Jet 3250 Lager kaputt - wer kann helfen

Hier geht es um Maschinen im Allgemeinen
Antworten
Wolfito
Beiträge: 31
Registriert: Sonntag 12. Dezember 2010, 18:44
Name: Wolfgang
Drechselbank: Jet 3520 A
Wohnort: Störmede

Jet 3250 Lager kaputt - wer kann helfen

Beitrag von Wolfito » Mittwoch 27. Dezember 2017, 13:12

Hallo Zusammen,

an meiner Jet 3250 (Vorgänger von der 3250B) macht das Lager am Spindelstock rechts Probleme.
Schmieren bringt nur wenig, die Geräusche gehen nicht weg und es entsteht immer mehr Wärme.

Ich denke am Lagerwechsel geht kein Weg vorbei.
Das richtige Lager zu besorgen wird nicht das Problem sein.

Kann mir Jemand Tipps zur richtigen Vorgehensweise für den Lagerwechsel bei dieser Maschine geben?

Vielen Dank im Voraus!

Gruß Wolfgang

Benutzeravatar
Wolfram
Beiträge: 638
Registriert: Samstag 18. Januar 2014, 19:46
Name: Wolfram
Zur Person: Ich drechsele an 3 Tagen in der Woche im Schauhandwerkshof in Burg / Spreewald
auf der MIDI von Schulte !
Drechselbank: Olbernhau und MIDI
Wohnort: 03099 Kolkwitz
Kontaktdaten:

Re: Jet 3250 Lager kaputt - wer kann helfen

Beitrag von Wolfram » Mittwoch 27. Dezember 2017, 18:50

Hallo Wolfgang,

ich habe zwar keine JET, aber der Lagerwechsel sollte in etwa überall ähnlich sein !
Ich kann Dir auch nur aufschreiben, wie ich bei meiner alten Olbernhauer vorgegangen bin :

- vorderen Lagerdeckel abschrauben (dann solltest Du auf das vordere Lager schauen können)
- alle schraubbaren Teile an der hinteren Seite abbauen
- Keilriemenscheibe abziehen
- Drehzahlgeber abbauen (wenn vorhanden)
- mit Hartholz und Hammer auf das hintere Ende einschlagen bis die Welle nach vorn herauskommt
- passendes Eisenrohr auf das vordere Lager (Innenring) und nach hinten herunterschlagen
- Welle reinigen und ab damit in`s Tiefkühlfach (4-5 Stunden sollten reichen)
- Welle etwas einfetten
- neue Lager im Ölbad erhitzen und in umgekehrter Reihenfolge wieder auf die Welle schlagen bis
zum Anschlag Lagersitz
- Montage mit leichten Schlägen mit Hartholz und Hammer
- Aufbringen der abgeschraubten Teile --> fertig

Mal sehen, was die Profis dazu sagen - meine Variante hat aber auch geklappt !
Und keine Angst - etwas Gewalt muß man schon anwenden - nur nicht die Gewinde beschädigen.

Gruß

Wolfram

Wolfito
Beiträge: 31
Registriert: Sonntag 12. Dezember 2010, 18:44
Name: Wolfgang
Drechselbank: Jet 3520 A
Wohnort: Störmede

Re: Jet 3250 Lager kaputt - wer kann helfen

Beitrag von Wolfito » Mittwoch 27. Dezember 2017, 20:30

Hallo Wolfram,

danke für die Infos.

Folgende Fragen habe ich dazu:
Wenn die Lager in einem Ölbad heiß gemacht werden sollen, wie heiß kann ich mir das vorstellen?
Heiß oder sehr warm (also ohne sich die Finger zu verbrennen?)?
Was passiert mit dem Fett in den Lagern?
Läuft das nicht raus wenn es heiß wird?
Ist das Lagerfett, wenn es nicht rausläuft, entsprechend hitzebeständig?
Oder muss man die Lager anschließend öffnen und neu schmieren?

Wenn geschmiert werden muss, welches Fett ist für diese Lager brauchbar?

Besten Dank!

Benutzeravatar
Wolfram
Beiträge: 638
Registriert: Samstag 18. Januar 2014, 19:46
Name: Wolfram
Zur Person: Ich drechsele an 3 Tagen in der Woche im Schauhandwerkshof in Burg / Spreewald
auf der MIDI von Schulte !
Drechselbank: Olbernhau und MIDI
Wohnort: 03099 Kolkwitz
Kontaktdaten:

Re: Jet 3250 Lager kaputt - wer kann helfen

Beitrag von Wolfram » Mittwoch 27. Dezember 2017, 20:47

Hallo Wolfgang,

nach dem Heißmachen ist das Fett natürlich weg - das kann nachgeschmiert werden mit Wälzlagerfett.

Die Öltemperatur nach Gefühl herstellen, denn Öl brennt natürlich auch, wenn es zu heiß wird.
(Am besten nicht bei offener Flamme, sondern mit Heizelement im doppelwandigen Behälter.)
Ich schätze mal 40-50 Grad maximal. Es geht eigentlich nur um einen größeren Temperaturunterschied
zwischen Welle und Lager.

Die Welle muß in der Kälte etwas schrumpfen, und das Lager soll sich im Ölbad etwas ausdehnen,
damit das Paßmaß ein wenig überschritten wird. Nach dem Temperaturausgleich sitzt dann alles
bombenfest.

Meistens sind die Lager nur an einer Seite offen (meins sogar beidseitig), so daß man bequem
nachschmieren kann. Das Wälzlagerfett gibt es in jedem Baumarkt - sollte kein Problem sein.

Gruß vom

Wolfram

Wolfito
Beiträge: 31
Registriert: Sonntag 12. Dezember 2010, 18:44
Name: Wolfgang
Drechselbank: Jet 3520 A
Wohnort: Störmede

Re: Jet 3250 Lager kaputt - wer kann helfen

Beitrag von Wolfito » Mittwoch 27. Dezember 2017, 22:51

Vielen Dank Wolfram,

dann werde ich morgen mal neue Lager bestellen.
Werde die Lager wahrscheinlich erst in der zweiten Januarwoche tauschen.
Ich werde mir auf der Arbeit noch Abzieher und weiteres Werkzeug (zum Lager drauf montieren) ausleihen.

Wenn dann alles gut vorbereitet ist, dann sollte es klappen.

Gibt es deiner Meinung nach bestimmte Anforderungen an die Lager?


Verbaut sind 6207 LB und 5206 LB

LB steht für genieteter Massivkäfig aus Leichtmetall mit Innenringführung und nichtberührende Nitril-Kautschuk-Dichtung.
Nachdem ich gegooglt habe, vermute ich das es schwierig wird an die LB-Ausführung zukommen.

Gruß Wolfgang

Benutzeravatar
Wolfram
Beiträge: 638
Registriert: Samstag 18. Januar 2014, 19:46
Name: Wolfram
Zur Person: Ich drechsele an 3 Tagen in der Woche im Schauhandwerkshof in Burg / Spreewald
auf der MIDI von Schulte !
Drechselbank: Olbernhau und MIDI
Wohnort: 03099 Kolkwitz
Kontaktdaten:

Re: Jet 3250 Lager kaputt - wer kann helfen

Beitrag von Wolfram » Donnerstag 28. Dezember 2017, 09:13

Hallo Wolfgang,

da ich kein Wälzlagerspezialist bin, kann ich zu den Kurzbezeichnungen hinter der Lager-Nummer
auch nicht viel sagen. Bei meiner Bank sind die gleichen Lager in der Ausführung "C" verbaut.

Wenn Du eine Schlosserwerkstatt kennst, dann würde ich mit denen reden, daß die den Lagerwechsel
machen. Den Ausbau der Welle schaffst Du leicht alleine, aber der Lagerwechsel wird Dich schon
einigen Schweiß kosten. Wenn das klappt, dann würde ich an Deiner Stelle dabei sein wollen, wenn
die das machen. Der Aufwand an Zeit hält sich in Grenzen - sollte beim Profi in 1 Stunde erledigt sein.

Grüße vom

Wolfram

Wolfito
Beiträge: 31
Registriert: Sonntag 12. Dezember 2010, 18:44
Name: Wolfgang
Drechselbank: Jet 3520 A
Wohnort: Störmede

Re: Jet 3250 Lager kaputt - wer kann helfen

Beitrag von Wolfito » Samstag 30. Dezember 2017, 18:27

Hallo Zusammen,

das Lager war schnell getauscht.
Ausbauen und Einbauen, ohne die Welle in den Gefrierschrank zu packen, war in 1,5 Stunden erledigt.

Maschine läuft wie neu!

Besten Dank für die Tipps Wolfram.

Hab mir echt zuviel Sorgen gemacht.
Ging ja dann doch ganz leicht.

Beste Grüße und Allen einen Guten Rutsch ins neue Jahr!

Gruß Wolfgang
:danke:

Benutzeravatar
Willi Lübbert
Moderator
Beiträge: 1848
Registriert: Samstag 29. April 2006, 16:32
Drechselbank: Eigenbau und kl. Jet
Wohnort: Geseke-Langeneicke

Re: Jet 3250 Lager kaputt - wer kann helfen

Beitrag von Willi Lübbert » Montag 1. Januar 2018, 10:21

Hallo Wolfgang,
Hab dir doch gesagt, einfach machen.
Hast du das Rohrstück überhaupt gebraucht?
Wenn du jetzt noch die Bilder einstellst die du ja sicher dabei gemacht hast :draufhaun: hilft das anderen, die das selbe Problem haben.

Ein gesundes neues Jahr.
Grüße vom Hellweg
Willi

Wolfito
Beiträge: 31
Registriert: Sonntag 12. Dezember 2010, 18:44
Name: Wolfgang
Drechselbank: Jet 3520 A
Wohnort: Störmede

Re: Jet 3250 Lager kaputt - wer kann helfen

Beitrag von Wolfito » Montag 8. Januar 2018, 20:54

Hallo Zusammen,
hallo Willi,

ja das Rohrstück habe ich gebraucht.
Dadurch hatte ich überhaupt die Möglichkeit das neue Lager sauber und gleichmäßig wieder auf die Spindel zu klopfen.

Leider habe ich keine Fotos gemacht.
Hatte vorher schon überlegt welche zu machen, da es dann aber alles sehr einfach und schnell ging ...
Naja, da war ich fertig und hatte keine Fotos :noComment:

Ich gelobe Besserung %b

Gruß Wolfgang

Benutzeravatar
Wolfram
Beiträge: 638
Registriert: Samstag 18. Januar 2014, 19:46
Name: Wolfram
Zur Person: Ich drechsele an 3 Tagen in der Woche im Schauhandwerkshof in Burg / Spreewald
auf der MIDI von Schulte !
Drechselbank: Olbernhau und MIDI
Wohnort: 03099 Kolkwitz
Kontaktdaten:

Re: Jet 3250 Lager kaputt - wer kann helfen

Beitrag von Wolfram » Montag 8. Januar 2018, 21:23

Hallo Wolfgang,

fein, daß Du es in der kurzen Zeit allein und problemlos geschafft hast.
Vielleicht sind heute die Paßmaße ein wenig anders.
Meine Bank stammt aus den späten 1980`er Jahren, und da wurden
die Lager noch "aufgeschrumpft". Das Schrumpfmaß kenne ich nicht
genau, aber ein Dreher hatte mir mal 1/10`tel mm angedeutet.
Die Welle und die Lager zu entfernen ging nur mit viel Gewalt und
einem dicken Kupferdorn, um die Welle nicht zu beschädigen.
Ich mußte beim Aufziehen der neuen Lager wirklich mit Tiefkühler,
heißem Ölbad und Rohr arbeiten - sonst wäre das nichts geworden.

Ich hatte schon geahnt, daß es bei den neueren Bänken leichter geht,
denn ich mußte an meiner MIDI schon einmal die Welle austauschen.
Die Lagerdemontage und -montage ging fast ohne Werkzeug.
Nur gut, daß Du damit keine Probleme hattest.

Dann wünsche ich weiterhin viel Spaß mit der jetzt wieder neuen Bank !

Gruß

Wolfram

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste