ethanolkaminen Funktionieren.

Wie gesagt, ruf mal durch :)
Grüße,

Sascha

Benutzeravatar
maxsteel
Beiträge: 51
Registriert: Samstag 19. Januar 2013, 15:18
Drechselbank: Stratos xl u. Jet
Wohnort: Essen/Oldb.

Re: Bio Ethanol

Beitrag von maxsteel » Dienstag 12. November 2013, 20:41

Hallo

habe da mal eine dumme Frage was für ein Effekt soll dabei raus kommen mit dem Bio Ethanol .

Gruß
Matthias

Benutzeravatar
Christoph O.
Beiträge: 2510
Registriert: Sonntag 28. April 2013, 17:08
Name: Christoph
Drechselbank: Bratz 3002 Vario
Wohnort: Kassel

Re: Bio Ethanol

Beitrag von Christoph O. » Dienstag 12. November 2013, 20:51

Hallo Matthias,

die "grün" vorgedrehten Rohlinge werden in de Bio Ethanol eingelegt und trocknen dann deutlich schneller als ohne BE.
Sascha/Sushiator hatte von der Idee hier im Forum geschrieben.

Grüße

Christoph
Grüße

Christoph

Benutzeravatar
Sushiator
Admin
Beiträge: 912
Registriert: Freitag 28. Dezember 2012, 21:46
Name: Sascha
Zur Person: Schwachströmer, Knipser, Tastenakrobat, Drechsler und Tischler...
...hauptsache "Einfach machen".
Drechselbank: Stratos XL
Wohnort: Herford
Kontaktdaten:

Re: Bio Ethanol

Beitrag von Sushiator » Dienstag 12. November 2013, 20:55

Der Alkohol zieht ins Holz, das Wasser aus dem Holz zieht dafür in die Alkohollösung bis bei beidem der Alkoholgehalt gleich ist, klassische Osmose also.

Da Alkohol schneller verdunstet als Wasser trocknet ein vorgedrehter Schalenrohling innerhalb von 2-3 Wochen, was deutlich schneller ist als die vorsichtige Trocknung auf herkömmliche Art. Risse gibts dabei selten bis nie, das Holz verzieht sich weniger (aber bei halb gemaserten Rohlingen sollte man aufpassen, da kann Hartmut was erzählen..) und überhaupt....es funktioniert einfach :)

Ist in Amerika übrigens weiter verbreitet die Methode: http://www.woodcentral.com/cgi-bin/read ... _473.shtml
Grüße,

Sascha

Benutzeravatar
bioschreiner
Beiträge: 1064
Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 21:20
Drechselbank: Hager/Heyligenstaedt
Wohnort: Lixfeld

Re: Bio Ethanol

Beitrag von bioschreiner » Dienstag 12. November 2013, 22:49

Tss tss tss

die Ungeduld der Jugend.
Warum nicht abwarten bis das Holz trocken ist?

Oder gleich nass verdrehen und der Natur die Endbearbeitung überlassen?

der Bio
uwe
wenn Viele spucken wird daraus ein Fluß ( indische Weisheit )

Benutzeravatar
Sushiator
Admin
Beiträge: 912
Registriert: Freitag 28. Dezember 2012, 21:46
Name: Sascha
Zur Person: Schwachströmer, Knipser, Tastenakrobat, Drechsler und Tischler...
...hauptsache "Einfach machen".
Drechselbank: Stratos XL
Wohnort: Herford
Kontaktdaten:

Re: Bio Ethanol

Beitrag von Sushiator » Dienstag 12. November 2013, 23:05

Wenn man grad anfängt mitm Drechseln ist es doch super schon früh auf trockene Schalenrohlinge zugreifen zu können, sonst hätte ich bis jetzt noch keine Schale drehen können....wenn man von den milden gaben der Drechselkollegen absieht natürlich.

Und so schön die Natur auch die nassen Schalen "bearbeitet", ich denke ne Salatschüssel sollte schon rund sein :)
Grüße,

Sascha

Benutzeravatar
GErd HErmann
Beiträge: 3479
Registriert: Mittwoch 23. Januar 2013, 08:25
Name: GErd HErmann
Drechselbank: was grad da ist....
Wohnort: Nähe Euskirchen

Re: Bio Ethanol

Beitrag von GErd HErmann » Mittwoch 13. November 2013, 08:21

Sushiator hat geschrieben: Und so schön die Natur auch die nassen Schalen "bearbeitet", ich denke ne Salatschüssel sollte schon rund sein :)
Warum ????

Aber die Idee ist schon spannend. Gerade für Dosenrohlinge (und daran probiere ich es aus) wird es ein Segen sein.

Gruss

GErd HErmann
Mir wird vorgeworfen, meine Postings wären beleidigend, aggressiv, zynisch, verletzend.
Gott sei Dank. Ich hatte schon „langweilig“ befürchtet.

Benutzeravatar
Sushiator
Admin
Beiträge: 912
Registriert: Freitag 28. Dezember 2012, 21:46
Name: Sascha
Zur Person: Schwachströmer, Knipser, Tastenakrobat, Drechsler und Tischler...
...hauptsache "Einfach machen".
Drechselbank: Stratos XL
Wohnort: Herford
Kontaktdaten:

Re: Bio Ethanol

Beitrag von Sushiator » Mittwoch 13. November 2013, 09:04

Warum? Weils mir so gefällt...und denen die ne Salatschüssel von mir wollten auch. Die Obstschale darf dann wieder verzogen sein ;)
Grüße,

Sascha

Benutzeravatar
Daddy
Beiträge: 335
Registriert: Montag 27. April 2009, 00:17
Drechselbank: HBM 450
Wohnort: Hamm

Re: Bio Ethanol

Beitrag von Daddy » Mittwoch 13. November 2013, 23:12

Hallo Brian, hallo Uwe,
ich finde es toll, neue Pfade auszuloten.
Wahrscheinlich ist es gut, die Erfahrungen der Älteren zu beobachten (da kann man sicher sehr viel lernen), aber es kommen täglich auch neue Technologien auf uns zu.
Wenn es gut geht - akzeptieren und adaptieren, wenn nicht - Konto Lebenserfahrung.
als Beispiel:
Vor 30 Jahren waren Handys kaum vorstellbar, heute haben sie das Fest-Netz-Telefon in der Masse überholt.
Ob es gut ist, kann ich nicht entscheiden.
Vor 30 Jahren benutzen man kein BioEthanol zu Holztrocknung (denk ich mal), hatte also auch keine Erfahrung dazu.
Vor 30 Jahren hatten wir auch kein Blaues Forum, heute tauscht man sich darüber aus - das find ich gut.

Ich lerne gerne von der Generation vor mir, mit mir und nach mir, wenn es nützlich und sinnvoll ist, und vergesse, was ich nicht nicht davon gebrauchen kann.

Brian,
berichte bitte weiter
LG Heiner
lg Heiner
__________________________________________________
"Die eine Hälfte der Menschen drückt sich nicht klar genug aus, die andere Hälfte hört nicht genau genug zu." Rudolf Affermann

Benutzeravatar
Freddielein
Beiträge: 37
Registriert: Dienstag 1. Oktober 2013, 10:15
Drechselbank: Killinger 1500
Wohnort: Linden

Re: Bio Ethanol

Beitrag von Freddielein » Donnerstag 14. November 2013, 07:16

Junge, warum tring'se dat Zeuch nich einfach?!

Aber wegen Verpuffung brauchst Du Dir keine Gedanken zu machen.
Alkohol ist zwar sehr flüchtig, aber brennt mit ziemlich niedriger Temperatur. Wenn Du noch dazu eine gut durchlüftete Gartenlaube hast und den Deckel notfalls im Freien abmachst und dann noch kein offenes Feuer in der Nähe ist, passiert bestimmt nichts.
Lieben Gruß

Freddy


Ich leiste mir den Luxus einer eigenen Meinung und eines eigenen Geschmacks.

Holzulli
Beiträge: 350
Registriert: Freitag 5. August 2011, 20:26
Name: Holzulli
Drechselbank: Rockw.-Del. 2.0Willi
Wohnort: Lübbecke

Re: Bio Ethanol

Beitrag von Holzulli » Donnerstag 14. November 2013, 07:47

Ihr lieben,

sagt mal, was ist mit den Resten? Sind die giftig? Wie muss ich das entsorgen? Altlöl ist Sondermüll und geht zurück an den Händler, das Fett aus der Fritteuse fressen die Hühner und Ethanol? Soll man den Eimer auflassen und warten bis alles verdampft ist? Abfackeln?
Die Idee des trocknens mit Hilfe von Bioethanol finde ich gut, geht schnell, bringt gute Ergebnisse. Aber weitergedacht sehe ich noch keine befriedigende Lösung! Wie entsorgt Ihr die Reste?
Gruß Uwe
Es gibt ein Leben ohne Drechseln, aber es ist sinnlos! (Frei nach Loriot)

Benutzeravatar
Drechselfieber
Admin
Beiträge: 7149
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 10:33
Drechselbank: Geiger G25
Wohnort: Hamm

Re: Bio Ethanol

Beitrag von Drechselfieber » Donnerstag 14. November 2013, 08:49

Solange es noch brennt, kannst du bei der nächsten Gartenparty in einem Metallgefäss unter Beachtung
alles Sicherheitsmassnahmen ein kleines Feuer abbrennen.

In unserer Stadt kann ich an der "Müllkippe" kostenlos kleine Mengen Gefahrgutstoffe abgeben, die füttern damit vermutlich die
Müllverbrennungsanlage und freunen sich wenn es gut brennt :mrgreen: .


.... und Freddielein, bitte nicht zur Sorglosigkeit und zum Verzehr anregen :noo: .
Gruss Hartmut

Nimmst du jemand mit auf deinen Weg, schau nicht auf den Reiter, sondern auf sein Pferd. Wenn dich der Reiter verlässt, kannst du das Pferd noch gebrauchen. (Buschläuferweisheit/Alaska)

Benutzeravatar
Freddielein
Beiträge: 37
Registriert: Dienstag 1. Oktober 2013, 10:15
Drechselbank: Killinger 1500
Wohnort: Linden

Re: Bio Ethanol

Beitrag von Freddielein » Donnerstag 14. November 2013, 12:48

MIst - Hartmut war schneller!

Ich wollte gerade anmerken, dass der doch biologisch Abbaubar im weitesten Sinne ist - so geht wenigstens nix verloren - von dem juten Jesöff, nä?! :prost
Lieben Gruß

Freddy


Ich leiste mir den Luxus einer eigenen Meinung und eines eigenen Geschmacks.

Holzulli
Beiträge: 350
Registriert: Freitag 5. August 2011, 20:26
Name: Holzulli
Drechselbank: Rockw.-Del. 2.0Willi
Wohnort: Lübbecke

Re: Bio Ethanol

Beitrag von Holzulli » Donnerstag 14. November 2013, 21:05

Hey Freddielein,

Hartmut hat recht. Den Konsum von diesem Zeug sollt man nicht anregen! Das erinnert mich an einen Vodka mit einem Etikett auf dem ein Esel abgebildet war der eine Augenklappe auf einem Auge trug .......

Gruß Uwe
Es gibt ein Leben ohne Drechseln, aber es ist sinnlos! (Frei nach Loriot)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste