Etwas für „Nass-Drechsler“

Wie behandelt Ihr eure Oberflächen?
Antworten
Benutzeravatar
Mephy
Beiträge: 182
Registriert: Freitag 4. Oktober 2013, 19:58
Name: Daniel Flückiger
Zur Person: Wenn Du mehr über mich erfahren möchtest, besuche meine WEB-Seite?

Magma Midi 175 FU
Jet 2424
Drechselbank: Jet 4224-B
Wohnort: Bäretswil
Kontaktdaten:

Etwas für „Nass-Drechsler“

Beitrag von Mephy » Montag 28. März 2016, 10:01

Viele von Euch kennenden Zustand der Ekstase nach einem genial gedrechselten Nass-Objekt und dann den „Frustrations-Knall“ nach dem sich die Ekstase in Risse verwandelt hat!
(Eigenerfahrung schlägt da durch)
Ein guter Freund meinte mal: Probiere was aus, Du wirst erstaunt sein!
Ein amerikanisches Produkt, auf Wasser/Oel Basis, das man direkt auf das nasse Holz aufträgt, in zwei bis drei Anstrichen oder Spritzlagen und das nicht toxisch ist!
Genau vor einer Woche fuhr ich an einem frisch gefällten Pflaumenbaum vorbei, schnitt mir aus dem vorgesehenen Brennholz das beste Stück raus und verarbeitete es noch am selben Tag. Ich bestrich das nass bearbeitete Pflaumenholz mit „Wood Turnerrs Finish, water based CLEAR“ drei mal in drei Tagesabständen und dies auch ohne nach zu schleifen. Jeder der schon mit Pflaumenholz gearbeitet hat weiss, wie rissfreudig sich die Pflaume verhält. Die Schale, d=33cm / h=15cm Wandstärke 8mm
Jetzt ist die Karwoche vergangen, die Schale trocken und was viel erstaunlicher ist: Nicht gerissen! Wäre ich nicht vom Versuch besessen gewesen hätte ich zwischen durch noch nach geschliffen und der Oberfläche noch mehr Sorgfalt geschenkt. Das Resultat der Oberflächen-Behandlungsmethode hat mich auf jeden Fall überzeugt und verhalf zu einer Pflaumen-Osterschale.

Mephy
DSCF4554.jpg
DSCF4555.jpg
DSCF4556.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Aus dem Hades:
"Nur wem schon ein Stück Holz um die Ohren geflogen ist, weiss die Unwucht zu schätzen"
Mephy

finn2012
Beiträge: 761
Registriert: Sonntag 24. März 2013, 19:22
Zur Person: .
Drechselbank: Geiger G25
Wohnort: Soest

Re: Etwas für „Nass-Drechsler“

Beitrag von finn2012 » Montag 28. März 2016, 11:41

Hallo Mephy,

das Ergebnis überzeugt, aber ich habe mir mal die Internetseite des Herstellers und das Sicherheitsdatenblatt (SDS safety data sheet) angesehen.

https://generalfinishes.com/retail-prod ... vkGise5nVo

Danach habe ich wieder davon abgesehen das Produkt zu probieren. Es kann bei Kontakt mit der Haut zu Verätzungen führen und es sollte nicht in die Augen gelangen. Beim Auftragen sollte man Handschuhe und eine Schutzbrille tragen. Ich bleibe bei meinen Naturprodukten und nehme ab und zu mal eine gerissene Schale in Kauf. Der Ofen will ja auch gefüttert werden.

Viele Grüße

Uli

Benutzeravatar
Mephy
Beiträge: 182
Registriert: Freitag 4. Oktober 2013, 19:58
Name: Daniel Flückiger
Zur Person: Wenn Du mehr über mich erfahren möchtest, besuche meine WEB-Seite?

Magma Midi 175 FU
Jet 2424
Drechselbank: Jet 4224-B
Wohnort: Bäretswil
Kontaktdaten:

Re: Etwas für „Nass-Drechsler“

Beitrag von Mephy » Montag 28. März 2016, 12:08

Hallo Uli,
Das ist wieder mal übertriebener "Amerikanische Rechtsstreitschutz, damit man den Hersteller der Mikrowelle, in der der Hund getrocknet wurde, nicht verklagen kann!!!!"
Es entstehen absolut keine Verätzungen und ist auch nicht toxisch. Dass man sich den Anstrich nicht ins Auge streichen sollte ist auch klar, denn auch biologische Drechsle-Öle sind dem Auge nicht dienlich und müssen ausgewaschen werden. Ich streiche auf jeden Fall jedes meiner Nass-Produkte mit Schutzbrille aber ohne Handschuhe ein.

Gruss Mephy
Aus dem Hades:
"Nur wem schon ein Stück Holz um die Ohren geflogen ist, weiss die Unwucht zu schätzen"
Mephy

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste