Hager DB190 Bohr und Fräsvorrichtung

Antworten
gluehstrumpf2
Beiträge: 70
Registriert: Mittwoch 24. November 2010, 07:31
Drechselbank: Hager Hde49
Wohnort: bei München

Hager DB190 Bohr und Fräsvorrichtung

Beitrag von gluehstrumpf2 » Mittwoch 5. März 2014, 15:19

Hallo Forumskollegen,

wer von Euch hat denn diese Vorrichtung ?
Ich bräuchte bitteschön ein Bild von der Unterseite, wie der 30-er Zapfen an der Führungsschiene befestigt ist.

Danke Rudi

Benutzeravatar
Holzlutz
Beiträge: 9
Registriert: Dienstag 10. Dezember 2013, 15:56
Drechselbank: Killinger 1400SE
Wohnort: 13503 Berlin

Re: Hager DB190 Bohr und Fräsvorrichtung

Beitrag von Holzlutz » Mittwoch 5. März 2014, 18:53

IMAG0649.jpg
IMAG0650.jpg
Hallo Rudi,
habe mal 2 Bilder gemacht ich hoffe Du siehst was Du wissen willst.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Viele Grüße aus Berlin

Lutz

Killinger 1400 SE

gluehstrumpf2
Beiträge: 70
Registriert: Mittwoch 24. November 2010, 07:31
Drechselbank: Hager Hde49
Wohnort: bei München

Re: Hager DB190 Bohr und Fräsvorrichtung

Beitrag von gluehstrumpf2 » Mittwoch 5. März 2014, 19:52

Hallo Lutz,

vielen Dank für Deine Hilfe! :danke:

Von den Drylin ist das wohl die Größe 25. (Kopfbreite 34mm)

Ich bin am überlegen, mir für tiefe Vasen so eine Führung zu kaufen und auf den Wagen eine Aufnahme für mein Woodcut Pro zu fräsen.

Wie beurteilst Du denn die Steifigkeit / Festigkeit des Systems wenn man auf den Wagen das Ausdrehwerkzeug ca 150mm rausstehen lässt. Ist das Deiner Einschätzung nach steifgenug? Wie weit könnte es gehen ? ( maximaler Abstand vom 30-er Zapfen bis zur Werkzeugspitze)

Oder soll ich gleich auf die Baugröße 30 gehen, die hat ein ca. doppelt so hohes Widerstandsmoment?

Danke Rudi

Benutzeravatar
oberlausitzer
Beiträge: 182
Registriert: Sonntag 2. März 2014, 08:22
Name: Andreas
Drechselbank: JET 1642
Wohnort: Bautzen

Re: Hager DB190 Bohr und Fräsvorrichtung

Beitrag von oberlausitzer » Mittwoch 5. März 2014, 23:04

Hallo Rudi,

ich benutze die DB 190 seit Jahren zum Führen der Bohrmaschine und des Fräsmotors, das funktioniert ganz gut
Ich kann mir aber schlecht vorstellen, dass die Kräfte, die beim Einsatz des Woodcut auftreten, ordentlich in den Zapfen eingeleitet werden
hier dürfte es ganz schnell zu Deformationen kommen (Führungsschiene aus Alu, geringe Auflagefläche und damit kurzer Hebelarm am Zapfen)

Grüße aus Bautzen
Andreas

gluehstrumpf2
Beiträge: 70
Registriert: Mittwoch 24. November 2010, 07:31
Drechselbank: Hager Hde49
Wohnort: bei München

Re: Hager DB190 Bohr und Fräsvorrichtung

Beitrag von gluehstrumpf2 » Donnerstag 6. März 2014, 07:54

Hallo Andreas,

danke für Deine Einschätzung , ich habs ja schon fast befürchtet.
Also werde ich mit zwei Auflagestellen und etwas wesentlich steiferen arbeiten.

viele Grüße
Rudi

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast