DerKlempner möchte drechseln.

Hier wird Euch geantwortet....
Antworten
DerKlempner
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 11. Februar 2018, 09:45
Name: Robert
Drechselbank: Noch Keine
Wohnort: Meerane

DerKlempner möchte drechseln.

Beitrag von DerKlempner » Sonntag 11. Februar 2018, 17:40

Guten Abend noch mal, liebes Forum!

Vorgestellt habe ich mich ja bereits, warum ich hier bin habe ich auch gesagt, für die die es wissen möchten.
Ich habe heute Mittag schon mal die Literaturempfehlung gesehen, deshalb streiche ich die Frage vorweg schon mal.

Also gut, was will der hier?
Ich habe keine Erfahrung was das arbeiten mit Meisel, Röhre oder Ahl an einer Drechselbank angeht, bis auf weniges das
ich bis jetzt in einigen Videos sehen konnte. Das heißt also, ich möchte eine Drechselbank, ordentliches Werkzeug, ein Spannfutter
und Wissen wie ich meine Werkzeuge scharf halte.

Was will er drechseln?
Drechseln möchte ich Querholz, ich hoffe das ist richtig so. :-D
Nein im Ernst, es sollen kleine Schmuckgegenstände werden, wie Plugs, Tunnels, Ringe, Anhänger, Kugeln, Tropfen, kleine Scheiben, ...

Ein Wort zur Werkstatt und dem was darin steht, falls das hilft:
Dekupiersäge, Tischkreissäge, Bandschleifer 5.2 (U. Dostert), Doppelpolierbock
Arbeitsschutz: Atemschutzmaske halb, Schutzbrille, Gehörschutz

Mir wäre es lieb, ich könnte die Bank auf meine Werkbank stellen, da ich sonst Platzprobleme bekomme.
Drehstrom ist vorhanden, Druckluft ist theoretisch nicht geplant, Luftreinigung nicht vorhanden.

Ich hoffe ich habe nichts vergessen was evtl. hilfreich sein könnte, aber im großen wars das zu mir und meiner Idee.
Was ich nun hoffe von euch zu erfahren ist, welche Bank und welche Werkzeuge explizit (!) würdet ihr mir empfehlen
für die o.g. Situation? Gutes Werkzeug kostet gutes Geld, das ist klar, deswegen hätte ich gern 2-3 Meisel/Röhren zur
Grundausstattung, die evtl. schlechtere Oberflächengüte würde ich in Kauf nehmen, da ich sowieso schleife und poliere.

Ist für den Umgang mit Holz in Verbindung mit Kunstharz spezielles Werkzeug nötig?

Die Form des Ausgangsmaterials wird wohl in fast allen Fällen ein Rechteck sein, ich gehe also davon aus das ich auch ein
4-Backen Futter benötige? Weiterhin reden wir ja von relativ kleinen Werkstücken im Laufe des Drechselprozesses, wie spanne
ich diese dann vernünftig?

Wie halte ich meine Werkzeuge scharf? Mit welchem Aufwand ist zu rechnen, ist ein Wassergekühlter Schleifstein notwendig,
wenn ja, muss eine Tormek sein? oO :-D

Zum Limit der Anschaffungskosten, ich denke ich werde kein Drechsler im eigentlichen Sinne, wissen tu ich's natürlich
nicht, aber wie gesagt, Messermacher und so. ;-) Dennoch wäre ich bereit so um die 1000 Euro zu investieren, ich hoffe mal
das ist realistisch genug. :lol:

Eine Sache noch, ich weiß das gutes Werkzeug und vorallem Maschinen natürlich nicht billig sind, für meinen ersten Bandschleifer
zum Beispiel habe ich 500 Euro hingelegt. Für den zweiten in Summe 1900 Euro.
Vllt. findet sich ja ein Weg mit den veranschlagten Anschaffungskosten das Beste rauszuholen.

Ich danke euch schon mal im Vorraus für eure Hilfe, und hoffe das die Informationen ausreichen um euch ein Bild zu machen. :danke: :danke: :danke:

Benutzeravatar
Erick
Beiträge: 2750
Registriert: Samstag 18. November 2006, 12:52
Drechselbank: Wema-beta
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück

Re: DerKlempner möchte drechseln.

Beitrag von Erick » Sonntag 11. Februar 2018, 18:07

Hallo Robert
Willkommen im Forum.
Hier schon mal ein Paar Antworten oder Tips.
1. Um mit dem Drechseln vertraut zu werden ist besser wenn man mit dem Langholzdrechseln beginnt.
2. Mein persöhnlicher Tip zum Thema Werkzeug schleifen , Du solltest einen Trockenschleifer - Doppelschleifer mit mindestens 175 mm. Durchmesser Edelkorundscheiben haben.
3. fast unverzichtbar in der Drechselwerkstatt ist eine Bandsäge.
4. Druckluft ist nicht unbedingt nötig, aber sehr nützlich .....
Der beste Tip den ich Dir geben kann, ist der , melde Dich für einen Anfängerdrechselkurs an, bei einem renomierten Anbieter !
Es Grüßt Dich Erick

DerKlempner
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 11. Februar 2018, 09:45
Name: Robert
Drechselbank: Noch Keine
Wohnort: Meerane

Re: DerKlempner möchte drechseln.

Beitrag von DerKlempner » Sonntag 11. Februar 2018, 19:30

Guten Abend und danke für deine Anregungen, das eine Bandsäge unabdingbar ist habe ich schon mal gehört, aber warum eigtl.?

Also Trocken schleifen, nicht Nass? Oder meinst du, das trocken für den Anfang reicht?

Zwecks Kurse bin ich schon am planen, ich habe demnächst Urlaub.😎

Benutzeravatar
Erick
Beiträge: 2750
Registriert: Samstag 18. November 2006, 12:52
Drechselbank: Wema-beta
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück

Re: DerKlempner möchte drechseln.

Beitrag von Erick » Sonntag 11. Februar 2018, 20:14

........ zur Bandsäge , wenn Du dann ins Drechseln eingestiegen bist, wir die Zeit kommen in der Du stärkeres Material bearbeiten willst.
Mit einer Kreissäge kommst Du da dann schnell an an die Grenze beim Drechselholz zuschneiden. Hölzer weit über 10 cm. Stärke perfekt rundzuschneiden ist mit einer Bandsäge kein Problem.
Wenn es in Drechslerkreisen um das Werkzeugschleifen geht, gibt es da die Anhänger von Tormek und ähnlichen Geräten,
und die Anhäger von Trockenschleifern. Beide sind gut. Die Naßschleifer haben den Nachteil das es sehr lange dauern kann bis man dem Werzeug die gewünschte oder die benötigte Form gegeben hat. Drechselwerkzeuge haben nicht immer die richtige Anschliffform wenn man sie kauft.
Sie haben den sogenannten Industrieanschliff. Ein Freund von mir hatte , nur , den Tormekschleifer, er hat zwei Stunden geschliffen bis seine Schalenröhre den gewünschten Fingernalanschliff hatte ! Schade um die Zeit und um die Abnutzung des Schleifsteins.
Wenn ich mit dem Drechseln beginnen würde, würde ich mir einen Trockendoppelschleifer anschaffen.
Wie schon geschrieben Schleifscheibendurchmesser mindestens 175 mm Scheibenbreite mindestens 25 mm. Edelkorund.
Erick

DerKlempner
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 11. Februar 2018, 09:45
Name: Robert
Drechselbank: Noch Keine
Wohnort: Meerane

Re: DerKlempner möchte drechseln.

Beitrag von DerKlempner » Sonntag 11. Februar 2018, 21:18

Gut das hätte ich mir denken können, was nass und trocken angeht.
Da hast du wohl recht, allerdings tuts für‘s erste die Kreissäge, denn ich fange ja bei Null an.

Was würdest du mir denn an Werkzeug für o.g. Drechselarbeiten empfehlen? Kleine rundungen, konkave sowie konvexe?

Ich habe auf meiner Liste bisher einen Meisel 20mm, eine Formröhre und eine Schruppröhre.

Benutzeravatar
Erick
Beiträge: 2750
Registriert: Samstag 18. November 2006, 12:52
Drechselbank: Wema-beta
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück

Re: DerKlempner möchte drechseln.

Beitrag von Erick » Sonntag 11. Februar 2018, 22:13

...... wichtig ist das Du Dir noch einen Abstechstahl zulegst. Später dann eine Schalenröhre 10 oder 13 mm.
Aber das wird sich alles ergeben wenn Du eine Kurs mitmachst. Für erste Übungen besorg Dir ein Holz das sich leicht bearbeiten lässt, ein Nadelholz oder was ich ideal finde Linde. Schneid Dir eine Kantel zu 15 cm . lang und 4 - 5 cm. stark. Diese schruppst Du rund. Dann stichst Du mit einem Abstechstahl 10 mm. tief ein und dann drechselst die Kanten mit der Formröhre rund. die Formen die entstehen sind erst mal nicht wichtig, Haupsache ist das Du ein Gefühl für das Werkzeug bekommst !
Ein anderer Drechsler wird Dir wahrscheinlich etwas anderes raten, es gibt immer verschiedene Wege zu guten Drechselergebnissen.
Fakt ist, daß Dir Ratschläge , Lehrvidios , Fachbücher nicht allzuviel nutzen werden. Du brauchst einen guten Drechsler der es Dir zeigt wie es richtig geht und jede Menge Zeit zum üben. Eine wichtige Regel noch, das Werkzeug soll immer mit der Fase am Holz liegen !

Habe noch vergessen weiter oben zu schreiben diese Kantel zwischen Spitzen zu spannen.
Einige werden jetzt schmunzeln, aber gedrechselte Pilze sind eine gute Übung.
Da wäre es gut wenn Du ein Spannfutter hättest.
Erick

Benutzeravatar
Faulenzer
Beiträge: 2668
Registriert: Samstag 8. Dezember 2012, 21:37
Drechselbank: Stratos XL
Wohnort: Wuppertal

Re: DerKlempner möchte drechseln.

Beitrag von Faulenzer » Montag 12. Februar 2018, 08:00

Hallo Robert,

der beste Tipp ist immer einen Drechlser in der Nähe aufzusuchen und deine Fragen gleich praktisch klären zu können. :prost:

Oder einen Kurs machen.
Gruß Frank

Halbbretonischer Wusel

DerKlempner
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 11. Februar 2018, 09:45
Name: Robert
Drechselbank: Noch Keine
Wohnort: Meerane

Re: DerKlempner möchte drechseln.

Beitrag von DerKlempner » Montag 12. Februar 2018, 10:37

Danke euch beiden, experimentieren werde ich mit Linde, da die einmal rumliegt.
Aber sicher wird sich ein Kurs und ein Werkstattbesuch lohnen.
Ich werd mich mal hier umhören, vllt. liegt die nächste ja gar nicht weit weg..😊

Vielen dank noch mal für eure Tipps!

Benutzeravatar
Drechselfieber
Admin
Beiträge: 6732
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 10:33
Drechselbank: Geiger G25
Wohnort: Hamm

Re: DerKlempner möchte drechseln.

Beitrag von Drechselfieber » Montag 12. Februar 2018, 11:33

Der Hinweis zur Bank:

Neu gibt es für dein Budget die MIDI 350 FU.

https://dehoutdraaierij.nl/de/shop/drec ... -350-fu-3/
Ronald Kanne ist ein Händler mit dem wir gerne zusammenarbeiten.

Die Bank hat Rechts-/Linkslauf, eine FU für die stufenlose Drehzahl,
eine Spitzenhöhe, die auch für kleine Schalen geeignet ist.
Für Kleinteile hat sie auch die nötige Laufruhe.
Sie ist auch zu einem guten Preis wieder zu veräussern.

Futter und Werkzeug würde ich nach einem Besuch bei einem Drechsler kaufen,
dann kannst du einschätzen, was du brauchst.

Der Wolfram aus dem Forum ist ein Drechsler, der in deiner Nähe wohnt.

Er ist ein erfahrener Drechsler, der sehr viele kleine Dinge arbeitet.
Nimm Kontakt auf und versuche ihn zu besuchen.
Gruss Hartmut

Nimmst du jemand mit auf deinen Weg, schau nicht auf den Reiter, sondern auf sein Pferd. (Buschläuferweisheit/Alaska)--- Wer mit sich selber in Frieden lebt, der kommt nicht in Versuchung , anderen den Krieg zu erklären. (Ernst Festl)

DerKlempner
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 11. Februar 2018, 09:45
Name: Robert
Drechselbank: Noch Keine
Wohnort: Meerane

Re: DerKlempner möchte drechseln.

Beitrag von DerKlempner » Montag 12. Februar 2018, 20:42

Vielen Dank Drechselfieber!
Und dank dir auch für den Wink zur Werkstattbesichtigung, mal sehen ob er mich mal reinlässt. Ich hoffe Drechsler trinken auch Bier?😁

DerKlempner
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 11. Februar 2018, 09:45
Name: Robert
Drechselbank: Noch Keine
Wohnort: Meerane

Re: DerKlempner möchte drechseln.

Beitrag von DerKlempner » Montag 12. Februar 2018, 22:05

Eine Frage noch zur Empfehlung der Bank, inwiefern lohnt sich der Aufpreis zur Midi im Vergleich zur Mini?

Benutzeravatar
Wolfram
Beiträge: 636
Registriert: Samstag 18. Januar 2014, 19:46
Name: Wolfram
Zur Person: Ich drechsele an 3 Tagen in der Woche im Schauhandwerkshof in Burg / Spreewald
auf der MIDI von Schulte !
Drechselbank: Olbernhau und MIDI
Wohnort: 03099 Kolkwitz
Kontaktdaten:

Re: DerKlempner möchte drechseln.

Beitrag von Wolfram » Montag 12. Februar 2018, 23:01

Hallo,

die Unterschiede sind sehr groß :
1. Spitzenhöhe MIDI 175mm, MINI 125mm
2. Motorleistung MIDI 750W, MINI 350W
3. FU bei der MIDI, nix bei der MINI
4. die vielen Raffinessen an der MIDI fehlen bei der MINI
wie z.B. Drehzahlanzeige, Teilscheibe, Magnetstöpsel
zur Spindelarretierung u.v.m. !

Zu Deiner anderen Frage : "Ja, Drechsler trinken Bier !"
... und reingelassen wirst Du auch, wenn Du mal fragst !

Gruß vom

Wolfram

Benutzeravatar
Drechselfieber
Admin
Beiträge: 6732
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 10:33
Drechselbank: Geiger G25
Wohnort: Hamm

Re: DerKlempner möchte drechseln.

Beitrag von Drechselfieber » Montag 12. Februar 2018, 23:17

Siehst du, da bist du beim Richtigen. Der Wolfram verbreitet Begeisterung für
unser Hobby und für mich dürft ihr ein Bier mittrinken.
Gruss Hartmut

Nimmst du jemand mit auf deinen Weg, schau nicht auf den Reiter, sondern auf sein Pferd. (Buschläuferweisheit/Alaska)--- Wer mit sich selber in Frieden lebt, der kommt nicht in Versuchung , anderen den Krieg zu erklären. (Ernst Festl)

Benutzeravatar
Mac*Murphy
Beiträge: 743
Registriert: Montag 25. März 2013, 12:18
Drechselbank: Geiger, Mini E-125
Wohnort: Wenden

Re: DerKlempner möchte drechseln.

Beitrag von Mac*Murphy » Montag 19. Februar 2018, 09:35

Wolfram hat geschrieben:
Montag 12. Februar 2018, 23:01
Hallo,

die Unterschiede sind sehr groß :
1. Spitzenhöhe MIDI 175mm, MINI 125mm
2. Motorleistung MIDI 750W, MINI 350W
3. FU bei der MIDI, nix bei der MINI
4. die vielen Raffinessen an der MIDI fehlen bei der MINI
wie z.B. Drehzahlanzeige, Teilscheibe, Magnetstöpsel
zur Spindelarretierung u.v.m. !

Gruß vom

Wolfram
Moin Wolfram,

ich nehme mal an, das Du Dich auf die Lara Mini beziehst.
Ich denke mal, der Klempner meinte eher die Mini E-125.

Gruß
Frank
:evil: is my name (frei nach T.J. Horowitz)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast