nasenbetäubender Duft

Antworten
Benutzeravatar
Fritz-RS
Beiträge: 2344
Registriert: Samstag 7. Juni 2008, 22:45
Drechselbank: Kreher HDB1e
Wohnort: Remscheid

nasenbetäubender Duft

Beitrag von Fritz-RS » Samstag 30. März 2013, 11:20

Kollegen,

Willis Aktionen haben alte Interessen in mir wieder geweckt.
Das Vorhaben ist schon mehrere Jahre alt, war aber eingeschlafen, weil ich keine Schalen mehr gedrechselt habe.
Neue Holzspenden in sehr schönem Holz (Schwarznuß) machen es mir fast unmöglich, dieses nur in Späne zu verwandeln.
Nachdem ich sehen konnte, daß nicht nur professionelle Werkzeuge Holz zerspanen können, habe ich mir einen Ausstecher gebaut.
Er befindet sich noch in der ersten Ausbaustufe mit einem Schwert mit r=120mm.
Und den ersten Schnitt stelle ich hier mal vor:
Ausstecher 001_Bildgröße ändern.jpg
Ausstecher 002_Bildgröße ändern.jpg
Ausstecher 003_Bildgröße ändern.jpg
Ausstecher 004_Bildgröße ändern.jpg
Ausstecher 005_Bildgröße ändern.jpg
Ausstecher 006_Bildgröße ändern.jpg
Für den Versuch habe ich ein Stück Mammut genommen, das einige Jahre herumstand.
Mir war neu, daß es ein Gewürzholz ist: Das ganze Haus hat nur noch einen Duft.

Den ersten, zu flachen Einstich habe ich noch einmal korrigiert.
Und da liegt auch noch mein Problem:
Wie kann ich die Einstichform und -Tiefe genau festlegen?

Das wird für mich jedenfalls ein Thema am 13. sein.
Wie schön, Diskussionspartner zu haben.

Gruß Fritz
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Buchfink
Beiträge: 360
Registriert: Montag 26. Juli 2010, 16:56
Zur Person: Moin zusammen,

in meiner Werkstatt entstehen durchbrochene Teller, maritime Kreisel, Watt- und Friesenkugeln und andere kleine Kunsthandwerke. Als gelernter Werkzeugmacher konstruiere ich aber auch Vorrichtungen für die Drechselbank, die ich gerne anderen Drechslern zur Verfügung stelle.

"moin" sagt man hier an der Küste zu jeder Tages- und Nachtzeit als freundlichen Gruß. Es bedeutet so viel wie "Gutes"

In diesem Sinne...
Drechselbank: Killinger 1500 SE
Wohnort: Wilhelmshaven
Kontaktdaten:

Re: nasenbetäubender Duft

Beitrag von Buchfink » Samstag 30. März 2013, 12:23

Hallo Fritz,

deine Stechvorrichtung brauch man glaube ich gar nicht kommentieren - da wird wohl was von, zumal ich da auch gar nicht im Thema bin...
Bemerkenswert finde ich, dass dieses Thema von Dir jetzt aufgegriffen wird - es entsteht also eine 2-gleisige geballte Entwicklerfront.
Das es hier im "Blauen" stattfindet ist ebenfalls eine Erwähnung wert.

Auf das/die Endergebnis/sse bin ich gespannt.

Hast du die die Hartmetallschneide aufgelötet?

Beste Grüße und ein schönes Osterfest

Reinhard
Drechseln am Meer

Benutzeravatar
Fritz-RS
Beiträge: 2344
Registriert: Samstag 7. Juni 2008, 22:45
Drechselbank: Kreher HDB1e
Wohnort: Remscheid

Re: nasenbetäubender Duft

Beitrag von Fritz-RS » Samstag 30. März 2013, 13:15

Ja, Reinhard,
Hartlöten geht schneller, als ein Gewinde schneiden.
Mit einem der nächsten Schwerter werde ich Ts-Versuche machen.

Ich denke, wir werden uns am 13. sehen.

Gruß Fritz

Benutzeravatar
Fritz-RS
Beiträge: 2344
Registriert: Samstag 7. Juni 2008, 22:45
Drechselbank: Kreher HDB1e
Wohnort: Remscheid

Re: nasenbetäubender Duft

Beitrag von Fritz-RS » Sonntag 31. März 2013, 09:47

Buchfink hat geschrieben:
Bemerkenswert finde ich, dass dieses Thema von Dir jetzt aufgegriffen wird - es entsteht also eine 2-gleisige geballte Entwicklerfront.
Reinhard
Reinhard,

das Wort FRONT mag ich garnicht.
Ich will keinen Wettbewerb.
Willi hat mir soviel von seinen Überlegungen mitgegeben, daß ich kaum, außer der Ausführung selbst, denken mußte.
Wir sind auch weiter im gemeinsamen Gespräch.

Gruß Fritz

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast