Kalkwachs

Wie behandelt Ihr eure Oberflächen?
Antworten
andreas d.
Beiträge: 208
Registriert: Dienstag 23. April 2013, 12:34
Drechselbank: Vicmarc 300el
Wohnort: Gremsdorf

Kalkwachs

Beitrag von andreas d. » Montag 25. Juli 2016, 07:51

Hallo,

hat schon einer von Euch das Kalkwachs von Chestnut benutzt? Wenn ja, wie seit Ihr vorgegangen? Ich habe einen Armreifen aus Eichenholz gedrechselt.
DSC01358.JPG
Der Außenrand ist struktuiert und mit Drahtbürste gebürstet anschließend noch geräuchert. Nun möchte ich noch den Effekt des gekalkten ausführen. Muss man da erst eine Grundoberfläche anwenden?, kann diese auch Öl sein? oder muss man unbedingt lakieren mit Schnellschliffgrund. Dabei ist natürlich das Problem des Zwischenschliffs bei der bearbeitenden Oberfläche. Oder kann ich auch aufs rohe Holz gehen? Wie bekomme ich den Überschuss des Wachses weg?
Vielleicht hat das ja schon mal einer gemacht und kann mir seine Ehrfahrungen mitteilen.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen
Andreas Dach
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Erick
Beiträge: 2879
Registriert: Samstag 18. November 2006, 12:52
Drechselbank: Wema-beta
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück

Re: Kalkwachs

Beitrag von Erick » Montag 25. Juli 2016, 16:38

Hallo Andreas
Wenn unter uns hier im Forum ein gestanderner Möbeltischler ist, kann der beschreiben wie vorgegangen wird.
Eiche gekälkt war mal in Mode.
Erick

Benutzeravatar
Schaber
Moderator
Beiträge: 4573
Registriert: Donnerstag 6. April 2006, 15:35
Zur Person: ---
Drechselbank: Stratos
Wohnort: Soest

Re: Kalkwachs

Beitrag von Schaber » Montag 25. Juli 2016, 16:44

Andreas,
ich habe bisher immer Schnellschliffgrund vorm weißwachsen aufgetragen, damit keine Farbpigmente das Weiß verfärben können , (allerdings noch nie bei einer strukturierten Oberfläche). Nach dem Auftrag mit weichem Lappen kräftig polieren.
Auf einen Zwischenschliff kannst Du vermutlich problemlos verzichten...
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Fritz-RS
Beiträge: 2344
Registriert: Samstag 7. Juni 2008, 22:45
Drechselbank: Kreher HDB1e
Wohnort: Remscheid

Re: Kalkwachs

Beitrag von Fritz-RS » Montag 25. Juli 2016, 17:45

Nur, wenn Du bereit bist, einen sehr ungleichmäßigen Kalkeffekt hinzunehmen, kannst Du diesen Armreif so behandeln.
Grundieren würde ich auf jeden Fall, damit die Weißdichte nicht total von der Holzmaswer abhängig ist.

Gruß Fritz

Benutzeravatar
c.w.
Beiträge: 1133
Registriert: Donnerstag 3. Januar 2013, 08:43
Name: Christine Wenzhöfer
Zur Person: Ich bin in Köln in einer Künstlerfamilie aufgewachsen.
In der Zeit habe ich viel gemalt.
Seit meiner Ausbildung arbeite ich in der Landwirtschaft.
2005 habe ich mit dem drechseln begonnen .
ich habe viele Schalen gedrechselt bis ich erschreckt feststellen mußte
das ich in jedem stück Holz immer nur eine Schale gesehen habe.
also weg vom Schalendrechseln..................
Drechselbank: Hager HDE 59
Wohnort: Hünfelden Kirberg

Re: Kalkwachs

Beitrag von c.w. » Montag 25. Juli 2016, 18:36

hallo Andreas

ich habe bisher den weißen wachs immer auf das unbehandelte holz aufgetragen.und später noch geölt.
aber ,wie Fritz schon schrieb ist die oberfläche sehr rau und nimmt sicher eine menge wachs auf.
ich bin da immer mutig und probier einfach ,im zweifel kann man da ja wieder mit einer Bürste dran gehn :
Sisal-,Nylon- oder Drahtbürste.

liebe grüße christine
ich bin auf dem Holzweg

Benutzeravatar
Touchma
Beiträge: 314
Registriert: Dienstag 2. Juni 2015, 09:32
Name: Stefan
Drechselbank: Midi FU 350
Wohnort: Borken

Re: Kalkwachs

Beitrag von Touchma » Dienstag 26. Juli 2016, 07:31

Erick hat geschrieben:Hallo Andreas
Wenn unter uns hier im Forum ein gestanderner Möbeltischler ist, kann der beschreiben wie vorgegangen wird.
Eiche gekälkt war mal in Mode.
Erick
Jau, Eiche (oder auch Esche) gekälkt war mal der Renner, stimmt.
Das war aber kein Kalkwachs, sonder eher eine Art Paste mit weißen Pigmenten.
Eiche stark ausbürsten, dann einmal mit Klarlack dünn grundieren. Danach die Kälkpaste auftragen und trocknen lassen.
Dann einen normalen Lack-Zwischenschliff machen, sodass die Paste nur noch in den Poren ist und die Fläche "sauber" ist.
Man kann die Flächen auch nur anschleifen und die Paste sichtbar lassen (das was jetzt teilweise als Shabby Style verkauft wird), das ist aber vor allem bei größeren Möbelteilen sehr schwer gleichmäßig hinzubekommen.
Anschließend alles nochmals ablackieren.
Viele Grüße aus dem Münsterland,
Stefan

Schnell ist nix gemacht!!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste