Simon Hope Handschleifer: Unterschiede/Erfahrungen gesucht

Eure Schleif und Poliertip's
Antworten
Benutzeravatar
BlueWood
Beiträge: 797
Registriert: Dienstag 19. Februar 2013, 08:52
Drechselbank: Midi 350 FU
Wohnort: 31191 Algermissen

Simon Hope Handschleifer: Unterschiede/Erfahrungen gesucht

Beitrag von BlueWood » Mittwoch 18. September 2013, 10:38

Hallo zusammen,

kann mir jemand von Euch sagen wo der Unterschied der beiden Handschleifer von Simon Hope liegt?

So wie ich das sehe ist die Version mit dem blauen Griff (Griff Verdrehen zur Winkelverstellung) die alte Variante, und die mit dem schwarzen Griff (Winkelverstellung per Imbusschlüssel) die neuere Variante.

Aber was ist "besser" bzw. wo liegen die Vor-/Nachteile?

Hat jemand von Euch Erfahrungen aus der Praxis zu diesem Schleifsystem und könnte mir diese mitteilen?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Mit freundlichem Gruß
Matthias ..... but you can call me Blue Bild

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 669
Registriert: Montag 19. Mai 2008, 20:32
Drechselbank: AlphaOptimo+ Piccolo
Wohnort: Krs. Herford

Re: Simon Hope Handschleifer: Unterschiede/Erfahrungen gesuc

Beitrag von Torsten » Mittwoch 18. September 2013, 11:42

Hallo Matthias,
ich würde Deine Frage gerne versuchen zu beantworten.
Es ist aus meiner Sicht besser, wenn der Winkel des Schleifkopfes ohne zusätzliches
Werkzeug eingestellt werden kann. Dann muß ich den passenden Schlüssel nicht suchen, wenn ich
mal eben den Winkel verstellen will. Der Inbusschlüssel des Herstellers hat im ungünstigsten Fall
auch noch ein inch- Maß oder Zoll- Maß und wenn der erstmal weg ist, beginnt die Suche bei den Dealern
für einen Ersatzschlüssel..
Bei dem Teil mit der "Einstellmutter" oder Flügelmutter könnte es wichtig sein, ob die Schraube dazu auch
frei beweglich ist. Ich besitze das Gerät von Sorby (Sandmaster) und da ist schon mal der eine Flügel der Flügelmutter in mancher Position
störend gewesen. Dann brauchte ich die Mutter nur etwas zu lösen, die Schraube ein paar Grad zu verdrehen und schon
ist der Festpunkt der Flügelmutter an einer anderen, weniger störenden Stelle.

Aber nun noch meine Frage in die Runde:
Wer besitzt ein solches Gerät und benutzt es auch ständig oder für bestimmte Arbeiten und warum?
Denn wenn ich ehrlich bin, ich habe den Sorby Sandmaster aber er liegt irgendwo herum und ich weiß auch nicht,
wo. Zur Zeit ist er eines der Werkzeuge, die ich inoffiziell als unnützen Kauf einstufen würde, weil mich das Schleifergebnis
auch nicht vom Hocker reißt. Eventuell in schlecht zugänglichen Stellen eines Hohlkörpers, um wenigstens etwas dort zu schleifen,
wo es aber nicht auf Perfektion ankommt.
Sagt das aber nicht meiner Frau!

Macht mich mal bitte schlauer
wünscht
der Torsten
... wo sich Tabakrauch in kringeln windet...
...... ist Toffi, der die Pfeife zündet....

Benutzeravatar
Sushiator
Admin
Beiträge: 910
Registriert: Freitag 28. Dezember 2012, 21:46
Name: Sascha
Zur Person: Schwachströmer, Knipser, Tastenakrobat, Drechsler und Tischler...
...hauptsache "Einfach machen".
Drechselbank: Stratos XL
Wohnort: Herford
Kontaktdaten:

Re: Simon Hope Handschleifer: Unterschiede/Erfahrungen gesuc

Beitrag von Sushiator » Mittwoch 18. September 2013, 14:27

Also ich kann sagen das die Hope Schleifteller super sind, in meiner Bohrmaschine ;-)
Grüße,

Sascha

Benutzeravatar
rrsimmba
Moderator
Beiträge: 1422
Registriert: Sonntag 7. Mai 2006, 09:52
Drechselbank: Stratos FU230 LV
Wohnort: Simmersbach

Re: Simon Hope Handschleifer: Unterschiede/Erfahrungen gesuc

Beitrag von rrsimmba » Mittwoch 18. September 2013, 16:06

ICh nutze ähnliche Schleifteller im Akkuschrauber und fnd das ganz praktisch.
Diese Handgriffe hab ich noch nicht vermisst.
Wenn, würde ich den mit werkzeugloser Verstellung vorziehen,
vorrausgesetzt die Klemmung hältanständig.
Gruß Reiner

Benutzeravatar
Fritz-RS
Beiträge: 2344
Registriert: Samstag 7. Juni 2008, 22:45
Drechselbank: Kreher HDB1e
Wohnort: Remscheid

Re: Simon Hope Handschleifer: Unterschiede/Erfahrungen gesuc

Beitrag von Fritz-RS » Mittwoch 18. September 2013, 19:29

Ich habe mir vor Jahren solch ein Schleifteil gebaut und dann festgestellt, daß nur eine sehr begrenzte Schleifwirkung zu erzielen ist.
Es schleift ja nur, wenn es vom rotierenden Werkstück angetrieben wird.
Da es dann in der gleichen Richtung, wie das Werkstück läuft, schleift es nicht, bzw nur in dem kleinen Bereich, der durch Andruck des elastischen Schleiftellers im Querschliffbereich liegt.

Ich kann nur empfehlen, ein fremdangetriebenes Werkzeug zu benutzen.

Gruß Fritz

Benutzeravatar
BlueWood
Beiträge: 797
Registriert: Dienstag 19. Februar 2013, 08:52
Drechselbank: Midi 350 FU
Wohnort: 31191 Algermissen

Re: Simon Hope Handschleifer: Unterschiede/Erfahrungen gesuc

Beitrag von BlueWood » Donnerstag 19. September 2013, 13:54

hi,
danke für Eure Antworten, aber es wird jetzt wahrscheinlich auch bei mir keine Handschleifvariante mehr werden, sondern eher in Richtung Bohrmaschine + biegsamer Welle werden. :roll:

guxt Du hier:

http://www.german-woodturners.de/phpBB3 ... =15&t=4181
Mit freundlichem Gruß
Matthias ..... but you can call me Blue Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast