Brennstift selbst gebaut.

Wie behandelt Ihr eure Oberflächen?
Antworten
Benutzeravatar
GentleTurn
Beiträge: 261
Registriert: Donnerstag 21. April 2016, 12:50
Name: Martin
Zur Person: Hobbydrechsler mit Grundkenntnissen, der berufsbedingt leider zu wenig Zeit dazu hat.
Drechselbank: Eine solide Midi.
Wohnort: Landkreis Uelzen
Kontaktdaten:

Brennstift selbst gebaut.

Beitrag von GentleTurn » Samstag 7. Oktober 2017, 17:18

Moin,

ich fand sonst keine passende Rubrik, wo ich den Beitrag posten kann. Ist ja kein Drechselwerkzeug und mit der Brenntechnik wird ja die Oberfläche "behandelt". Mein Vorhaben, mir mal einen Brennstift zum Beschriften und Verzieren meiner Werke zu bauen, habe ich jetzt in die Tat umgesetzt. Alle wesentlichen Angaben sind den Fotos zu entnehmen.

Angeregt durch Forenbeiträge ging ich ans Werk. Bis auf die Drähte hatte ich sowieso alles daheim. Ein "dicker" Experimentiertrafo mit diversen Anzapfungen, den ich mal in jüngeren Jahren gebaut habe, kommt nun wieder zum Einsatz. Die Anzapfung mit einer Leerlaufspannung von 2,2 Veff reicht aus. Unter Last bricht sie auf 1,9 Veff zusammen. Durch den recht hohen Strom - die Drahtschleife vorne ist ja im Grunde ein Kurzschluss - fällt auf den mit 0,75 qmm recht dünnen Zuleitungen ebenfalls genug Spannung ab. Weitere Meßleitungen stehen mir zur Verfügung, so dass ich die Hitze erst einmal ganz banal indirekt über die Leitungslänge steuern kann. Preiswerter geht's nicht. B-)

NiCr- bzw. Kanthaldraht gibts in vielen Varianten in der elektronischen Bucht.

Viel Spaß beim Nachbau.
Brennstift Komplett-mod.jpg
Brennstift Kopf-mod.jpg
Brennstift Rückseite blank-mod.jpg
Brennstift Rückseite isoliert-mod.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von GentleTurn am Samstag 7. Oktober 2017, 17:38, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße, Martin.
Wer immer nur das tut, was er bereits kann, wird auch immer nur das bleiben, was er bereits ist.
Meine Drechselfilme auf YouTube und Bilder bei Instagram.  ~
 

Benutzeravatar
Wolfram
Beiträge: 388
Registriert: Samstag 18. Januar 2014, 19:46
Name: Wolfram
Zur Person: Ich drechsele an 3 Tagen in der Woche im Schauhandwerkshof in Burg / Spreewald
auf der MIDI von Schulte !
Drechselbank: Olbernhau und MIDI
Wohnort: 03099 Kolkwitz
Kontaktdaten:

Re: Brennstift selbst gebaut.

Beitrag von Wolfram » Samstag 7. Oktober 2017, 17:34

Hallo Martin,

ich habe mir damals eine Lötpistole hergenommen, die Spitzen abgezwackt und dann mit diesen
Klemmen einfach eine Büroklammer angeklemmt. Funktioniert noch heute !
Man muß eben nur aufpassen, daß man eine vernünftige Lötpistole dafür verwendet.
Trotz dem vielen Aufwand wird sicher auch Deine Lösung funktionieren !

Grüße vom

Wolfram

Benutzeravatar
GentleTurn
Beiträge: 261
Registriert: Donnerstag 21. April 2016, 12:50
Name: Martin
Zur Person: Hobbydrechsler mit Grundkenntnissen, der berufsbedingt leider zu wenig Zeit dazu hat.
Drechselbank: Eine solide Midi.
Wohnort: Landkreis Uelzen
Kontaktdaten:

Re: Brennstift selbst gebaut.

Beitrag von GentleTurn » Samstag 7. Oktober 2017, 17:42

Wolfram hat geschrieben:
Samstag 7. Oktober 2017, 17:34
ich habe mir damals eine Lötpistole hergenommen, die Spitzen abgezwackt und dann mit diesen
Klemmen einfach eine Büroklammer angeklemmt.
Hallo Wolfram,

ja, gute Idee, das geht auch. Allerdings habe so ein Teil nicht, sonst hätte ich das wohl auch probiert.
Meine Handschrift ist schon nicht soo toll und daher war es doch wichtig, die Handhabung beim Schreiben so stiftähnlich zu haben wie es nur geht.
Liebe Grüße, Martin.
Wer immer nur das tut, was er bereits kann, wird auch immer nur das bleiben, was er bereits ist.
Meine Drechselfilme auf YouTube und Bilder bei Instagram.  ~
 

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast