Oberfläche Gitarre

Wie behandelt Ihr eure Oberflächen?
Antworten
klaus-gerd
Beiträge: 2061
Registriert: Dienstag 31. Juli 2007, 19:43
Name: klaus-gerd
Drechselbank: Midi Jet
Wohnort: auetal

Oberfläche Gitarre

Beitrag von klaus-gerd » Donnerstag 16. August 2018, 19:15

Hallo.
Wer war nochmal kundig in der Herstellung von Oberflächen?
Wer baut bei uns die Banjos?
Mein Sohn baut sich gerade aus einem Systembausatz eine Gitarre zusammen.
Es ist ein Abschiedsgeschenk seiner ehemaligen Kollegen.
Mir geht es um eine Hilfestellung bei den möglichen Varianten der Oberfläche.

habe Ihr Hilfe.
Bestimmt
KG

Benutzeravatar
joschone
Beiträge: 4780
Registriert: Sonntag 18. November 2012, 11:50
Name: Josef
Drechselbank: Kreher/Vicmarc VL100
Wohnort: Unterneger

Re: Oberfläche Gitarre

Beitrag von joschone » Donnerstag 16. August 2018, 20:15

KG der Bernie baut die Banjos!
Josef
der aus dem schönen Negertal grüßt!

Benutzeravatar
lowolds98
Beiträge: 38
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 01:07
Name: Erwin Lottemann
Drechselbank: Geiger Hommel
Wohnort: Burgdorf

Re: Oberfläche Gitarre

Beitrag von lowolds98 » Freitag 17. August 2018, 02:43

Hallo KG,

E-Gitarre oder Akustik-Gitarre?

Bei Bausatz gehe ich mal von E-Git. aus....

Da gehen im Grunde alle Oberflächen die bei jedem Holzstück gehen...

Von naturbelassen, Öl, Wax über Schellack (naja, bedingt) bis NC- oder 2K-Lack, letztere je nach Gusto und Holzqualität/Maserung des Korpus deckend oder als eingefärbte Lasur z.B. im klassischen Sunburst. Beizen (oder Kontrastbeizen) und anschließend klarlacken geht auch.

Bei meinen früheren Eigenbauten (ohne Bausatz) hab ichs mir einfach gemacht und hab die Bodys mit Schleifgrund gefüllt und den Rest im Wunschfarbton vom befreundeten KFZ-Lackierer machen lassen - mit der Ansage:"Alter, den Lack so dünn wie möglich!!" :-D

Wobei das mit dem Lack bzw. Lackstärke bei einer E-Gitte bzgl. des Klangs überbewertet wird. Bei einer Akustik-Git. hingegen kann es sehr wohl das klangbildende Schwingungsverhalten der Decke negativ beeinflussen wenn sie dick mit Lack "zugekleistert" wird, trotzdem kann man auch bei einer E-Git. einem übereifrigen Lackierer ruhig das mit dem "so dünn wie möglich" sagen.

Und ohne den Klugsch.... äh.... die Schlaumeise vorkehren zu wollen :prost: , aber beim Banjo wird bestenfalls Hals o. Rim geölt/lackiert etc. - ganz andere Baustelle. Das was man vorne auf dem Korpus hauptsächlich sieht ist die Membran oder "Klangfell", ähnlich einer Trommel, das wird in dem Sinne nicht oberflächenbehandelt.

Gruß
Andreas
"Schon mal was von Leinöl gehört?" "Leinöl Richie?"

Benutzeravatar
Erick
Beiträge: 2873
Registriert: Samstag 18. November 2006, 12:52
Drechselbank: Wema-beta
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück

Re: Oberfläche Gitarre

Beitrag von Erick » Freitag 17. August 2018, 07:44

Hallo Klaus Gerd
Unter den Pipenköppen ( Pfeifenbauer ) in Hamm gibt es einen Gitarrenbauer den ich gut kenne.
Wenn Du möchtest mache ich den Kontakt.
Gruß Erick

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast