Drechselwerkzeuge aus V10 Stahl

Hier könnt Ihr eure Fragen und Tip's posten
Antworten
midmaik
Beiträge: 130
Registriert: Donnerstag 28. Februar 2013, 15:02
Drechselbank: Powermatic 3520b
Wohnort: Bad Tölz

Drechselwerkzeuge aus V10 Stahl

Beitrag von midmaik » Montag 17. Juni 2013, 14:32

Ich habe mir vor kurzem ein paar Gouges von diesem Hersteller besorgt

http://thompsonlathetools.com/

und muss sagen das sie die schaerfe mindestens 10mal laenger halten als beim, herkoemmlichen HSS Stahl.

Das Nachschaerfen geht einfach mit einem Diamond hone, keine Schleifmaschine.

Gruss

Maik

Benutzeravatar
Fritz-RS
Beiträge: 2344
Registriert: Samstag 7. Juni 2008, 22:45
Drechselbank: Kreher HDB1e
Wohnort: Remscheid

Re: Drechselwerkzeuge aus V10 Stahl

Beitrag von Fritz-RS » Montag 17. Juni 2013, 18:10

Wenn ich mir die Keilwinkel der Schalenröhren ansehe, kommt sofort das Bedürfnis zum Umschleifen hoch.
Und das nur mit Dia-Scheiben ??
Ich hätte gerne mal einen neutralen Test.
Ob Cryo etwas bringt, ist umstritten.
Und PM ist nur etwas für die gezeigten, stumpfen Keilwinkel.

Ich bleibe bei meinen HSS / HSS-E

Gruß Fritz

jockel
Beiträge: 424
Registriert: Donnerstag 1. November 2007, 20:27
Drechselbank: HEYLIGENSTAEDT
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: Drechselwerkzeuge aus V10 Stahl

Beitrag von jockel » Montag 17. Juni 2013, 23:08

Ob Cryo etwas bringt, ist umstritten.
Bei unserem standart HSS ist das nicht umstritten, da bringts nix.

Es gibt einen wissenschaftlichen Test einiger Schneidstoffe (HSS-PM-KRYO) in Holz, ich habe ihm im gelben Forum verlinkt und berichte bei meinen Vorträgen u.a. darüber.

Gruß Jockel

Benutzeravatar
GErd HErmann
Beiträge: 3420
Registriert: Mittwoch 23. Januar 2013, 08:25
Name: GErd HErmann
Drechselbank: was grad da ist....
Wohnort: Nähe Euskirchen

Re: Drechselwerkzeuge aus V10 Stahl

Beitrag von GErd HErmann » Dienstag 18. Juni 2013, 07:21

Moin zusammen.
Diskussionen um die Stahlgüte bringen in meinen Augen gar nix, wenn wir im genannten HSS - PM -Cyro ect. Bereich bleiben.
Wem es um wenig nachschleifen geht, hat in meinen Augen das schleifen noch nicht optimiert.
Bei mir dauert es nur wenige sekunden, und das ist es allemal wert.

Mir ist viel wichtiger, wie die Flute geformt ist.
Ich habe schon zig Röhren gesehen, die einen Anschliff hatten, der überhaupt nicht zur Flute passte.
Weiterhin rangiert an erster Stelle: wie scharf bekomme ich den Stahl überhaupt.

Meine Thompson habe ich auch schon nach 30 sec. an einem Mammutbaum stumpf bekommen.
Mein absoluter Favorit ist im Moment ein ASP Stahl.


GRuss

GErd HErmann
Oder auch gern genommen, Ellsworth Anschliff und nur mit der Spitze drechseln :mrgreen:
Mir wird vorgeworfen, meine Postings wären beleidigend, aggressiv, zynisch, verletzend.
Gott sei Dank. Ich hatte schon „langweilig“ befürchtet.

Benutzeravatar
Erick
Beiträge: 2736
Registriert: Samstag 18. November 2006, 12:52
Drechselbank: Wema-beta
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück

Re: Drechselwerkzeuge aus V10 Stahl

Beitrag von Erick » Dienstag 18. Juni 2013, 13:00

Hallo
Mal ein paar Worte zum Thema Flute.
Es gibt Drechselfreunde denen ist die Form der Flute egal, ( oder sie bemerken den Unterschied nicht ? )
Ich bevorzuge Röhren die eine V Flute aufweisen, Röhren die eine U Flute haben erscheinen mir nicht so sicher in der Hanhabung z. B. oben, innen, beim ansetzen am Schalenrand. Ich besitze nur eine Röhre mit U Flute diese habe ich extrem stumpfwinklig angeschliffen, sie kommt nur zum Einsatz beim ausdrehen tiefer Innenräume mit kleinem Durchmesser.
Eure Meinungen zum Thema Flutenform interessiert mich sehr.
Gruß Erick

Benutzeravatar
Buchfink
Beiträge: 354
Registriert: Montag 26. Juli 2010, 16:56
Zur Person: Moin zusammen,

in meiner Werkstatt entstehen durchbrochene Teller, maritime Kreisel, Watt- und Friesenkugeln und andere kleine Kunsthandwerke. Als gelernter Werkzeugmacher konstruiere ich aber auch Vorrichtungen für die Drechselbank, die ich gerne anderen Drechslern zur Verfügung stelle.

"moin" sagt man hier an der Küste zu jeder Tages- und Nachtzeit als freundlichen Gruß. Es bedeutet so viel wie "Gutes"

In diesem Sinne...
Drechselbank: Killinger 1500 SE
Wohnort: Wilhelmshaven
Kontaktdaten:

Re: Drechselwerkzeuge aus V10 Stahl

Beitrag von Buchfink » Dienstag 18. Juni 2013, 19:09

Hallo Drechselfreunde, hallo Erick,

auch ich fühle mich eher mit der V Flute sicherer und kann auch länger und genauer damit arbeiten.
Das Eisen liegt mit mehr Material am Holz, bilde ich mir ein, es ist stabiler.
So erledige ich mit meiner Ellsworth Röhre 80% aller Arbeiten.
Kein anderes Werkzeug lässt sich so vielseitig einsetzen, ein absolut "must have".
Schruppen, schlichten, formen, innen, außen - geht alles mit diesem einen Werkzeug.

Gruß
Reinhard
Drechseln am Meer

Benutzeravatar
Fritz-RS
Beiträge: 2344
Registriert: Samstag 7. Juni 2008, 22:45
Drechselbank: Kreher HDB1e
Wohnort: Remscheid

Re: Drechselwerkzeuge aus V10 Stahl

Beitrag von Fritz-RS » Dienstag 18. Juni 2013, 21:46

Reinhard,

da bin ich leicht anderer Meinung.
Zum Schruppen nehme ich lieber die U-Flute von CHWO.
Feinere Arbeiten sind mehr etwas für die V-Flute.
Die V-Flute verstopft mir zu schnell, wenn ich mal etwas heftiger werde.

Gruß Fritz

jockel
Beiträge: 424
Registriert: Donnerstag 1. November 2007, 20:27
Drechselbank: HEYLIGENSTAEDT
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: Drechselwerkzeuge aus V10 Stahl

Beitrag von jockel » Dienstag 18. Juni 2013, 21:59

Hallo Röhrenliebhaber,
mein Favorit ist ein anderer und nennt sich:
Parabolisches Profil
Das Profil wurde erstmal 1978 in der Henry Tayler HS1 als Superflute vorgestellt.

Nebenbei: Meiner bescheidenen Meinung nach stimmt etwas mit dem Schnittwinkel (zwischen Röhre und Holz) nicht wenn eine Röhre verstopft. Mir ist das noch nie passiert. Lediglich eine durch einen Bastbrocken verhinderte Schneide kommt je nach Holz schon mal vor.

Übrigens, die richtige Ellsworth Röhre gibts nur mit parabolischem Profil.
Gruß Jockel

Benutzeravatar
GErd HErmann
Beiträge: 3420
Registriert: Mittwoch 23. Januar 2013, 08:25
Name: GErd HErmann
Drechselbank: was grad da ist....
Wohnort: Nähe Euskirchen

Re: Drechselwerkzeuge aus V10 Stahl

Beitrag von GErd HErmann » Mittwoch 19. Juni 2013, 07:05

Moin zusammen.

Durch meine Arbeitsweise bedingt, benutze ich 3 Flutes.
Für die Aussenseite eine runde bis zu 32mm breite Schalenröhre von Gläser.
Bei flachen Schalen tut sie es zur Not auch innen.

Dann ratterts aber manchmal. Und 1,5 KW sind dann entschieden zu wenig.

http://www.youtube.com/watch?v=zY1zWdSRlog

Besser eine V bzw. Parabolische Form wie Jockel angesprochen hat.
Wenn es ganz tief wird gehe ich zu einer kurz angeschliffenen mit U Form.

Aber Jockel kanns besser:

http://www.youtube.com/watch?v=2wq09U1PtuM

Jedenfalls an diesem Tag :.:
Der Rohling hat die Abmessung: 30cm x 20 cm . :freunde:

Gruss

Gerd HErmann
Mir wird vorgeworfen, meine Postings wären beleidigend, aggressiv, zynisch, verletzend.
Gott sei Dank. Ich hatte schon „langweilig“ befürchtet.

Benutzeravatar
Fischkopp
Beiträge: 2125
Registriert: Montag 2. März 2009, 11:39
Name: Alois
Drechselbank: Killinger
Wohnort: Bramsche

Re: Drechselwerkzeuge aus V10 Stahl

Beitrag von Fischkopp » Mittwoch 19. Juni 2013, 10:34

da scheinen ja einige Leute mächtig Spaß gehabt zu haben :grin:
schöner Link... Danke Gerd Hermann.
Zum eigentlichen Thema:
V- förmig ist auch mein Favorit und HSS ist völlig ausreichend
Gruß
Alois
Was man sagt sollte wahr sein,
aber nicht alles was wahr ist sollte man sagen...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast