Zerkrümeltes Krümelmonster

Antworten
Benutzeravatar
Fritz-RS
Beiträge: 2344
Registriert: Samstag 7. Juni 2008, 22:45
Drechselbank: Kreher HDB1e
Wohnort: Remscheid

Zerkrümeltes Krümelmonster

Beitrag von Fritz-RS » Mittwoch 10. April 2013, 20:36

Zerkrümeltes Krümelmonster

Seit ca. 2 Jahren habe ich eine Baumscheibe Urweltmammutbaum in der Garage liegen.
Heute war das faule Leben vorbei.
Ich habe sie aufgespannt und wollte sie mit dem neuen Ausstechwerkzeug zerlegen.

Die Rinde war mit Drechselwerkzeug nicht entfernbar.
Der Ur-Baum hatte sich gegen Kälte ideal mit einer watteartigen dicken Borke schützen können, die ich auf der Bandsäge abtrennen musste.

Erste Versuche mit üblichen Schruppröhren, dann auch mit Tassenstahl zeigten, dass es Holz gibt, das sich erfolgreich wehren kann.
Der Gedanke an Wellpappe lag nahe (vielleicht Bio-Wellpappe).

Die Auftrennung mit dem Schalenstecher ergab dann ein so interessantes Holzbild, das eine Weiterbearbeitung verbietet.
Jetzt überlege ich, ob ich mit der Drahtbürste alles Lose wegnehme.

Morgen werde ich mir ein Stück Platane vornehmen.

Gruß Fritz
Krümel 002_Bildgröße ändern.jpg
Krümel 003_Bildgröße ändern.jpg
Krümel 007_Bildgröße ändern.jpg
Krümel 009_Bildgröße ändern.jpg
Krümel 014_Bildgröße ändern.jpg
Krümel 017_Bildgröße ändern.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

adist1100

Re: Zerkrümeltes Krümelmonster

Beitrag von adist1100 » Mittwoch 10. April 2013, 20:50

Hallo Fritz
hatte vor kurzem auch das gleiche Holz auf meiner Bank und war schon am verzweifeln
Dieses Holz wiedersetzt sich jedem Drechseleisen mit voller Kraft.
Bin jetzt am überlegen was ich mit dem restlichen Stamm (zwei Stücke) noch mache.
Wieder auf die Bank kommt mir das Holz nicht mehr

Gruß
Adalbert

Benutzeravatar
Norweger
Beiträge: 160
Registriert: Donnerstag 22. November 2012, 23:12
Drechselbank: Vicmarc VL300
Wohnort: Skjetten
Kontaktdaten:

Re: Zerkrümeltes Krümelmonster

Beitrag von Norweger » Mittwoch 10. April 2013, 21:36

Hallo!

Das kenn ich auch - mit einer Colorado-Tanne die mal bei mir im Garten stand. Ich bin auch an dem Gebrösel fast verzweifelt, aber mit sehr scharfen Röhre und mehrfachem Nachschleifen gings dann einigermassen. Zum Schluss habe ich dann die Aussenseite gebürstet so wie du das auch erwägt hast.
So sah das dann zum Schluss aus:
P1140548web.JPG
P1140555web.JPG
Also nur zu mit der Drahtbürste!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruss
Reinhold

"Die meisten Problemen entstehen bei ihrer Lösung" (Leonardo da Vinci)
http://www.rc-woodform.com

Benutzeravatar
GErd HErmann
Beiträge: 3476
Registriert: Mittwoch 23. Januar 2013, 08:25
Name: GErd HErmann
Drechselbank: was grad da ist....
Wohnort: Nähe Euskirchen

Re: Zerkrümeltes Krümelmonster

Beitrag von GErd HErmann » Donnerstag 11. April 2013, 07:20

oin Fritz.

Dann üben wir dass nächste male wohl schleifen :mrgreen:

Der grundsätzliche Unterschied zum Norweger ist wohl, das es sich beim Fritz um Hirnholz handelt.
Ich habe schon mehrere trockene Mammuts gedrechselt und kam mit dem Haken am besten zurecht.
Also Loch bohren und von innen nach aussen ziehen.
Selbst bei trockenem Holz gab es Spanschlangen.

Trotz allen Widrigkeiten gefällt mir dein Essemble sehr gut.
Ich würde es leicht schleifen (ohen Maschine und aufspannen) und nicht ölen. Vieleicht einen Auftrag Wachs.

Gruss

Gerd HErmann
Mir wird vorgeworfen, meine Postings wären beleidigend, aggressiv, zynisch, verletzend.
Gott sei Dank. Ich hatte schon „langweilig“ befürchtet.

Benutzeravatar
Fritz-RS
Beiträge: 2344
Registriert: Samstag 7. Juni 2008, 22:45
Drechselbank: Kreher HDB1e
Wohnort: Remscheid

Re: Zerkrümeltes Krümelmonster

Beitrag von Fritz-RS » Donnerstag 11. April 2013, 11:49

GH,

zwischen Mammut und dsiesem Urweltmammutbaum ist ein sehr großer Unterschied.
Der erstere läßt sich mit scharfem Werkzeug drehen, dieser nicht.
Meine Ts sind wahrhaftig scharf. In Teilbereichen ging das auch, aber nicht über die gesamte Stammdicke.

Die bleiben ungeschliffen roh. Da könnte ich einige Kilo Wachs oder Öl versenken.

Gruß Fritz

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste