verschiedene Oberflächenbehandlung

Wie behandelt Ihr eure Oberflächen?
Antworten
Benutzeravatar
olaf
Beiträge: 295
Registriert: Mittwoch 18. Oktober 2006, 19:20
Kontaktdaten:

verschiedene Oberflächenbehandlung

Beitrag von olaf » Donnerstag 10. Dezember 2009, 15:55

Nachdem es in Siggis Beitrag über "Dialogschälchen" zum Schluss immer mehr um die "artgerechte" Oberflächenbehandlung ging
habe ich überlegt, dass wir an dieser Stelle doch einmal alles an verschiedenen Oberflächenbehandlungen zusammentragen könnten.

Schön wäre es, wenn diejenigen, die ein bestimmtes Produkt benutzen auch schreiben, wo die Vor- bzw Nachteile liegen und etwaige Besonderheiten in der Anwendung angeben.

Gruß
olaf

Benutzeravatar
Fritz-RS
Beiträge: 2344
Registriert: Samstag 7. Juni 2008, 22:45
Drechselbank: Kreher HDB1e
Wohnort: Remscheid

Re: verschiedene Oberflächenbehandlung

Beitrag von Fritz-RS » Donnerstag 10. Dezember 2009, 20:04

Hallo, Olaf,

dann will ich mal anfangen.
Zuerst muß ich gestehen, daß meine Oberflächenbehandlung an Einfachheit nicht mehr unterboten werden kann.

Die Oberfläche wird, je nach Objekt und Material bis 280 oder weiter bis 600 geschliffen und nach dem Rundschliff von Hand noch einmal in Maserrichtung nachgeschliffen.
Dann mit Danish-Oil satt eingelassen und mehrfach, bis zur Sättigung erneut eingerieben.
Nach ein paar Minuten nehme ich überschüssiges Öl mit Küchenkrepp weg.
Den Rest Öl schleife ich mit Schleifvlies ultrafine noch einmal bei hoher Geschwindigkeit und dann in Maserrichtung ein.
Gehe dann mit dem Öllappen noch einmal über die Fläche und wische erneut ab.

Das wars.
Wenn, selten, eine noch glatter zu fühlende Oberfläche erwartet wird, kommt ein Holzwachs, Consolan, Livos, Auro, zur Anwendung.

So, Olaf, und jetzt bist Du dran.

Gruß Fritz

frank
Beiträge: 117
Registriert: Mittwoch 14. November 2007, 08:59

Re: verschiedene Oberflächenbehandlung

Beitrag von frank » Donnerstag 10. Dezember 2009, 21:48

Hallo Olaf,
neben Danish-Oil kommt bei mir hauptsächlich Asuso-Hartwachs- wasserbeständig zum Einsatz.
Frank

Benutzeravatar
Heinz-Josef
Beiträge: 2847
Registriert: Mittwoch 30. Januar 2008, 11:44
Drechselbank: Eigenbau
Wohnort: Ruppichteroth

Re: verschiedene Oberflächenbehandlung

Beitrag von Heinz-Josef » Freitag 11. Dezember 2009, 08:04

Tach Männers,
Fritz-RS hat geschrieben:Zuerst muß ich gestehen, daß meine Oberflächenbehandlung an Einfachheit nicht mehr unterboten werden kann.
...
Fritz-RS hat geschrieben:kommt ein Holzwachs, Consolan, Livos, Auro, zur Anwendung
...
frank hat geschrieben:neben Danish-Oil kommt bei mir hauptsächlich Asuso-Hartwachs- wasserbeständig zum Einsatz.
Olaf: Jetzt haste was angestellt. Diese Begriffe kann ich kaum aussprechen oder schreiben. Wußte bis heute nicht, dass es sowas überhaupt gibt. Und ich weiß genau, dass ich mich nächste Woche bereits fragen werde, wie ich bis Heute ohne dieses Zeugs leben konnte.

Aber gute Idee, mal darüber was zu erfahren :prost

Gruß
Heinz-Josef
Dass mir der Hund das Liebste ist, sagst Du, oh Mensch, sei Suende. Der Hund blieb mir im Sturme treu, Der Mensch nicht mal im Winde

Benutzeravatar
Erick
Beiträge: 2821
Registriert: Samstag 18. November 2006, 12:52
Drechselbank: Wema-beta
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück

Re: verschiedene Oberflächenbehandlung

Beitrag von Erick » Freitag 11. Dezember 2009, 13:02

Hallo
Danish Oil und alle anderen Tungöl haltigen Oberflächenmittel habe ich aus meiner Werkstatt verbannt.
Mir hat es gereicht, daß es trotz allermöglichen Maßnahmen immer wieder vorkahm das diese Öle im Behälter dick wurden.
Auch wenn ich kleine Mengen abgefüllt hatte.
Seit ca. zwei Jahren benutze ich Carnaubawachsholzbalsam. ( endlich ein Oberflächenmittel das auch über Jahre nicht eindickt )
Einige Bestandteile in diesem sind : Terpentinölbalsam, Walnussöl, Carnaubawachs,Bienenwachs, Orangenöl usw.
Das Mittel ist so dünn wie Wasser, läßt sich also bestens auftragen es bildet keine Schichten.
Es feuert die Maserung an und schützt das Holz.
Wenn es nötig ist, schleife ich bis K. 600 dann halte ich ein Stück dickes Papiervlies an das sich drehende Werkstück.
Damit wird Schleifstaub entfernt und gleichzeitig eine glänzende Holzöberfläche erreicht. Dann wird einmal dieses Mittel aufgetragen. Carnaubawachsholzbalsam trocknet sehr schnell. Nach dem trocknen poliere ich mit einem kleinen Schleifteller und einem Schaffellpad auf diesem den Innenraum des Werstücks. Für die Aussenform benutze ich einen größeren Schleifteller mit Schaffell der in ein Futter an der Drechselbank eingespannt ist.
Bei Hölzern wie Eiche z B. reicht ein Auftrag.
Noch einfacher gehts nicht meint Erick

jockel
Beiträge: 431
Registriert: Donnerstag 1. November 2007, 20:27
Drechselbank: HEYLIGENSTAEDT
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: verschiedene Oberflächenbehandlung

Beitrag von jockel » Freitag 11. Dezember 2009, 14:04

Hallo
Ich verwende für Dosen, Eisen-hefte, kreisel usw. reines Bienenwachs.

Für Schalen so gut wie nur noch das Drechsleröl von Steinert.
Nach dem Schleifen blase ich das Holz mit Druckluft ab (natürlich bei laufender Absaugung), oder nehme einen großen Pinsel (Quast).
Danach das Öl mit einem Pinsel auftragen 10-20min warten mit einem Lappen überschüssiges abreiben und dann bei laufender Bank noch etwas mit dem Lappen polieren.

Ich habe auch schon eine selbsgemachte Carnaubawachs/Bienenwachsmischung probiert, die ist allerdings durch das Bienenwachs extrem Wasserempfindlich. So bald Wassertropfen an die Oberfläche kommen gibts weiße Flecken, beim kompletten "Abspülen" wird das ganze Werkstück weiss (natürlich nicht richtig weiss sondern nur heller) ergo man sieht die einzelnen Flecken nicht mehr.
Für Dosen ist das für mich OK für Schalen habe ich davon allerdings Abstand genommen.

Gruß Jockel

Benutzeravatar
Schaber
Moderator
Beiträge: 4520
Registriert: Donnerstag 6. April 2006, 15:35
Zur Person: ---
Drechselbank: Stratos
Wohnort: Soest

Re: verschiedene Oberflächenbehandlung

Beitrag von Schaber » Freitag 11. Dezember 2009, 22:19

Erick,
wo gibt´s das Zeug???
Interessiert:
Jürgen
Ach ja: Wenn´s schnell gehen soll (also fast immer) nehme ich -wie Fritz- Danish Oil - und ärgere mich -wie Erick- über das ständige Eindicken, ansonsten rühre ich immer mal wieder verschiedene Mischungen aus Balsam-Terpentin, Orangenöl, Tungöl, Leinöl, Walnussöl, Kamelienöl und Bienenwachs an (nicht immer alles!).

Benutzeravatar
Erick
Beiträge: 2821
Registriert: Samstag 18. November 2006, 12:52
Drechselbank: Wema-beta
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück

Re: verschiedene Oberflächenbehandlung

Beitrag von Erick » Samstag 12. Dezember 2009, 09:10

Hallo Jürgen
Dieses Oberflächenmittel gibt es bei Maderas Drechseltechnik Klinkrade.

Ich habe in meiner Beschreibung zur Oberflächenbehandlung noch etwas vergessen.
Und zwar ist es nützlich Hölzer die weich, grobporig, usw. sind mit einer Grundierung zu behandeln.
Da verwende ich Schnellschliffgrund oder eine Naturharzölgrundierung.
Diese trocknen in Minuten, werden dann fein angeschliffen.
Dann wird das Oberflächenmittel auf das Werkstück gebracht.
Erick

Benutzeravatar
h.-jürgen kelle
Beiträge: 970
Registriert: Sonntag 11. Mai 2008, 12:29
Drechselbank: Vicmarc vl 300
Wohnort: Bad Oeynhausen

Re: verschiedene Oberflächenbehandlung

Beitrag von h.-jürgen kelle » Samstag 12. Dezember 2009, 09:45

Hallo Drechselgemeinde,

bei mir hat sich folgende Oberflächenbehandlung mitlerweile standardisiert:
Ich schleife normalerweise bis Korn 600.
Für Oberflächen von Dekoteilen setze ich Carnaubawachs Creame von Thomas Wagner ein.
Es lässt sich sehr leicht mit einem Lappen auftragen und anschließend mit weichem Baumwolltuch polieren.
Für alles was mit Lebensmitteln in Berührung kommt, auch wegen des besseren Feuchtigkeitsschutzes, Foodsafe von
Chestnut. Ich trage es bis zur Sättigung auf und wische den Rest ab.
Auf Empfehlung eines Holzschnitzers benutze ich neuerdings sehr gern Kamelienöl. Es ist farb- und geruchlos, dringt gut ein
und soll einen gewissen UV-Schutz ergeben. Gesundheitlich ist es unbedenklich, es kommt u.a. für Kosmetika zum Einsatz.
Ich empfinde die Haptik der Teile nach der Behandlung als sehr angenehm.
Auftragung ebenfalls bis zur Sättigung.
Ich habe es von Dick bezogen zu einem Literpreis von knapp 15,- Euro.

Einen schönen 3. Advent wünscht
Jürgen Kelle

Benutzeravatar
olaf
Beiträge: 295
Registriert: Mittwoch 18. Oktober 2006, 19:20
Kontaktdaten:

Re: verschiedene Oberflächenbehandlung

Beitrag von olaf » Montag 14. Dezember 2009, 19:15

Jetzt ist ja schon etwas zusammengetragen worden.
Was noch sehr interessant wäre, wie sehen die Oberflächen nach einem Jahr oder mehr aus ? "Frische" Oberflächenbehandlungen sehen ja erst einmal gut aus.
Wie können Käufer einer z.B. mit Chesnut- Foodsafe oder ähnlichen Produkten behandelten Oberfläche ihre erworbenen Gegenstände selber nachflegen ?
Das Problem mit Wasser im Zusammenhang mit wachsbehandelten Oberflächen wurde ja schon angesprochen.

olaf

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste