Schale aus Potpourri und Epoxidharz

Moderator: Harald

Antworten
Klauserich
Beiträge: 5
Registriert: Mittwoch 21. Mai 2014, 16:52
Drechselbank: HansPfohl
Wohnort: Bergheim

Schale aus Potpourri und Epoxidharz

Beitrag von Klauserich » Freitag 27. April 2018, 13:33

Hallo zusammen,

ich wollte mir eine Schale aus Potpuorri und Epoxidharz giesen aber es hat überhaupt nicht funktioniert.
Habe bei Ebay Giesharz gekauft (Das ultimative glasklare Giessharz,2 Kg Epoxidharz+0,68 Kg Härter,transparent )
und am Anfang hat es sehr gut ausgesehen aber nach einiger Zeit hat es brutal zu kochen angefangen und ist sehr
heiß geworden und das Ergebnis ist jetzt für die Tonne.
Habe es leider nicht geschafft Fotos einzufügen.....
Ist von euch jemanden das auch schon mal passiert ?????
Was für Harz verwendet ihr um eine Schale zu giesen ????

Gruß
Klauserich

Benutzeravatar
GErd HErmann
Beiträge: 3476
Registriert: Mittwoch 23. Januar 2013, 08:25
Name: GErd HErmann
Drechselbank: was grad da ist....
Wohnort: Nähe Euskirchen

Re: Schale aus Potpourri und Epoxidharz

Beitrag von GErd HErmann » Freitag 27. April 2018, 13:48

Zuviel Härter.
Mir wird vorgeworfen, meine Postings wären beleidigend, aggressiv, zynisch, verletzend.
Gott sei Dank. Ich hatte schon „langweilig“ befürchtet.

Klauserich
Beiträge: 5
Registriert: Mittwoch 21. Mai 2014, 16:52
Drechselbank: HansPfohl
Wohnort: Bergheim

Re: Schale aus Potpourri und Epoxidharz

Beitrag von Klauserich » Freitag 27. April 2018, 16:02

Ich habe es genau abgewogen so wie es in der Beschreibung steht also glaube ich nicht das es an zuviel Härter liegt.

Benutzeravatar
joschone
Beiträge: 4721
Registriert: Sonntag 18. November 2012, 11:50
Name: Josef
Drechselbank: Kreher/Vicmarc VL100
Wohnort: Unterneger

Re: Schale aus Potpourri und Epoxidharz

Beitrag von joschone » Freitag 27. April 2018, 16:13

Zuviel auf einmal gegossen!? :zweifel:
Josef
der aus dem schönen Negertal grüßt!

Klauserich
Beiträge: 5
Registriert: Mittwoch 21. Mai 2014, 16:52
Drechselbank: HansPfohl
Wohnort: Bergheim

Re: Schale aus Potpourri und Epoxidharz

Beitrag von Klauserich » Freitag 27. April 2018, 16:21

An dem könnte es vielleicht liegen, ich habe die Schüßel auf einmal voll gemacht so wie ich es
bei YouTube gesehen habe aber der hat ein anderes Harz (Resin4Art.com) das es anscheinend nur in Amerika gibt.
Welche Menge würdest du mir empfehlen die man auf einmal giesen soll....

Benutzeravatar
joschone
Beiträge: 4721
Registriert: Sonntag 18. November 2012, 11:50
Name: Josef
Drechselbank: Kreher/Vicmarc VL100
Wohnort: Unterneger

Re: Schale aus Potpourri und Epoxidharz

Beitrag von joschone » Freitag 27. April 2018, 16:50

keine Ahnung!
Beim Hersteller nachfragen!
Josef
der aus dem schönen Negertal grüßt!

Benutzeravatar
Christoph O.
Beiträge: 2510
Registriert: Sonntag 28. April 2013, 17:08
Name: Christoph
Drechselbank: Bratz 3002 Vario
Wohnort: Kassel

Re: Schale aus Potpourri und Epoxidharz

Beitrag von Christoph O. » Freitag 27. April 2018, 17:20

Man muss auf die, vom Hersteller/Anbieter angegeben, maximale Schichthöhe achten. Wenn die geringer ist als die Sollhöhe, dann in meheren Schichten gießen und von Schicht zu Schicht den Härter etwas reduzieren.
Grüße

Christoph

Benutzeravatar
joschone
Beiträge: 4721
Registriert: Sonntag 18. November 2012, 11:50
Name: Josef
Drechselbank: Kreher/Vicmarc VL100
Wohnort: Unterneger

Re: Schale aus Potpourri und Epoxidharz

Beitrag von joschone » Freitag 27. April 2018, 17:34

Christoph O. hat geschrieben:
Freitag 27. April 2018, 17:20
und von Schicht zu Schicht den Härter etwas reduzieren.
WARUM?
Josef
der aus dem schönen Negertal grüßt!

Benutzeravatar
Christoph O.
Beiträge: 2510
Registriert: Sonntag 28. April 2013, 17:08
Name: Christoph
Drechselbank: Bratz 3002 Vario
Wohnort: Kassel

Re: Schale aus Potpourri und Epoxidharz

Beitrag von Christoph O. » Freitag 27. April 2018, 18:54

Weil die Wärme, vom Aushärten der vorangegangenen Schicht, noch die nächste Schicht beinflusst. Dadurch wird die nächste Schicht noch wärmer. Bei klaren Gießharz vergilben die nächsten Schichten dann. Von der Seite betrachtet sieht man dann deutliche Unterschiede zwischen den Schichten. Ist mir jedenfalls mal so passiert und die Recherche ergab, bei jeder Schicht ein klein wenig den Härter reduzieren. Wieviel, sollte man bei dem jeweiligen Anbieter erfragen.

Müsste aber such alles im Datenblatt stehen!
Grüße

Christoph

Benutzeravatar
joschone
Beiträge: 4721
Registriert: Sonntag 18. November 2012, 11:50
Name: Josef
Drechselbank: Kreher/Vicmarc VL100
Wohnort: Unterneger

Re: Schale aus Potpourri und Epoxidharz

Beitrag von joschone » Freitag 27. April 2018, 19:27

Ok!
Danke für die Aufklärung!
Josef
der aus dem schönen Negertal grüßt!

klaus-gerd
Beiträge: 2039
Registriert: Dienstag 31. Juli 2007, 19:43
Name: klaus-gerd
Drechselbank: Midi Jet
Wohnort: auetal

Re: Schale aus Potpourri und Epoxidharz

Beitrag von klaus-gerd » Freitag 27. April 2018, 21:56

Na, wenn das man stimmt.
Ein Harz härtet doch nicht mehr oder weniger durch,
wenn es mit Wärme aus einem Aushärtungsprozess beeinflusst wird.
Schneller oder langsamer:ja.
Zuviel oder zuwenig Härter beeinflusst doch ob das Epoxi klebriger/weicher
oder spröder wird.

Das wäre das gleiche als wenn ich in mehreren Schichten eine Betondecke gieße
und in jeder Schicht weniger Zement beifüge,
nur weil die vorhergehende Schicht Aushärtungswärme erzeugt.

Das interessiert mich aber.
Hat jemand weitere Informationen?

Gruß KG

Benutzeravatar
GErd HErmann
Beiträge: 3476
Registriert: Mittwoch 23. Januar 2013, 08:25
Name: GErd HErmann
Drechselbank: was grad da ist....
Wohnort: Nähe Euskirchen

Re: Schale aus Potpourri und Epoxidharz

Beitrag von GErd HErmann » Freitag 27. April 2018, 22:24

Klauserich hat geschrieben:
Freitag 27. April 2018, 16:02
Ich habe es genau abgewogen so wie es in der Beschreibung steht also glaube ich nicht das es an zuviel Härter liegt.
Zuviel Härter !

Jetzt zum zweitenmale. :Sauer: oO

GH
Mir wird vorgeworfen, meine Postings wären beleidigend, aggressiv, zynisch, verletzend.
Gott sei Dank. Ich hatte schon „langweilig“ befürchtet.

klaus-gerd
Beiträge: 2039
Registriert: Dienstag 31. Juli 2007, 19:43
Name: klaus-gerd
Drechselbank: Midi Jet
Wohnort: auetal

Re: Schale aus Potpourri und Epoxidharz

Beitrag von klaus-gerd » Samstag 28. April 2018, 05:50

Zuviel Härter !
Jetzt zum zweitenmale


Soweit waren wir uns ja eigentlich so oder so schon einig.
Mich interessiert nur,
ob es notwendig ist bei Schichtenverguß in jeder höher liegenden weiteren Schicht,
jeweils immer weniger Härter zu nehmen.

Gruß zum Morgen
KG

Benutzeravatar
GErd HErmann
Beiträge: 3476
Registriert: Mittwoch 23. Januar 2013, 08:25
Name: GErd HErmann
Drechselbank: was grad da ist....
Wohnort: Nähe Euskirchen

Re: Schale aus Potpourri und Epoxidharz

Beitrag von GErd HErmann » Samstag 28. April 2018, 06:19

Moin KG

Dazu kann ich dir leider keine Auskunft geben, da dieses Verfahren sich meiner Kenntnis entzieht.
Ich berufe mich auf den Beitrag von Klauserich.
Eine solche Reaktion ist immer ein Hinweis auf Zuviel Härter. (3.mal)
Dabei spielt es keine Rolle, ob abgewogen oder gelitert wurde.
Ich denke, es gibt signifikante Unterschiede bei jedem Hersteller.
Bei meinem gibt es eine Härterdifferenz von bis zu 9% je nach Giessverfahren.
Ich habe mir deshalb mein Harz nicht nach Preis, sondern nach den dazu vorhandenen Giessinfos gekauft.
Ich weiß aus den großen Landen jenseits des großen Teiches um diese Probleme.
Ich habe bereits 3 kg auf einmal ohne Probleme verarbeitet.

Gruß

GH
Mir wird vorgeworfen, meine Postings wären beleidigend, aggressiv, zynisch, verletzend.
Gott sei Dank. Ich hatte schon „langweilig“ befürchtet.

klaus-gerd
Beiträge: 2039
Registriert: Dienstag 31. Juli 2007, 19:43
Name: klaus-gerd
Drechselbank: Midi Jet
Wohnort: auetal

Re: Schale aus Potpourri und Epoxidharz

Beitrag von klaus-gerd » Samstag 28. April 2018, 06:32

GH,
wir sind eins ;-)

KG

Benutzeravatar
Christoph O.
Beiträge: 2510
Registriert: Sonntag 28. April 2013, 17:08
Name: Christoph
Drechselbank: Bratz 3002 Vario
Wohnort: Kassel

Re: Schale aus Potpourri und Epoxidharz

Beitrag von Christoph O. » Samstag 28. April 2018, 06:56

Was auch noch, neben zuviel Härter, einen Harzeinguss zum kochen bringen kann, ist Restfeuchtigkeit im einzugießenden Objekt.
Hatte ich mal, bei einer Libelle in Acryl. Es stieg Rauch auf und den Acrylblock hat es fast zerrissen.
Also organisches Material besser vorher mit einer Sperrschicht (Lack?!) versehen?!
Grüße

Christoph

jockel
Beiträge: 434
Registriert: Donnerstag 1. November 2007, 20:27
Drechselbank: HEYLIGENSTAEDT
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: Schale aus Potpourri und Epoxidharz

Beitrag von jockel » Samstag 28. April 2018, 06:59

ob es notwendig ist bei Schichtenverguß in jeder höher liegenden weiteren Schicht,
jeweils immer weniger Härter zu nehmen.
Nein ist nicht Notwendig wenn das darunterliegende Material durchgehärtet ist.
Begründung: Dann ist es inaktiv
Bei der fresko technik die man bei 2k Harzen nicht anwendet, zumindest nicht von Fachpersonal, gelten natürlich andere regeln u.a. wegen Multiplikationsfaktoren usw.

Gruß Jockel

Benutzeravatar
Christoph O.
Beiträge: 2510
Registriert: Sonntag 28. April 2013, 17:08
Name: Christoph
Drechselbank: Bratz 3002 Vario
Wohnort: Kassel

Re: Schale aus Potpourri und Epoxidharz

Beitrag von Christoph O. » Samstag 28. April 2018, 11:55

Hallo Jockel,
Bei meinem beschriebenen Acryl-Fall sollte man beim mehrschichtigen Guss die vorangegangene Schicht immer nur angelieren lassen. Also gibt es noch Restwärme.
Bitte was ist Fresco-Technik?
Grüße

Christoph

Klauserich
Beiträge: 5
Registriert: Mittwoch 21. Mai 2014, 16:52
Drechselbank: HansPfohl
Wohnort: Bergheim

Re: Schale aus Potpourri und Epoxidharz

Beitrag von Klauserich » Samstag 28. April 2018, 16:01

Hallo,

@ GErd HErmann

dein Harz hört sich ja wirklich gut an wenn du schon 3kg auf einmal verarbeitet hast....

Würdest du mir sagen welches Harz du verwendest und wo du es kaufst ????

Gruß
Klauserich

Stefanowitsch
Beiträge: 1
Registriert: Freitag 24. November 2017, 10:34
Name: Stefan
Drechselbank: keine
Wohnort: Kaufbeuren

Re: Schale aus Potpourri und Epoxidharz

Beitrag von Stefanowitsch » Montag 30. April 2018, 11:19

Servus,

Epoxy ist nix für dicke Schichten; damit klebt man Faserwerkstoffe mit möglichst wenig Harz und enstprechend hohem Anteil an Füllstoffen.
Es gibt extra klare Harze zum Eingießen; da schau mal bei den einschlägigen Fachanbietern hier im Lande nach.
Kaufe kein Billig-Zeug aus exotischen online-Quellen. Du hast keine Garantie wie alt das Material ist und bekommst meist keine für welchen Zweck es gemischt ist. Ist wie beim Autokauf...
Und mit dem Härteranteil spielen ist riskant; ev. bleibt das Zeug auf Dauer klebrig.

//Stefan

Klauserich
Beiträge: 5
Registriert: Mittwoch 21. Mai 2014, 16:52
Drechselbank: HansPfohl
Wohnort: Bergheim

Re: Schale aus Potpourri und Epoxidharz

Beitrag von Klauserich » Montag 30. April 2018, 12:55

Danke für eure Antworten....

Gruß
Klaus

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste