Geiz ist geil

Wie behandelt Ihr eure Oberflächen?
Antworten
Benutzeravatar
Fritz-RS
Beiträge: 2344
Registriert: Samstag 7. Juni 2008, 22:45
Drechselbank: Kreher HDB1e
Wohnort: Remscheid

Geiz ist geil

Beitrag von Fritz-RS » Sonntag 21. Dezember 2008, 19:36

Hallo, Kollegen,

wenn es um die Vergeudung von Materialien geht, werde ich geizig.
Besonders belastend finde ich das Arbeiten mit Danish-Oil.
Wenn ich mich für eine gewisse Menge entschieden habe, die ich aus der Kanne schütte, ist das zuwenig oder zuviel, so daß ich die Kanne erneut öffnen und nachgießen und den Rest wieder weggießen muß. Jedesmal mit erneuter Sauerstoffeinschleppung.
Alle Kannen habe ich nicht bis zum Ende leeren können; ein gelierter Rest mußte immer entsorgt werden.
Eine gute Lösung war das Abdecken teilentleerter Kannen mit PROTECTAN aus dem Fotobereich. Aber auch ziemlich lästig. Genauso lästig mit dem Schwergas Propan, das auch den Sauerstoffkontakt wegnimmt, weil die Anwendung nach jeder Benutzung erneut passieren muß.
Wenn ich z.B. eine Kugel drehe hängt das sehr vom Holz ab, wieviel DO aufgenommen wird. Das schwankt zwischen ein paar Tropfen und einigen/vielen Tropfen mehr.
Mein neuer Versuch ist die Verwendung eines leeren Flüssig-Seifenspenders < Foto. (für Kleinanwendungen)
Ich hoffe, daß auf diese Weise der Sauerstoffkontakt verringert wird. Bei der Seifenanwendung ist zu beobachten, daß sich die Flasche bei zunehmender Entleerung zusammenzieht und man durch Aufdrehen des Verschlusses Druckausgleich herstellen muß. D.h., daß nicht automatisch Luft nachgesaugt wird.
Dies nur als Anregung ohne Garantie für wirklich lange Funktion

von
Fritz
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Der Holzwurm
Beiträge: 487
Registriert: Sonntag 17. Dezember 2006, 17:51
Drechselbank: CKE 15
Wohnort: Ense

Re: Geiz ist geil

Beitrag von Der Holzwurm » Sonntag 21. Dezember 2008, 20:42

Hallo Fritz,

also das mit der falsch bemessenen Lackmenge kenne ich, entweder mische ich einen 1/4 Liter zu viel an oder beim letzten Teil geht mir mitten beim lackiern der Lack aus, und ich muß nachmischen. Das ist wohl irgend so ein Naturgesetz das sich nicht ändern lässt. :)

Ich kenne da ein ähliches Problem:
Holzkitt, das Zeuchs ist immer schneller in der Dose eingetrockent als man es verbrauchen kann.
Vor einigen Jahren hatte ich die (meiner Meinung nach) geniale Idee den Holzkitt in Spritzen abzufüllen, also nichts wie ab in den Apotheke und ein paar 10ml Spritzen besorgt mit passendem Originalverschussstopfen.
Funktioniert auch einwandfrei, gutes Handling, perfekte Dosierung, schnell zu verarbeiten. Soweit so gut, nur leider hat sich nach ein bis zwei Jahren herausgestellt, daß das Lösungsmittel irgenwie durch die Wandung der Spritze hindurch kommt und das Zeug dann in der Spritze hart wird. Da ich das Zeug aber sehr selten benutze, manche Farbtöne wirklich nur alle paar Jahre, war die Idee wohl doch nicht so genial .... leider.

Da es aber keine Spritzen gibt, die groß genung wären, das es sich lohnen würde darin Dein Öl ab zu füllen, und damit "Sauerstoff-frei" zu lagern was hällst Du denn von so etwas:

Von 3M gibt es ein Lackierbechersystem namens "3M PPS" das besteht aus einem "Aussenbecher" und einem "Innenbeutel" der sich zusammenzieht und somit keine Luft an den Lack oder an das Öl lässt. Lösemittelbeständig ist es auch, und da der Innenbeutel ein Wegwerfprodukt ist ist er auch für kleines Geld zu haben.
Dummerweise hat dies ... wie ja fast alles im Leben .... einen Haken, wenn ich das richtig sehe, dann mußt Du dir mindestens 50 dieser Beutel zulegen .... es sei denn Du findest eine Schreiner oder Autolackierer des das Systehm einsetzt.

hier ein Link zu dem System:
https://www.lackcenter-berlin.de/produc ... b133a2352c

Gruß
Bernd

Benutzeravatar
Fritz-RS
Beiträge: 2344
Registriert: Samstag 7. Juni 2008, 22:45
Drechselbank: Kreher HDB1e
Wohnort: Remscheid

Re: Geiz ist geil

Beitrag von Fritz-RS » Sonntag 21. Dezember 2008, 22:02

Hallo, Bernd,

das ist mal eine wirklich neue, revolutionaire Idee, die ich sofort einsetzen würde, wenn ich Lackierer wäre.
Das Reinigen der Spritzgeräte ist enorm zeit- und kostenaufwendig und einfach eine ziemliche Sauerei.

Seit Danish-Oil und Auro126 u.ä. habe ich die Spritzerei ziemlich abgeschafft. Ich komme mit der Qualität der Öle recht gut klar und die DD-Lack- und Polyesterzeit ist für mich ohnehin vorbei. Vielleicht noch mal eine Autolackflickerei- - -?

Jetzt sehe ich zuerst mal zu, ob meine Seifenflasche klappt. Die stehen ja alle paar Wochen erneut zur Verfügung. UV-Belastung fällt im Keller ohnehin nicht an, so daß das kein Kriterium wäre.
Vielleicht lassen sich auch andere davon anregen, damit das Versuchsergebnis etwas breiter wird.

Ergänzung:
Ich habe schon Heinz-Josef angesprochen, um vom Kunststofffachmann die Diffusionsbereitschaft einzelner Kunststoffe klären zu lassen.

hofft
Fritz

Deppenbrösel

Re: Geiz ist geil

Beitrag von Deppenbrösel » Montag 22. Dezember 2008, 06:40

Hallo

das Problem " Sauerstoff und härtende Öle" ist so alt wie die Malerei.
Man kann den für teuer Geld erworbenen Ölmix in kleinere Gebinde umfüllen und es dann kühl lagern.

Ein Tip aus einem alten Fachbuch:
Eine weithalsige Flasche benutzen und immer, wenn man etwas Öl entnommen hat, einen sauberen Kieselstein oder eine Glasmurmel in die Flasche geben!
Das hält die Luft- ( und damit die Sauerstoffmenge) über dem Öl gering.

Und noch ein Tip von mir:
Ich setze die Mischungen immer mit etwas mehr Wachs an, so das ich im abgekühlten Zustand auf eine salbenähnliche Konsistenz komme. Wenn sich dann eine Haut gebildet hat, kann ich sie einfach abziehen, darunter liegt dann frisches Material.

Udo
Zuletzt geändert von Deppenbrösel am Montag 22. Dezember 2008, 15:10, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Erick
Beiträge: 2879
Registriert: Samstag 18. November 2006, 12:52
Drechselbank: Wema-beta
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück

Re: Geiz ist geil

Beitrag von Erick » Montag 22. Dezember 2008, 09:51

Hallo
Ein Drechselfreund hat mir berichtet, daß er sein Danishoil in eine Parfümzerstäuberflasche gefüllt hat.
Ich glaube diese heißen Vaporisateurflaschen ?
Das ging monatelang gut. Wielange genau muß ich noch erfragen.
Gruß Erick

Deppenbrösel

Re: Geiz ist geil

Beitrag von Deppenbrösel » Montag 22. Dezember 2008, 10:41

Erick

Mit Verlaub: Kann nicht sein.

Wenn der Zerstäuber ( eine Pumpe) Material hochholt und durch die Düse presst, strömt gleichzeitig Luft in den Parfümbehälter nach.

Eine Ausnahme bildet nur ein Behälter, der sich zusammenzieht. ( wie oben vorgestellt)

Udo

Der Holzwurm
Beiträge: 487
Registriert: Sonntag 17. Dezember 2006, 17:51
Drechselbank: CKE 15
Wohnort: Ense

Re: Geiz ist geil

Beitrag von Der Holzwurm » Montag 22. Dezember 2008, 11:49

Udo,

zu Deinem Beitrag ein ganz klares JEIN von mir: :)
Der Zersteuber (könnte ja auch eine billige Plastkflasche sein damit es wieder zum Thema "Geiz ist Geil" passt)
zieht zwar Luft / Sauerstoff nach und so kann sich an der Oberfläche des Öles wieder ein Film bilden, aber die Pumpe zieht die Flüssigkeit ja mit dem "Rüssel" aus dem unteren Teil des Behälters .... damit müsste das Ganze dann doch wieder funktionieren ...

Gruß
Bernd

Deppenbrösel

Re: Geiz ist geil

Beitrag von Deppenbrösel » Montag 22. Dezember 2008, 15:13

dann leg ich noch mal nach:

Aus einer dünnen geschäumten Folie einen Kreis ausschneiden, Radius leicht geringer als die zerstäuberflasche innen, das Loch schneiden wo der Rüssel hängt und auf dem Öl schwimmen lassen.
Das dürfte die reaktionswillige Oberfläche stark verringern............................

Udo

Benutzeravatar
Fritz-RS
Beiträge: 2344
Registriert: Samstag 7. Juni 2008, 22:45
Drechselbank: Kreher HDB1e
Wohnort: Remscheid

Re: Geiz ist geil

Beitrag von Fritz-RS » Montag 22. Dezember 2008, 18:31

Hallo, Ralf,

ein Thema, im Forum einmal angesprochen, bringt eine solche Vielzahl an weitergedachten Einfällen, daß es sich auf jeden Fall lohnt.
Zu Deinem Vorschlag:
Ideal wären Beutel, wie Ärzte sie für Infusionen einsetzen.
Man müßte Kontakt zu einer solchen Einrichtung finden, da leere Beutel normalerweise als Müll entsorgt werden.

Gruß Fritz

Deppenbrösel

Re: Geiz ist geil

Beitrag von Deppenbrösel » Montag 22. Dezember 2008, 20:29

Aha

das nennt man Evolution......................


Udo

Benutzeravatar
Fritz-RS
Beiträge: 2344
Registriert: Samstag 7. Juni 2008, 22:45
Drechselbank: Kreher HDB1e
Wohnort: Remscheid

Re: Geiz ist geil

Beitrag von Fritz-RS » Montag 22. Dezember 2008, 21:41

Danke, Ralf,

fantastisch, wie sich das entwickelt hat.
Nie mehr eingedicktes Danish-Oil !!!

Fritz

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast