Schale aus Fliederholz

Moderator: Harald

Antworten
Benutzeravatar
Hölzerkarl
Beiträge: 574
Registriert: Dienstag 26. November 2013, 18:48
Name: Karl Hölzerkopf
Drechselbank: Hager HDE 49 u. Star
Wohnort: Meinhard-Jestädt

Schale aus Fliederholz

Beitrag von Hölzerkarl » Dienstag 26. April 2016, 18:40

Hallo Drechselfreunde,
und wieder habe ich (nach Wildkirsche) ein angenehm duftendes
Holz bearbeitet...Flieder.....jahrelang getrocknet.

Angefangen hat alles mit der Rettung des Holzes, denn es lag damals
im Brennholzstapel...10m vor dem Kamin.

Durchmesser 150mm / Höhe: 80mmm / Durchmesser Aushöhlung Halbkugel: 90mm /
Wandstärke kann bei Interesse selbst errechnet werden....
Die Schale wurde nur geschliffen und ist ohne Oberflächenbehandlung (war so gewünscht)
P1050799 (FILEminimizer).JPG
Die Oberseite ist plan (das Foto täuscht)
P1050800 (FILEminimizer).JPG
P1050801 (FILEminimizer).JPG
P1050802 (FILEminimizer).JPG
P1050803 (FILEminimizer).JPG
-------------------------------------------------------------------------------
Es folgen einige Bilder von der Herstellung.

Wenn man mittels Schablone genau sägt, dann ist das fertige Stück nicht
viel kleiner im Durchmesser wie der Rundling...160mm zu 150mm...
P1040865 (FILEminimizer).JPG
Die Unterseite
P1040867 (FILEminimizer).JPG
Diese morsche Stelle habe ich mit reichlich Sekundenkleber an der Flucht gehindert.
P1050772 (FILEminimizer).JPG
Als die Schale so eingespannt war, kommt ein Nachbar in die Werrkstatt,
schaut kurz, fragt nach der Holzart und wo der Baum stand, schnuppert am
Holz und entschied spontan, dass er die Schale haben möchte.
Über einen Preis müssen wir noch sprechen...ist ein Thema für sich...
P1050773 (FILEminimizer).JPG
So habe ich den Zapfen entfernt...ohne Körnerspitze eine riskante Sache.
Ich traue den Gummihaltern der Planscheibe nicht.
P1050798 (FILEminimizer).JPG
----------------------------------------------------------------------------------------------
Und was war sonst noch?

- Frisches Fliederholz schwimmt nicht.

- Fliederholz ist beinahe immer drehwüchsig.

- Fliederholz reisst gern.

- Ob dämpfen hilft kann ich nicht sagen, da ich es noch nicht
gemacht habe.

- Trockenes Fliederholz ist sehr hart, lässt sich bestens schleifen
und es ergibt sich eine sehr glatte Oberfläche.

- Fliederholz duftet schon beim Zuschnitt mit der Bandsäge angenehm.

- Wer Fliederholz bekommen kann, sollte nicht zögern...nehmen.

Freundliche Grüsse aus der Mitte von Deutschland

Der Karl
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

finn2012
Beiträge: 646
Registriert: Sonntag 24. März 2013, 19:22
Zur Person: .
Drechselbank: Geiger G25
Wohnort: Soest

Re: Schale aus Fliederholz

Beitrag von finn2012 » Dienstag 26. April 2016, 20:40

Hallo Karl,

super Holz, super Schale und super Bericht. :Pokal:

Viele Grüße

Uli

SCHWARZSTEVE
Beiträge: 342
Registriert: Mittwoch 19. November 2014, 15:33
Drechselbank: Geiger G 25
Wohnort: Arnsberg 59759

Re: Schale aus Fliederholz

Beitrag von SCHWARZSTEVE » Dienstag 26. April 2016, 21:21

Aller erste Sahne :.:
Super schön!!!
Gruß Stefan

Nikel
Beiträge: 105
Registriert: Montag 1. April 2013, 09:09
Zur Person: Gebürtig aus dem Saarland, seit 1974 im Bayerischen Wald, Drechseln seit Mitte der 80er Jahre (zuerst Vorsatzgerät, dann Elektra-Beckum, jetzt 175er Hegner. Drehe gerne nasses Holz, Dosen, versuche derzeit auch mehr mit Farbe, Strukturierung.
Drechselbank: König HS2006, Hegner
Wohnort: Hinterschmiding

Re: Schale aus Fliederholz

Beitrag von Nikel » Mittwoch 27. April 2016, 08:49

Hallo Karl,
da stimmt alles. Gefällt mir.
LG
Peter

Benutzeravatar
joschone
Beiträge: 4444
Registriert: Sonntag 18. November 2012, 11:50
Name: Josef
Drechselbank: Kreher/Vicmarc VL100
Wohnort: Unterneger

Re: Schale aus Fliederholz

Beitrag von joschone » Mittwoch 27. April 2016, 08:54

Hallo Karl
ohne die Risse, wäre es genau mein Ding! :cry:
Aber auch so, sehr schön! :.:
Josef
der aus dem schönen Negertal grüßt!

Benutzeravatar
Hölzerkarl
Beiträge: 574
Registriert: Dienstag 26. November 2013, 18:48
Name: Karl Hölzerkopf
Drechselbank: Hager HDE 49 u. Star
Wohnort: Meinhard-Jestädt

Re: Schale aus Fliederholz

Beitrag von Hölzerkarl » Mittwoch 27. April 2016, 20:53

Hallo...

Uli "finn2012",

Stefan "SCHWARZSTEVE",

Peter "Nikel"

und

Josef "joschone",


besten Dank für eure freundlichen Kommentare.

@ Josef "joschone":
Ohne Risse würde mir die Schale auch besser gefallen.
Die Risse stören die wunderschöne Farbe und Strucktur
des Holzes. Leider ist rissfreies Fliederholz selten...
...zumindest bei mir.

@ alle:
Heute hat die Schale das Haus verlassen und die Kasse
zufriedenstellend geklingelt. Der Erwerber findet gerade
Risse und Fehlstellen besonders schön als Abwechslung
zu perfekten Bereichen der Oberfläche.

Freundliche Grüsse aus dem Hessenlande

Der Karl

Benutzeravatar
hopplamoebel
Beiträge: 638
Registriert: Dienstag 3. Dezember 2013, 17:09
Zur Person: Handwerker, Fotograf, Designer, Künstler, woodman
Drechselbank: nochkeineinGebrauch
Wohnort: Flensburg
Kontaktdaten:

Re: Schale aus Fliederholz

Beitrag von hopplamoebel » Dienstag 9. Januar 2018, 21:55

Moin Karl.

habe die Tage das erste Mal Flieder verarbeitet und bin heute auf Deine tolle Schale gestoßen.

Gefällt mir sehr gut und das Holz ist schon ein Besonderes! Es soll wohl eins der dichtesten und somit schwersten Hölzer hierzulande sein.
Vielleicht kann ich einen 60-70 Jahre alten Flieder in naher Zukunft ergattern - aber wie Du schon schreibst: Leider ist das Holz extrem rissfreudig :-(

LG,
marco

Benutzeravatar
Hölzerkarl
Beiträge: 574
Registriert: Dienstag 26. November 2013, 18:48
Name: Karl Hölzerkopf
Drechselbank: Hager HDE 49 u. Star
Wohnort: Meinhard-Jestädt

Re: Schale aus Fliederholz

Beitrag von Hölzerkarl » Mittwoch 10. Januar 2018, 08:46

Hallo Marco,
danke für deine freundliche Rückmeldung zum guten Stück.
Nun hast du auch mit Fliederholz interessante Erfahrungen gemacht.
Es wird gesagt: Ein Drechsler lernt nie aus......
Stimmt!

Drehwüchsiges Fliederholz habe ich noch nicht rissfrei gesehen.
Bei gerade gewachsnem Holz ist das öfter der Fall.

Dieser Stamm wartet seit 2012 auf die Bearbeitung:
Flieder_06 (FILEminimizer).JPG
Hier sieht man leider unvermeidliche Risse.
Fliederholz_08 (FILEminimizer).JPG
Ich kenne einen Drechsler, der bei einem dünnwandigen Kelch mit
Zuckerwasser Risse verhindert haben.

Freundliche Grüße aus der Mitte von Deutschland nach viel weiter oben

Der Karl

PS:
Ich habe mir deine interessante Internetseite angeschaut und bin begeistert.
Hast du immer noch keine Drechselbank?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
hopplamoebel
Beiträge: 638
Registriert: Dienstag 3. Dezember 2013, 17:09
Zur Person: Handwerker, Fotograf, Designer, Künstler, woodman
Drechselbank: nochkeineinGebrauch
Wohnort: Flensburg
Kontaktdaten:

Re: Schale aus Fliederholz

Beitrag von hopplamoebel » Mittwoch 10. Januar 2018, 21:25

Moin Karl,

Danke für die Blumen B-)

Der Stamm, den Du da zeigst, ist ja der Hammer! Bin schon auf "meinen" gespannt :rose:

5 Jahre und Du hast noch nichts draus gemacht - ist er Dir immer noch nicht trocken genug?

Ich habe seit 2-3 Jahren ein altes Schätzchen von Alois hier rumstehen. Leider hat sich aber keine Raumsituation ergeben in der ich an ihr arbeiten könnte :Sauer:
Aber zum Glück gibt es ja auch noch andere Maschinen und auch andere Möglichkeiten als ruunnnndd :lol:

LG,
marco

Drechsler
Beiträge: 124
Registriert: Samstag 26. Mai 2007, 08:20
Name: Andreas
Drechselbank: 5x Geiger + 1 Kreher
Wohnort: Bovenden

Re: Schale aus Fliederholz

Beitrag von Drechsler » Donnerstag 11. Januar 2018, 01:08

Hallo Karl ,
komisch - ich habe genau die gegenteiligen Erfahrungen beim Trocknen von Fliederholz gemacht wie du :
Drehwüchsiges Fliederholz , ca. 80 Jahre alt , bis ca. 20 cm Durchm. und mit kleinem ausgefaulten Loch in der Mitte trocknete als Rundholz praktisch rißfrei . Nicht drehwüchsiges Holz reißt als Rundholz bei mir immer ein (!) und wird deshalb frisch halbiert oder geviertelt .
Aus dem drehwüchsigen "Monsterstamm" habe ich nach dem Trocknen große Kugeln gedreht - ein Traum ! Vielleicht sollte ich doch mal versuchen Fotos einzustellen oO .
Das rissfreie Trocknen des drehwüchsigen Stammes hatte natürlich auch mit dem ausgefaulten Kern zu tun , vor allem kommte sich das Holz beim Trocknen praktisch "in sich verdrehen" um den Schwund zu kompensieren , das ist jedenfalls meine Analyse des Geschehens .
Ich habe einen anderen drehwüchsigen Stamm frisch an der Bandsäge zu ca. 600 Klötzen von ca. 52 mm Seitenlänge geschnitten , die Kanten vom Langholz weggeschnitten , und die Stirnenden "eingeleimt" , daraus habe ich dann nach Trocknung entspechende Handschmeichlerkugeln gedreht . Da ist natürlich praktisch nichts gerissen und da sofortige Zuschneiden/Vordrehen ist natürlich die sicherste Methode verlustfrei das hochwertige , gut riechende und seltene Fliederholz zu verarbeiten .
Grüße
Andreas

Benutzeravatar
Hölzerkarl
Beiträge: 574
Registriert: Dienstag 26. November 2013, 18:48
Name: Karl Hölzerkopf
Drechselbank: Hager HDE 49 u. Star
Wohnort: Meinhard-Jestädt

Re: Schale aus Fliederholz

Beitrag von Hölzerkarl » Donnerstag 11. Januar 2018, 09:12

Hallo Marco,
wir können uns die Hand reichen....

Ich habe seit Jahren besonderes Holz im Lager und bin untätig.

Und du hast schon lange eine Drechselbank, die sich fragt,
wann sie mal in Betrieb genommen wird.

Spass beiseite...Ernst komm her...

Neben dem Drechseln habe ich weitere "Baustellen", die meine Zeit im Unruhestand füllen.
Gelegentlich erlaube ich mir auch nichts zu tun oder was unwichtiges.

Auch du wirst irgendwann mal Späne unter der Drechselbank haben.
Warnung: Wenn du erst mal angefangen hast, wirst du weitermachen müssen, ob du willst oder nicht.

Freundliche Grüße aus dem Werratal

Der Karl

Benutzeravatar
Hölzerkarl
Beiträge: 574
Registriert: Dienstag 26. November 2013, 18:48
Name: Karl Hölzerkopf
Drechselbank: Hager HDE 49 u. Star
Wohnort: Meinhard-Jestädt

Re: Schale aus Fliederholz

Beitrag von Hölzerkarl » Donnerstag 11. Januar 2018, 10:48

Hallo Andreas,
danke für deine interessante Rückmeldung zum Fliederholz.
Besser wäre ein eigenständiger Beitrag über Fliederholz gewesen.
Egal ... nun sollten wir weitermachen und nicht aus dem Tritt kommen....

Ein Drechsler in deiner Nachbarschaft hat mit Flieder sehr unterschiedliche
Erfahrungen gemacht. Im ebenso freundlichen andersfarbigen Nachbarforum
kann man darüber etwas anschauen. Suchbegriff "Flieder"

Man kann mal wieder sehen, dass Holz nicht Holz ist. Jeder hat
sehr unterschiedliche Erfahrungen gemacht.
Je nachdem, auf welchem Untergrund der Baum stand, wie alt er war beim fällen,
ist das Holz beschaffen. Und dann ist noch die Trocknung und Weiterbearbeitung
ein Kapitel für sich.

Fotos von Fliederholz:

Trockenes Holz mit Rissen
Fliederholz_09 (FILEminimizer).JPG
Trockenes Holz, rissfrei
P1050815 (FILEminimizer).JPG
Frisches Holz....
Fliederholz_01 (FILEminimizer).JPG
....filetiert und mit Anchorseal eingestrichen...habe ich teilweise schon weiterverarbeitet
Fliederholz_03 (FILEminimizer).JPG
Freundliche Grüße aus dem Werratal in die Nachbarschaft

Der Karl

PS:
Ich habe gelesen, dass du Bilder gemacht hast. Nur für dich oder dürfen
wir die auch mal sehen? Wenn ja .... her damit
Wenn du Hilfe brauchst, komme ich zu dir und wir machen das zusammen.
Sind ja nur ca. 50km
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste