Hilfe mein Kreher FU kommt in die Jahre !

Eure Erfahrungen mit Drechselmaschinen
Antworten
Drechsler
Beiträge: 124
Registriert: Samstag 26. Mai 2007, 08:20
Name: Andreas
Drechselbank: 5x Geiger + 1 Kreher
Wohnort: Bovenden

Hilfe mein Kreher FU kommt in die Jahre !

Beitrag von Drechsler » Donnerstag 16. November 2017, 18:12

Hallo , ich kopiere mal meinen Hilferuf vom Gelben Forum :
gerade hat er FU von Hölzerkarl versagt und nun ist meiner dran .
Ich will mal die Symptome schildern , vielleicht kann jemand Auskunft geben :
Der FU an der Kreher Baujahr 2001 ist ist von Getriebebau Nord , es ist ein NORDAC vector mc 230V SK 1500/1FCT
Der FU hat heute nach ca. 30 min beim drechseln abgeschaltet . Nach dem ich den Ausschaltknopf gedrückt habe , habe ich wieder gestartet . Dann schaltet der FU regelmäßig nach ca. 2 min wieder aus .
Die Kontrollbox zeigt weder eine rote Lampe noch eine Störmeldung ! Die Umdrehungszahlmessung schaltet einfach ab und das Feld in der Kontrollbox zeigt nichts mehr an . Der FU/ die Kreher ist 16 Jahre alt und hat bisher nie irgend eine Störung gehabt .
Hat jemand eine Idee zu den Symptomen ? Das Problem wird auch sein das man den gleichen FU sicher neu nicht mehr bekommt um einfach einen neuen einzubauen . Es gibt zwar bei Ebay den FU gebraucht für 300 € als "Lagerbestand" aber da komme ich vielleicht vom Regen in die Traufe ....
Grüße vom Elektroniknoob
Andreas
Zuletzt geändert von Drechsler am Donnerstag 16. November 2017, 18:49, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
GErd HErmann
Beiträge: 3476
Registriert: Mittwoch 23. Januar 2013, 08:25
Name: GErd HErmann
Drechselbank: was grad da ist....
Wohnort: Nähe Euskirchen

Re: Hilfe mein Kreher FU kommt in die Jahre !

Beitrag von GErd HErmann » Donnerstag 16. November 2017, 18:21

Nimm irgendeinen anderen.
Empfehlenswert ist Forumsmitglied Jockel.
Der steht dir mit Rat und Tat zur seite.

Gruss

GH
Mir wird vorgeworfen, meine Postings wären beleidigend, aggressiv, zynisch, verletzend.
Gott sei Dank. Ich hatte schon „langweilig“ befürchtet.

Drechsler
Beiträge: 124
Registriert: Samstag 26. Mai 2007, 08:20
Name: Andreas
Drechselbank: 5x Geiger + 1 Kreher
Wohnort: Bovenden

Re: Hilfe mein Kreher FU kommt in die Jahre !

Beitrag von Drechsler » Donnerstag 16. November 2017, 18:41

Hallo Gerd ,
ich hoffe ja auf die Möglichkeit einer Reparatur bzw. brauche erst einmal eine Diagnose .
Ich habe beim drechseln -( ich habe ja noch meine G 25 ohne FU :prost ) noch experimentiert :
Bei höchster Drehzahl schaltet der FU nach ca. 2 Minuten an , bei halber Drehzahl dauert es ca. 15 Minuten . Die Belastung geht gegen Null da alles im Leerlauf stattfindet . Vielleich hilft das ja bei einer Diagnose ?
Grüße
Andreas

klotzkopf
Beiträge: 378
Registriert: Montag 18. November 2013, 20:10
Zur Person: Ich muss irgendwie die Tage füllen ....
Drechselbank: 3520B
Wohnort: Leverkusen

Re: Hilfe mein Kreher FU kommt in die Jahre !

Beitrag von klotzkopf » Donnerstag 16. November 2017, 19:58

Hi
Da wird etwas warm und der FU ist wohl innen mit Staub vollgestopft.
Ausblasen ggf. auseinander nehmen und mit einem elektronik Reiniger behandeln (lassen)
Viel Glück
Have fun
Make chips
Helmut L

Drechsler
Beiträge: 124
Registriert: Samstag 26. Mai 2007, 08:20
Name: Andreas
Drechselbank: 5x Geiger + 1 Kreher
Wohnort: Bovenden

Re: Hilfe mein Kreher FU kommt in die Jahre !

Beitrag von Drechsler » Donnerstag 16. November 2017, 22:05

Hallo Helmut ,
nö - das ist es nicht . Der Behälter von Kreher verpackt den FU absolut staubfrei . Ich habe da natürlich zuerst geguckt , geblasen und gewackelt habe ich auch gleich . Warm war auch nichts , ich denke eher an ein kaputtes Bauteil z.B. einen Elektrolytkondesator , vor denen wird auch mit einem Aufkleber gewarnt .
Grüße
Andreas

Benutzeravatar
GErd HErmann
Beiträge: 3476
Registriert: Mittwoch 23. Januar 2013, 08:25
Name: GErd HErmann
Drechselbank: was grad da ist....
Wohnort: Nähe Euskirchen

Re: Hilfe mein Kreher FU kommt in die Jahre !

Beitrag von GErd HErmann » Freitag 17. November 2017, 08:40

Mein Beitrag musst du in zwei Teilen lesen.

1.Nimm irgendeinen Neuen.


2. Forumsmitglied Jockel kann dir mit Rat und Tat zur Seite stehen.


Entweder du nimmst einen Spezialisten, oder du verlässt dich auf die übliche Kaffeesatzleserei oO
Mir wird vorgeworfen, meine Postings wären beleidigend, aggressiv, zynisch, verletzend.
Gott sei Dank. Ich hatte schon „langweilig“ befürchtet.

Benutzeravatar
Sushiator
Admin
Beiträge: 910
Registriert: Freitag 28. Dezember 2012, 21:46
Name: Sascha
Zur Person: Schwachströmer, Knipser, Tastenakrobat, Drechsler und Tischler...
...hauptsache "Einfach machen".
Drechselbank: Stratos XL
Wohnort: Herford
Kontaktdaten:

Re: Hilfe mein Kreher FU kommt in die Jahre !

Beitrag von Sushiator » Freitag 17. November 2017, 11:47

Hast du irgendwelche Ahnung/Berufliche Vorbelastung zum Thema Elektronik oder Reparatur von Elektronik komponenten?

Wenn ja...hättest du schonmal reingeguckt denke ich. Wenn Nein, lass es besser.

Ich denke es wird dir niemand sagen können Widerstand 116 und Elko 111 sind kaputt, gegen Elko spricht auch irgendwie das es dauert bis der Fehler auftritt.

Lass die finger davon wenn du keine Ahnung von Elektronik hast,

A: Gefährlich
B: Du hast keine Ahnung von Elektronik und kannst eh nix machen
C: Ruf Jockel an, der Verkauft dir was passendes neues
Grüße,

Sascha

Benutzeravatar
GErd HErmann
Beiträge: 3476
Registriert: Mittwoch 23. Januar 2013, 08:25
Name: GErd HErmann
Drechselbank: was grad da ist....
Wohnort: Nähe Euskirchen

Re: Hilfe mein Kreher FU kommt in die Jahre !

Beitrag von GErd HErmann » Freitag 17. November 2017, 12:37

D: Ruf Jockel an und der sagt dir wo der Fehler liegt oder ob Neu.

GH

:-D
Mir wird vorgeworfen, meine Postings wären beleidigend, aggressiv, zynisch, verletzend.
Gott sei Dank. Ich hatte schon „langweilig“ befürchtet.

Drechsler
Beiträge: 124
Registriert: Samstag 26. Mai 2007, 08:20
Name: Andreas
Drechselbank: 5x Geiger + 1 Kreher
Wohnort: Bovenden

Re: Hilfe mein Kreher FU kommt in die Jahre !

Beitrag von Drechsler » Samstag 18. November 2017, 09:36

Hallo ,
ich wollte mit meiner Eingangefrage eher eine "Eingrenzung" des Problems erreichen , nicht eine Gebrauchsanleitung welcher Widerstand/Kondensator kaputt ist , der Beitrag von Sascha zum Elektrolytkondensater ist da z.B. schon hilfreich .
Es hat sich auch noch etwas neues ergeben :
Wenn sich der FU ausgeschaltet hat ist , schaltet er auch wieder auf Strom ( das heißt auf dem Display erscheint unten ein heller Strich ) wenn ich mechanisch an dem FU wackele ! Er muß danach durch Ausschalten und Wiedereinschalten "aktiviert" , d.h. zum Laufen gebracht werden . Dann läuft er einige Zeit und schaltet wieder aus ....
Ich habe jetzt zwei Fragen .
!. Da sind doch Relais verbaut ? Es klackt beim Einschalten so typisch , ich habe schon 10 000de Schaltvorgänge mit dem FU gemacht da ich praktisch nur Kleinteile mit Höchstgeschwindigkeit in Serie auf der Bank drehe . Kann da eventuell auch ein Relaisdefekt vorliegen , der Kondensator als Ursache scheint ja eher auszufallen .
2. Eine Grundsatzfrage : Ich will keinen anderen FU , da ich die Teile ja in den Kreher - Kasten einbauen muß , auch war da sicher ein hochwertiger FU verbaut .
Bei Ebay wird der gleiche FU "aus Lagerbeständen" für 320 € angeboten . Die Frage : Unterliegt solch ein FU auch Alterungsprozessen , nur durch Einlagerung ? Ist es ratsam , sich einen "alten" nicht gebrauchten FU zu kaufen ? ich will ein neues Teil einbauen und dann wieder 15 Jahre Ruhe haben und jetzt keine FU - Schrauberlizenz erwerben , ich bin eher der Hobbymetaller ....
An die Bedenkenträger : Ich passe schon auf und werde mir zum eventuellen Einbau eines neuen FU wohl auch Hilfe holen .
Grüße
Andreas

Benutzeravatar
Sushiator
Admin
Beiträge: 910
Registriert: Freitag 28. Dezember 2012, 21:46
Name: Sascha
Zur Person: Schwachströmer, Knipser, Tastenakrobat, Drechsler und Tischler...
...hauptsache "Einfach machen".
Drechselbank: Stratos XL
Wohnort: Herford
Kontaktdaten:

Re: Hilfe mein Kreher FU kommt in die Jahre !

Beitrag von Sushiator » Samstag 18. November 2017, 22:01

Ich glaube meine Stratos Klickt nicht...aber ich hab auch noch keinen FU auseinandergeschraubt...also...bau das Ding aus aus, schraubs auf und guck rein.

Ich repariere im echten leben ja Unterhaltungselektronik, und immer wenn Kunden was reinbringen kommen genau die fragen und vermutungen wie von dir nun. Ist ja nichts schlimmes, da schüttelt nur der Fachkundige immer den Kopf. Fehlersuche mit Handauflegen geht nicht, für jedes elektrische Problem gibt es meist 10 Verschiedene Möglichkeiten, und hat man die durch ohne was zu finden gibts nochmal 10. Nen 16 Jahre alten Fernseher lässt heute niemand mehr reparieren, geschweigedenn das noch irgendwelche Ersatzteile verfügbar wären.

Ich würde keinen gleichwertigen FU der schon 15 Jahre am lager liegt kaufen, das ist ja auch dann keine Plug & Play Geschichte da auch der passend
Programmiert werden muss. Hast du jemanden der sich mit genau dem Typ FU auskennt und das für dich machen kann? Wenn nein, was sagt eigentlich Kreher zu der ganzen Nummer? Die bauen doch immernoch die Weltallerbesten Drechselbänke (Sagen die Kreher besitzer), dann müssen die doch auch den Weltallerbesten Service haben?

Auch wenn das alles Doof klingt, und man GErd HErmann niemals glauben sollte, ich bin durchaus Vertrauenswürdig und sage weiterhin...Ruf Jockel an, der weiß was er tut und bietet genau den Service für genau dein Problem an, kann also nen passenden FU raussuchen, passend programmieren und irgend ne Lösung bieten bei der nicht gefrickelt werden muss.
Grüße,

Sascha

Benutzeravatar
GErd HErmann
Beiträge: 3476
Registriert: Mittwoch 23. Januar 2013, 08:25
Name: GErd HErmann
Drechselbank: was grad da ist....
Wohnort: Nähe Euskirchen

Re: Hilfe mein Kreher FU kommt in die Jahre !

Beitrag von GErd HErmann » Sonntag 19. November 2017, 08:47

Andreas.
Du willst wohl nicht verstehen.
Du wirst hier keine Antwort auf deine Fragen finden.
Hier sind Drechsler und keine Hellseher mit fundamentalen Kenntnissen in Mikroelektronic.
:Sauer: :Sauer:
Frag Jockel und gut ist. Der hat alle Fehler schon gespeichert. :-D
Nen, der will dir keinen Neuen kaufen.
Alternativ schick den FU nach Kreher.
Die helfen bestimmt.
Hättest du das vor Tagen gemacht, wäre der am Montag bestimmt zurück. oO
Drechsler hat geschrieben:
Samstag 18. November 2017, 09:36
Hallo ,
2. Eine Grundsatzfrage : Ich will keinen anderen FU , da ich die Teile ja in den Kreher - Kasten einbauen muß , auch war da sicher ein hochwertiger FU verbaut .
Grüße
Andreas
Hier kann ich dir helfen, obwohl es eine Vermutung und keine Frage von dir war.
Kreher hat aufgrund massiver Probleme, irgendwann auf Hitachi umgestellt.
Die anderen FU sind wohl doch nicht so hochwertig.

Ein Mikromaster passt in deinen Kasten :evil:

Münchhausen
Mir wird vorgeworfen, meine Postings wären beleidigend, aggressiv, zynisch, verletzend.
Gott sei Dank. Ich hatte schon „langweilig“ befürchtet.

Benutzeravatar
Faulenzer
Beiträge: 3098
Registriert: Samstag 8. Dezember 2012, 21:37
Drechselbank: Stratos XL
Wohnort: Wuppertal

Re: Hilfe mein Kreher FU kommt in die Jahre !

Beitrag von Faulenzer » Sonntag 19. November 2017, 13:53

Andreas,

auch ich würde einen neuen FU kaufen und einbauen. Ist auch für Laien einfach zu machen.

In der Firma ist an einer Druckmaschine nach 25 Jahren ein uralter FU kaputt gegangen.
Für 500€ haben wir den gleichen alten aber funktionierenden FU gebraucht gekauft und eingebaut.
War die schnellste Lösung.
Funktioniert seit einem halben Jahr, aber keiner weiß wie lange das gut geht.
Die Bauteile sind halt auch 25 Jahre gealtert.

Vor drei Jahren habe ich zwei chinesische FUs an die Lüftungsmotoren gebaut. Funktionieren seitdem
ohne Probleme, geht also auch mit billigen Teilen.
Im anderen Forum gab es ja einen Link zu billigen FUs.
Gruß Frank

Halbbretonischer Wusel

Drechsler
Beiträge: 124
Registriert: Samstag 26. Mai 2007, 08:20
Name: Andreas
Drechselbank: 5x Geiger + 1 Kreher
Wohnort: Bovenden

Re: Hilfe mein Kreher FU kommt in die Jahre !

Beitrag von Drechsler » Montag 27. November 2017, 13:24

Hallo ,
erst einmal einen Dank an alle Helfer . Nun ein kurzes Update wie es bisher weiterging :
Ich habe mit Kreher telefoniert und hatte dann einen Bekannten in der Werkstatt der sich aber eher mit Wechselrichtern auskennt . Wir haben letztendlich nur verschiedene Sachen ausprobiert um einen Wackelkontakt oder ähnliches "zu finden" , die Elektrolytkondensatoren sehen wie neu aus , auch sonst fanden wir nichts . Der FU funktionierte sporadisch mit den bekannten Aussetzern , wir haben nach 1,5 Std. aufgegeben . Die FUs die Kreher jetzt verwendet ( Hitachi , wie von Gerd schon angesprochen ) passen nicht in den alten Kasten :Sauer: , auch muß bei einem neuen FU eine neue Steuerung rein usw. , das wird teuer....
Ich habe die Bank dann am nächsen Tag beim drechseln im Leerlauf laufen lassen , am ersten Tag ständige Blackouts , einen Tag später lief da Ding wieder den ganzen Tag oO , dann habe ich wieder angefangen mit der Kreher zu drehen - Jetzt läuft der FU/die Kreher seit 3 Tagen absolut fehlerfrei ohne Aussetzer :freunde: :freunde: .
Wenn der FU wirklich zusammenbricht ( die Ursache der Störungen wurde ja nicht gefunden ! ) werde ich wohl alles neu machen lassen . Es wurde hier ja mehrmals angesprochen wer sich aus der Drechslerszene auf FUs spezialisiert hat , an Jockel werde ich mich dann wohl auch zuerst wenden .
Grüße
Andreas
PS. : In der ersten Hektik hatte ich auch schnell einen baugleichen gebrauchten FU bei Ebay für 100 € gekauft , der liegt jetzt auch hier rum und wartet ....

Valli
Beiträge: 8
Registriert: Sonntag 19. November 2017, 16:25
Name: Michael Valland
Drechselbank: Schrott
Wohnort: Kierspe

Re: Hilfe mein Kreher FU kommt in die Jahre !

Beitrag von Valli » Montag 27. November 2017, 21:23

Hallo habe das alles erst grade gelesen

und wollte auch mal meine Fu Erfahrungen einfließen lassen.
Die Kenntnisse darüber habe ich von der Arbeit. Die Fu's sind meist größer und für Schraubenkompressorn ausgelegt.
Ja ein Fu kann Altersschwach werden, halt der nur male Verschleiß. Bei unseren Kunden sind die oft 7Tage a 24 Stunden im Einsatz und 15 Jahre hält da keiner.
ist ader ser schwer mit Der Fehler suche kann von Kernschrott bies zu einer kleinlichkeit alles sein.
würde da auch nur einen Profi dran lassen. Habe schon öfter ein explodierten Fu gesehen ,liegt dann meistens die Schalschranktür wo anders und die Stichflamme hat auch noch ihre Spuren hinterlassen. Kommt aber sehr selten vor beiden den ersten Kompressoren mit Fu kam das mal vor ader das ist 15 Jahre her. :evil:

mit freundlichem Grußen
Valli

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste