Welche Behandlung für rustikale Eiche?

Wie behandelt Ihr eure Oberflächen?
Antworten
Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 669
Registriert: Montag 19. Mai 2008, 20:32
Drechselbank: AlphaOptimo+ Piccolo
Wohnort: Krs. Herford

Welche Behandlung für rustikale Eiche?

Beitrag von Torsten » Sonntag 28. Juni 2009, 22:05

Hallo Drechselgemeinde,
ich habe mal von jemandem im gelben Forum so eine Flasche gesehen und
gedacht, die Eiche muß jetzt mal dafür herhalten.

Womit würdet Ihr die Oberfläche behandeln?
Bisher habe ich mit einer Bürste die alte lose Schicht der Eiche weggebürstet und nun würde ich
gerne Öl nehmen.
Die Öle müssen aber immer ordentlich abgerieben werden... nur das ist bei der Struktur nicht möglich.
Was kann aufgepinselt werden und trocknet ohne zu reiben ein?
Selbstverständlich will ich keine Lackfarbe benutzen.
DSC_VaseEicheKlein.JPG
Ich wünsche Euch den Frieden der Nacht und dann bis bald,
Torsten
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
... wo sich Tabakrauch in kringeln windet...
...... ist Toffi, der die Pfeife zündet....

Benutzeravatar
Erick
Beiträge: 2867
Registriert: Samstag 18. November 2006, 12:52
Drechselbank: Wema-beta
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück

Re: Welche Behandlung für rustikale Eiche?

Beitrag von Erick » Montag 29. Juni 2009, 06:47

Hallo Torsten
Ein ideales Oberflächenmittel wäre in diesem Fall ein Carnaubawachsholzbalsam.
Das Mittel ist dünn wie Wasser, bildet keine Schicht und glänzt auf diesem Untergrund nicht.
Ich habe leider nur noch einen Rest und Nachschub ist im Moment nicht im Handel.
Ein Freund aus unserem Forum hat sich die Bestandteile besorgt selbst gemischt.
Im Balsam sind, Wallnußöl, Leinöl, Balsamterpentinöl, Orangenöl, Bienenwachs, Carnaubawachs.
Gruß Erick

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 669
Registriert: Montag 19. Mai 2008, 20:32
Drechselbank: AlphaOptimo+ Piccolo
Wohnort: Krs. Herford

Re: Welche Behandlung für rustikale Eiche?

Beitrag von Torsten » Montag 29. Juni 2009, 21:21

Hallo Erik,
danke für den Tip.
Jetzt habe ich auch sofort nach Carnauba Holzbalsam gesucht und bin bei Maderas
fündig geworden.
Mal abwarten, wann es dort wieder verfügbar ist.
Viele Grüße aus Bünde, Torsten

.... der jetzt einen Hänger voll Drechselholz verarbeiten muss.....
... wo sich Tabakrauch in kringeln windet...
...... ist Toffi, der die Pfeife zündet....

Benutzeravatar
bioschreiner
Beiträge: 1052
Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 21:20
Drechselbank: Hager/Heyligenstaedt
Wohnort: Lixfeld

Re: Welche Behandlung für rustikale Eiche?

Beitrag von bioschreiner » Dienstag 30. Juni 2009, 13:58

Hallo Torsten,

ich wollte doch noch mal auf die Möglichkeit hinweisen Leinöl zu verwenden.
Eventuell kannst Du das Leinöl mit Orangenschalenöl (1 zu 1) verdünnen, dann dringt es besser ins Holz ein.
Um das überschüssige Öl von der Oberfläche zu bekommen kannst Du eine Bürste ( alte Schuhbürste) nehmen, die Du immer wieder an einem Lappen (Küchenkrepp) abstreichst.
--- Achtung!!! Leinöllappen sind selbstentzündlich!!!!!------

Leinöl dunkelt alte Eichenbalken und verwitterte Pfosten wunderbar.

Grüße vom Bioschreiner
uwe
wenn Viele spucken wird daraus ein Fluß ( indische Weisheit )

Benutzeravatar
Rüsselfant
Beiträge: 327
Registriert: Mittwoch 23. Juli 2008, 13:56

Re: Welche Behandlung für rustikale Eiche?

Beitrag von Rüsselfant » Dienstag 30. Juni 2009, 15:07

Hoi Uwe,

wollte eventuell meine selbstgebauten Möbel mit LeinÖl bearbeiten. Wenn ich es mit dem OrangenschalenÖl 50:50 verdünne, richt es dann??

Ich frage..weil wir einen MCS-Fall in der Familie haben

LG

Ingo
Wenn die letzte Ölplattform versinkt und die letzte Tankstelle geschlossen wird, dann werdet ihr merken, dass man nachts bei Greenpeace kein Bier kaufen kann.

klaus-gerd
Beiträge: 2061
Registriert: Dienstag 31. Juli 2007, 19:43
Name: klaus-gerd
Drechselbank: Midi Jet
Wohnort: auetal

Re: Welche Behandlung für rustikale Eiche?

Beitrag von klaus-gerd » Dienstag 30. Juni 2009, 18:25

ja Ingo,
nach 50% Vitamin C.

Ich empfinde diesen Geruch als sehr erfrischend angenehm.
Er verfliegt leider zu schnell.
Gruß
KG

Benutzeravatar
Willi Lübbert
Moderator
Beiträge: 1883
Registriert: Samstag 29. April 2006, 16:32
Drechselbank: Eigenbau und kl. Jet
Wohnort: Geseke-Langeneicke

Re: Welche Behandlung für rustikale Eiche?

Beitrag von Willi Lübbert » Dienstag 30. Juni 2009, 19:00

Hallo Torsten,

das "grobe" habe ich mit Clou Schnellschliffgrund 1:1 verdünnt eingepinselt die Oberfläche ist jetzt immer noch griffig.

phpBB3/viewtopic.php?f=5&t=846&p=4194#p4175
Grüße vom Hellweg
Willi

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 669
Registriert: Montag 19. Mai 2008, 20:32
Drechselbank: AlphaOptimo+ Piccolo
Wohnort: Krs. Herford

Re: Welche Behandlung für rustikale Eiche?

Beitrag von Torsten » Dienstag 30. Juni 2009, 20:46

Hallo an alle,
WILLI... Asche auf mein Haupt. Ich wußte nicht mehr wo ich die Vorlage mal gesehen habe...
das war jetzt aber ein netter Hinweis auf die Vorlage %b %b %b

Und die Idee vom Uwe ist vielleicht momentan leichter zu besorgen. Leinöl und Orangenschalenöl.
Wo beziehst Du diese Zutaten Uwe?
Meine bisherigen Lieferanten waren Steinert und Schulte in Meppen,die haben so etwas nicht im Programm.
Habt Ihr verbündete Lieferanten?
Schwitzende Grüße aus Bünde,
Torsten
... wo sich Tabakrauch in kringeln windet...
...... ist Toffi, der die Pfeife zündet....

Benutzeravatar
Schaber
Moderator
Beiträge: 4565
Registriert: Donnerstag 6. April 2006, 15:35
Zur Person: ---
Drechselbank: Stratos
Wohnort: Soest

Re: Welche Behandlung für rustikale Eiche?

Beitrag von Schaber » Dienstag 30. Juni 2009, 22:15

Moin Torsten,
versuchs mal im Maler-Zubehör-Fachgeschäft, Leinöl (in der Regel als Firnis) bestimmt, Schnellschliff- oder Einlassgrund, wenn auch nicht unbedingt von Clou, sicher auch (gibt´s auch im Baumarkt), Orangenöl eher nicht. Gibt´s aber mit Sicherheit bei Dick (http://www.dick.biz oder so)!
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Das fünfte Element
Beiträge: 166
Registriert: Freitag 3. August 2007, 15:43

Re: Welche Behandlung für rustikale Eiche?

Beitrag von Das fünfte Element » Mittwoch 1. Juli 2009, 08:05

Hallo Torsten,
Ich würd`s so lassen wie es ist.
Warum willst Du etwas drauf "schmieren"?
So ist es am natürlichsten.
Ein schöner Effekt kannst Du noch mit Räuchern erzielen!
Uli
Drechseln lernt man durch Drechseln!
(Cicero 106-43 v. Chr.)

Benutzeravatar
Rüsselfant
Beiträge: 327
Registriert: Mittwoch 23. Juli 2008, 13:56

Re: Welche Behandlung für rustikale Eiche?

Beitrag von Rüsselfant » Mittwoch 1. Juli 2009, 08:15

Hi Uli,

ich denke beim "einschmieren" geht es darum das Objekt Feutichkeits, Wasser oder Spritzwasserresistent zu machen. Gut ...die Farbe ändert sich ein wenig.
Aber ich finde den Gedanken ja nicht verkehrt. So habe ich es ja auch mit meinen Selbstbau-Möbeln vor... Aber da OrangengenÖl ja müffelt..nehme ich lieber nur Leinöl.

Viele Grüsse aus Dortmund

Ingo
Wenn die letzte Ölplattform versinkt und die letzte Tankstelle geschlossen wird, dann werdet ihr merken, dass man nachts bei Greenpeace kein Bier kaufen kann.

Benutzeravatar
bioschreiner
Beiträge: 1052
Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 21:20
Drechselbank: Hager/Heyligenstaedt
Wohnort: Lixfeld

Re: Welche Behandlung für rustikale Eiche?

Beitrag von bioschreiner » Mittwoch 1. Juli 2009, 09:37

Hallo Thorsten

Ich nochmal.
Leinölfirniß: Das ist bei mir doppelt gekochtes Leinöl, ohne Sikkative.Also ein reines Naturprodukt. Durch das Erhitzen wird die Trocknungszeit verbessert.

Sikkative: Beigefügte Trocknungshelfer, -beschleuniger, sind meist schwer giftig, da es sich oft um Schwermetalle handelt.Zutatenliste auf dem Produkt
lesen und dann auswählen.

Orangenschalenöl: Aus den Schalen von Orangen gepresstes Öl, als biologische Verdünnung geeignet, leicht flüchtig und brennbar.
Ja und es riecht nach Abbelsine( Ingo ich kenne mich nicht mit Krankheitzkürzeln aus)

Leinöl beziehe ich über den Chemikalienhandel.
Orangenschalenöl habe ich aus i-bäh.

Grüße vom Bioschreiner
uwe
wenn Viele spucken wird daraus ein Fluß ( indische Weisheit )

Benutzeravatar
Rüsselfant
Beiträge: 327
Registriert: Mittwoch 23. Juli 2008, 13:56

Re: Welche Behandlung für rustikale Eiche?

Beitrag von Rüsselfant » Mittwoch 1. Juli 2009, 09:58

Hi Uwe,

sorry...MCS = multible chemical sesibility....eine in den USA bereit anerkannte Krankheit ( in GER ) leider nicht. Bitte nicht mit einer Allergie verwechseln.
Es geht darum das der /die Betroffene/n auf Duftstoffe / Ausdünstungen / Inhalststoffen jeglicher Art mit verschiedenen Reaktionen reagiert...Kopfschmerz, Blutungen, Übelkeit, Zahnschmerz usw. Der Körper einer betroffenen Person kann diese " Gifte " nicht schnell abbauen da ein besondres Enzym fehlt..daher muss der Körper erst langsam wieder entgiften

Ich möchte meine Möbel halt mit einem Naturprodukt welches absolut geruchsneutral ist behandeln...

Viele Grüsse

Ingo
Wenn die letzte Ölplattform versinkt und die letzte Tankstelle geschlossen wird, dann werdet ihr merken, dass man nachts bei Greenpeace kein Bier kaufen kann.

Benutzeravatar
bioschreiner
Beiträge: 1052
Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 21:20
Drechselbank: Hager/Heyligenstaedt
Wohnort: Lixfeld

Re: Welche Behandlung für rustikale Eiche?

Beitrag von bioschreiner » Mittwoch 1. Juli 2009, 10:42

Hi Ingo

Das ist mir neu.

Orangenschalenöl würde ich nicht empfehlen, ohne vorher Versuche an kleinteiligen Objekten gemacht zu haben.
Ganze Möbeloberflächen geben natürlich viele Stoffe an die Raumluft ab.

Ich habe einen mittelgroßen Kleiderschrank mit der oben beschriebenen Mischung behandelt und konnte in der ersten Nacht, nach derm ich das Möbel ins Schlafzimmer gestellt habe, sehr schlecht schlafen.( Das kann auch Einbildung gewesen sein)

Nachdem vereinzelt Beschwerden aufgetreten waren hat z.B. Auro seine Produckte umgestellt und verwendet jetzt oft Wasser als Lösungsmittel.

Probier es aus

Der Bioschreiner
uwe
wenn Viele spucken wird daraus ein Fluß ( indische Weisheit )

Benutzeravatar
Rüsselfant
Beiträge: 327
Registriert: Mittwoch 23. Juli 2008, 13:56

Re: Welche Behandlung für rustikale Eiche?

Beitrag von Rüsselfant » Mittwoch 1. Juli 2009, 11:21

Hi Uwe,

hab vielen Dank :prost

LG

Ingo
Wenn die letzte Ölplattform versinkt und die letzte Tankstelle geschlossen wird, dann werdet ihr merken, dass man nachts bei Greenpeace kein Bier kaufen kann.

Benutzeravatar
Das fünfte Element
Beiträge: 166
Registriert: Freitag 3. August 2007, 15:43

Re: Welche Behandlung für rustikale Eiche?

Beitrag von Das fünfte Element » Donnerstag 2. Juli 2009, 15:33

Rüsselfant hat geschrieben:Hi Uli,

ich denke beim "einschmieren" geht es darum das Objekt Feutichkeits, Wasser oder Spritzwasserresistent zu machen. Gut ...die Farbe ändert sich ein wenig.
Aber ich finde den Gedanken ja nicht verkehrt. So habe ich es ja auch mit meinen Selbstbau-Möbeln vor... Aber da OrangengenÖl ja müffelt..nehme ich lieber nur Leinöl.

Viele Grüsse aus Dortmund

Ingo
Finde, das ein paar Wasserflecken dieser rustikalen Vase noch eine besondere Note verleiht.
Gruß Uli
Drechseln lernt man durch Drechseln!
(Cicero 106-43 v. Chr.)

Deppenbrösel

Re: Welche Behandlung für rustikale Eiche?

Beitrag von Deppenbrösel » Montag 13. Juli 2009, 09:55

Alle möglichen Bestandteile für Oberflächenmittel gibt es hier:

http://www.kremer-pigmente.de

In den letzten Jahren haben die Preise leider deutlich angezogen.... :mrgreen:
aber immer noch billiger als beim Dick.
andererseits spielt bei den verwendeten Mengen der Preis keine Rolle mehr :wink:


Die Mischungen sehen im Prinzip immer gleich aus: Öle oder Wachse ( oder beides),+ Verdünner ( Balsam- oder Orangenterpen).

Leinöl hat ( für mich) einen grässlicheren Geruch als Orangenterpen ( der ja schnell verfliegt), wer keinen Geruch will, nimmt Nitrogrund o. Lack und lässt es 2 Wochen in der Werkstatt stehen.... der ist dann durchgetrocknet.

Udo

@Bioschreiner Leinölverkochungen ohne Sikkative sind schwer zu bekommen ( selber machen?); Blei ist aber ehh verboten und Kobalt eher unkritisch ( solange du kein Kinderspielzeug draus machst..... auf einer Bettkante beisst keiner rum (?)

Udo

Benutzeravatar
bioschreiner
Beiträge: 1052
Registriert: Mittwoch 22. April 2009, 21:20
Drechselbank: Hager/Heyligenstaedt
Wohnort: Lixfeld

Re: Welche Behandlung für rustikale Eiche?

Beitrag von bioschreiner » Dienstag 14. Juli 2009, 09:07

Hi Udo,

was ist an dem Geruch von Leinöl so schlecht?
Ich mische es momentan mit Orangenschalenöl 1 zu 1, das dringt tiefer ein, und riecht am Anfang wunderbar, ist aber wiederum nicht für alle Allergiker geeignet.
Mit Bienenwachs arbeite ich am drechenden Werkstück, quasi einschmelzen durch die Reibungshitze und abpolieren mit Küchenkrepp.

Ich habe so viele Oberflächen mit Lacken hergestellt, daß ich froh bin, zu biologischen Mitteln greifen zu können. Ich bin aber hierin keineswegs dogmatisch, wie mein Name vermuten lassen könnte. So verwende ich gelegentlich eine Grundierung aus NC Lack und Lichtschutzgrund um frühzeitiges Nachdunkeln zu verhindern.

Leinölfirniß habe ich bei uns im Chemikalienhandel in 10 oder 15 Liter Gebinden gekauft. das wird aber so selten nachgefragt, daß sie auch nur noch 1 Liter Dosen hatten, als ich zuletzt etwas besorgt habe.
Ich habe vor längerer Zeit Massageroller für den Bio-/Naturkosthandel hergestellt und mußte über die Inhaltsstoffe Nachweis führen. da war die Firniß genau das Richtige.

geölte Grüße
vom Bioschreiner
uwe
wenn Viele spucken wird daraus ein Fluß ( indische Weisheit )

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 669
Registriert: Montag 19. Mai 2008, 20:32
Drechselbank: AlphaOptimo+ Piccolo
Wohnort: Krs. Herford

Re: Welche Behandlung für rustikale Eiche?

Beitrag von Torsten » Dienstag 14. Juli 2009, 11:23

Hallo Ihr,
@Udo, die Adresse von dem Krämer Kremer ist ja wunderbar reichhaltig.
@ Uwe. die Mischung des Leinölfirnis mit Orangenöl werde ich mal besorgen und auch ausprobieren.

Danke Euch allen für die ausgiebigen Antworten.

Grüße aus Bünde, Torsten
... wo sich Tabakrauch in kringeln windet...
...... ist Toffi, der die Pfeife zündet....

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast