ebay / Paypal Käuferschutz

Einfach plaudern über dies und das und jenes.......
Antworten
Benutzeravatar
Rainer Bucken
Moderator
Beiträge: 1538
Registriert: Samstag 27. Mai 2006, 17:56
Drechselbank: Heylige, Midi, HBM
Wohnort: Wachtendonk
Kontaktdaten:

ebay / Paypal Käuferschutz

Beitrag von Rainer Bucken » Donnerstag 7. Juni 2018, 20:28

Hallo zusammen,
bei ebay und Paypal wird groß mit dem Käuferschutz geworben, wichtig ist es aber die Käuferschutzrichtlinie zu kennen:

https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/u ... ction-full

Für mich ist aktuell der Punkt 4.1 relevant, wobei der Käuferschutz entfällt wenn der Artikel auf dem Postweg verschwindet.

Hintergrund ist:
- 07.05. Artikel (Neuware) per Sofortkauf erworben und sofort per Paypal bezahlt.
- 08.05. Versandmitteilung von ebay erhalten
- 12.05. Verkäufer angeschrieben das der Artikel noch nicht eingetroffen ist.
- 14.05. Antwort vom Verkäufer: Leider gab es technische Schwierigkeiten ... Ware wird wohl heute noch das Lager verlassen.
- 22.05. Verkäufer angeschrieben das der Artikel immer noch nicht eingetroffen ist.
- 24.05. Antwort vom Verkäüfer: Wir haben bei DHL nochmals eine Laufzeitenreklamation veranlasst. Die Zustellung sollte zügig erfolgen oder DHL erklärt das Paket für verlustig.
- 02.06. Verkäufer angeschrieben das der Artikel immer noch nicht eingetroffen ist.
- 04.06. Antwort vom Verkäüfer: Hallo, ich habe einen Sendenachforschungsauftrag gestellt. DHL wird sich dann in Kürze melden, wo das Paket geblieben ist.
- 07.06. Mitteilung von ebay: Unser Kundenservice hat den Fall geprüft und eine endgültige Entscheidung getroffen. Wir haben den Fall sorgfältig untersucht und entschieden, Ihnen keine Rückerstattung zu gewähren. Es tut uns leid, dass diese Transaktion nicht zu Ihrer Zufriedenheit verlief.
Bemerkungen:
Wir haben vom Verkäufer Versandinformationen erhalten, aus denen hervorgeht, dass der Artikel verschickt wurde.

Als Käufer und damit als Empfänger hat man keine Möglichkeit einen Nachforschungsauftrag bei DHL zu stellen, dies kann nur der Versender. Sobald das Paket versandt ist hat man keinen Käuferschutz über Paypal / ebay mehr.

In meinem Fall handelt es sich zum Glück "nur" um einen Betrag von 21,95 € und dafür lohnt sich ein Rechtsstreit nicht.

Herzliche Grüße,
Rainer
Es ist einfach, geboren zu werden, aber es ist schwer, ein Mensch zu werden!

Benutzeravatar
lowolds98
Beiträge: 33
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 01:07
Name: Erwin Lottemann
Drechselbank: Geiger Hommel
Wohnort: Burgdorf

Re: ebay / Paypal Käuferschutz

Beitrag von lowolds98 » Donnerstag 7. Juni 2018, 21:35

Hallo Rainer,
wurde dir die Sendungsnummer übermittelt? Dann könntest du ja schonmal selber sehen, wo die Sendung ist...

Egal, davon unäbhängig:
Ebay + PayPal setzen sich gerne über deutsches Recht hinweg, suggerieren andersrum aber auch gerne mal den gutgläubigen Käufern das sie sich für den Schutz selbiger stark machen. Allerdings ist das bereits alles im BGB, Fernabsatzgesetz etc. geregelt, Ebay, PP, Amazon, Zalando etc. schreiben es sich nur gerne auf die Fahne als hätten sie es erfunden und sind dein besonders lieber Freund... ;-)

Das verhalten dieser Großkonzerne ist in machen Bereichen seit Jahren stark abmahnwürdig (z.B. wg. Werbung mit Selbstverständlichkeiten) aber das traut sich bei milliardenschweren Konzernen natürlich niemand oder ist schlicht nicht durchsetzbar, da es ja offiziell keine deutschen Firmen sind (siehe auch Steuerproblematik/Steuerflucht). Oder es wird eben, wie bei dir, wegen "ein paar Euro" kein Fass aufgemacht.... Und das die Legislative da seit Jahren wegschaut, ist ja auch nichts neues....

Das nur generell, nun zu deinem beschriebenen Fall.

Es ist gesetzlich eindeutig geregelt, das der gewerbliche Anbieter verpflichtend dafür Sorge zu tragen hat, das die bei ihm gekaufte/von ihm versendete Ware den Verbraucher in angemessener Frist schadlos erreicht. Angemessen heißt hier Paketregellaufzeit plus.... da müsste ich jetzt selber nachschauen, ich glaube eine Woche...
Ein gewerblicher Händler kann sich definitiv nicht auf Fehlleistungen des Versanddienstleisters ausruhen oder z.B. damit argumentieren das es kein versicherter Versand war. Er darf dich auch nicht mit Paketnachforschungen etc. wie bei dir geschehen, hinhalten. Das ist für dich als Verbraucher alles Irrelevant. Du hast deine Ware bestellt und sie somit auch zeitnah zu bekommen. Punkt. Sämtliche damit einhergehenden Risiken hat der gewerbl. Verkäufer zu tragen. Kommt es nicht an - sein Problem. Kommt es beschädigt an - sein Problem usw. usw. Wie gesagt, das ist bereits alles gesetzl geregelt, da brauchts keinen "Käuferschutz". Natürlich kann man selbigen gern in Anspruch nehmen, hilft ja aber nicht unbedingt (meiner Erfahrung nach äusserst selten).

Was du tun kannst: Vom Kaufvertrag zurücktreten, in der gleichen Mail (also direkt an den Händler) binnen Wochenfrist die Erstattung deines Geldes fordern.
Gleich dazuschreiben das du nach Ablauf d. Frist bei nicht erfolgter Erstattung (oder Zustellung der Ware) deine Rechtschutzversicherung bzgl. der Mandatierung eines Anwalts in Anspruch nehmen wirst, welcher einen Mahnbescheid bzw. das gerichtl. Mahnverfahren beim zuständigen Amtsgericht (mit erhebl. Folgekosten für den Händler) anstoßen wird.

Ich packe bei sowas gerne noch eine Kostenaufstellung nach Brago, AG-Gebühren, Verzugszinsen etc. bei, das wirkt oft Wunder.... :-D

Bis hier hin ist das natürlich nur "Säbelrasseln", denn wenn das tatsächlich nicht wirken sollte, muß man sich natürlich überlegen ob man sich bei kleineren Beträgen die Mühe der Mandatierung etc. machen will - das kann jeder nur für sich entscheiden.

Zukünftig würde ich persönlich ehrlich gesagt nicht so lange warten, sondern max. 14 Tage und dann vom Widerrufsrecht gebrauch machen. Ist natürlich auch keine Garantie für zügige oder überhaupt stattfindende Rückerstattung, aber man hat zumindest die Frist gewahrt und steht somit im Falle einer rechtlichen Auseinandersetzung noch besser da.

Hoffentlich bekommst du noch deine Ware oder deine Kohle wieder!

Gruß
Andreas
Zuletzt geändert von lowolds98 am Donnerstag 7. Juni 2018, 22:31, insgesamt 1-mal geändert.

Joaquim
Beiträge: 567
Registriert: Samstag 5. September 2009, 17:52
Name: Dietrich
Zur Person: Dinge, die man beherrscht, werden langweilig und stehlen einem die Zeit.
Das Neue, Unbekannte verschafft Freude und Befriedigung.
Drechselbank: altes Modell, 2 to
Wohnort: Bad Lippspringe

Re: ebay / Paypal Käuferschutz

Beitrag von Joaquim » Donnerstag 7. Juni 2018, 22:13

Hallo Rainer und alle anderen Nutzer von US-Firmen,

persönlich habe ich eine tiefe Abneigung gegen Firmen wie Paypal, Ebay (und deren Zukäufe), Amazon, Google usw. und nutze diese bewußt nicht (gilt natürlich auch für facebook und co). Wir Verbraucher haben es in der Hand wie mächtig/übermächtig diese Firmen sind, deren Geschäftsgebaren mehr als anstößig ist.

Meine Einlassung hilft Dir zwar bei Deinem Problem nicht mehr, aber vielleicht zukünftig, wenn Du willst.

Gruß Dieter

Benutzeravatar
GErd HErmann
Beiträge: 3454
Registriert: Mittwoch 23. Januar 2013, 08:25
Name: GErd HErmann
Drechselbank: was grad da ist....
Wohnort: Nähe Euskirchen

Re: ebay / Paypal Käuferschutz

Beitrag von GErd HErmann » Freitag 8. Juni 2018, 15:46

Hallo Rainer.
Auch für 22€ kann man geltendes Recht nicht für nichtig erklären.
Vorrausgesetzt, du hast bei einem gewerblichen Verkäufer gekauft.
Mach keinen grossen Popanz, setze denen eine Frist ohne Drohungen und dann sofort Mandatsabgabe.
Auch ohne Rechtsschutz. Der Fall ist eindeutig.
Und der erste Brief kostet.
Keine Angst vor kleinen Tieren.
Du brauchst auch keinen Termin beim RA.
Fall kopieren bzw. ausdrucken, kurzes Telefonat ob Mandatsübernahme und gut ist.

Mach. Nur aus Schaden wird man klug.
Habe ich schon für 6,50€ durchgezogen.
Die müssen es einfach lernen.

GH
Mir wird vorgeworfen, meine Postings wären beleidigend, aggressiv, zynisch, verletzend.
Gott sei Dank. Ich hatte schon „langweilig“ befürchtet.

Benutzeravatar
Rainer Bucken
Moderator
Beiträge: 1538
Registriert: Samstag 27. Mai 2006, 17:56
Drechselbank: Heylige, Midi, HBM
Wohnort: Wachtendonk
Kontaktdaten:

Re: ebay / Paypal Käuferschutz

Beitrag von Rainer Bucken » Dienstag 12. Juni 2018, 17:38

Hallo zusammen,
vielen Dank für das Feedback, das Paket ist heute angekommen (1 Monat nachdem es abgeschickt wurde -> Lieferung durch DHL).

Dies ändert natürlich nichts daran, dass der Käuferschutz bei ebay / Paypal in nur sehr eingeschränkten Fällen greift und ich in Zukunft genau überlegen werde den "Service" dieser Unternehmen zu nutzen.

Herzliche Grüße,
Rainer
Es ist einfach, geboren zu werden, aber es ist schwer, ein Mensch zu werden!

Benutzeravatar
GErd HErmann
Beiträge: 3454
Registriert: Mittwoch 23. Januar 2013, 08:25
Name: GErd HErmann
Drechselbank: was grad da ist....
Wohnort: Nähe Euskirchen

Re: ebay / Paypal Käuferschutz

Beitrag von GErd HErmann » Dienstag 12. Juni 2018, 18:23

Für Alle.

Viel wichtiger ist das Spiel andersherum.
Gebt immer acht, WER euch Geld schickt und an WEN ihr verschickt.
Stimmen die Versandadresse nicht mit der in Paypal überein, verliert ihr jeden Schutz.
Außerdem wird es schwer, wieder an sein Geld zu kommen.

Üble Masche, aber sehr erfolgreich.
Trotzdem nutze ich Paypal oft und gerne.
Warum ? Es geht schnell, Gebühren nur wenn man es nutzt, sehr sicher.


GH
Mir wird vorgeworfen, meine Postings wären beleidigend, aggressiv, zynisch, verletzend.
Gott sei Dank. Ich hatte schon „langweilig“ befürchtet.

gluehstrumpf2
Beiträge: 68
Registriert: Mittwoch 24. November 2010, 07:31
Drechselbank: Hager Hde49
Wohnort: bei München

Re: ebay / Paypal Käuferschutz

Beitrag von gluehstrumpf2 » Mittwoch 13. Juni 2018, 08:05

ich hab zur Zeit ein ähnliches Problem:

Ebay- Kauf eines Elektronik - Artikels von einem ausländischen Verkäufer mit Verkaufsstandort hier in Deutschland.
Ich habe eine DHL Tracking Nr. erhalten und konnte somit die "Lieferung " mitverfolgen.

Dann an einem frühen Nachmittag erhalte ich als ich am Rechner arbeite die Benachrichtigung dass mein Päckchen geliefert sei. Bin dann kurz drauf an den Briefkasten - nichts nur normale Post. Also hab ich am genehmigten Abstellort wenn wir nicht da sind, nachgeschaut. - Auch nix. Dann bei den Nachbarn gefragt- nichts.

DHL Zusteller wechseln bei uns hier im Ort, in der Woche sehe ich zwei - drei verschiedene Gesichter. Geläutet wird bei uns eher selten, meist stellen die Zusteller die Lieferungen an den Alternativ - Ort ab.

Den freundllichen chinesischen Verkäufer hab ich über den Sachverhalt informiert. Seit ca 2 Wochen tauschen wir uns aus. Er erhält immer wieder die Aukunft wurde geliefert- das zeigt - es ja mir mit der Tracking-Nummer ebenfalls an. Ein Fall wegen des nicht erhaltenen Päckchens ist eröffnet.

Bin gespannt wie da weitergeht. Viel Vertrauen in die großmundigen Käuferschutz- Maßnahmen hab ich jedenfalls nicht.

Gruß Rudi

jurriaan
Beiträge: 42
Registriert: Dienstag 24. Februar 2009, 19:28
Drechselbank: Jonsered GigaGuß
Wohnort: Beneden Leeuwen
Kontaktdaten:

Re: ebay / Paypal Käuferschutz

Beitrag von jurriaan » Mittwoch 13. Juni 2018, 20:40

Es kann auch anders herum - ich las ein Bericht von ein Niederländer, der etwas an ein Kanadier verkauft hat. Nach 6 tagen was das Paket nachweislich in Canada beim Zoll. Der Kunde hat sich bei Ebay beklagt, er hatte das Paket nicht bekommen. Kunde hat recht bekommen, Verkaufer würde das Geld wieder entzogen und das Paket kam später, nach Zollverfahren, auch zum Kunde :sauer:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: klotzkopf und 7 Gäste