Holzbestimmung

Antworten
Benutzeravatar
Schbraisl
Beiträge: 918
Registriert: Sonntag 15. Dezember 2013, 15:10
Zur Person: ,
Drechselbank: Jet 3520 B
Wohnort: Kronau

Holzbestimmung

Beitrag von Schbraisl » Mittwoch 26. August 2015, 19:43

Hallo Alle

Ich habe da ein Stück Bohle bekommen und habe keinen Schimmer was das sein soll
Nuß ist es auf keinen Fall da sind die Jahresringe zu gleichmäßig
Auf jeden Fall ist es wunderschön :.:

Gruß Klaus
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Drechselfieber
Admin
Beiträge: 6949
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 10:33
Drechselbank: Geiger G25
Wohnort: Hamm

Re: Holzbestimmung

Beitrag von Drechselfieber » Mittwoch 26. August 2015, 20:05

Mein erster Gedanke: Akazie.
Gruss Hartmut

Nimmst du jemand mit auf deinen Weg, schau nicht auf den Reiter, sondern auf sein Pferd. (Buschläuferweisheit/Alaska)--- Wer mit sich selber in Frieden lebt, der kommt nicht in Versuchung , anderen den Krieg zu erklären. (Ernst Festl)

Drechsler
Beiträge: 124
Registriert: Samstag 26. Mai 2007, 08:20
Name: Andreas
Drechselbank: 5x Geiger + 1 Kreher
Wohnort: Bovenden

Re: Holzbestimmung

Beitrag von Drechsler » Mittwoch 26. August 2015, 20:45

Hallo Klaus ,
ich denke das ist amerikanischer Nußbaum , der ist so gleichmäßig gefärbt - Kernfarbe , Poren und Splint passen auch . Du kannst ja mal googeln ....
Hier ist was : http://www.holzplattenhandel.ch/technis ... nisch.html
Grüße

Andreas

Benutzeravatar
Schbraisl
Beiträge: 918
Registriert: Sonntag 15. Dezember 2013, 15:10
Zur Person: ,
Drechselbank: Jet 3520 B
Wohnort: Kronau

Re: Holzbestimmung

Beitrag von Schbraisl » Mittwoch 26. August 2015, 20:57

Akazie ???? hab ich noch nie gesehen

Aber Ami Nuß ist es auf keinen Fall
den habe ich schon verarbeitet
Da sind die Jahresringe viel zu fein


Gruß Klaus

Drechsler
Beiträge: 124
Registriert: Samstag 26. Mai 2007, 08:20
Name: Andreas
Drechselbank: 5x Geiger + 1 Kreher
Wohnort: Bovenden

Re: Holzbestimmung

Beitrag von Drechsler » Mittwoch 26. August 2015, 21:16

Hallo Klaus ,
-"auf keinem Fall" - finde ich jetzt etwas vermessen , wenn du dich so gut auskennst solltes du nicht nachfagen ..... Warum soll es keine feinjährigen Nußbäume bei den Amis geben , die ins violette gehende Färbung und die Struktur finde ich typisch für Aminußbaum . Das Holz ist auch milder/weicher als unsere Gartenbäume , schau dir doch einfach mal die Bilder im Netz an und vergleiche . :prost
Grüße
Andreas

Benutzeravatar
Christoph O.
Beiträge: 2505
Registriert: Sonntag 28. April 2013, 17:08
Name: Christoph
Drechselbank: Bratz 3002 Vario
Wohnort: Kassel

Re: Holzbestimmung

Beitrag von Christoph O. » Mittwoch 26. August 2015, 21:25

Auf die Gefahr hin daß ich daneben haue,.....
... aber ich tippe mal auf Mahagoni oder eine Palisanderart. :evil:
Grüße

Christoph

Benutzeravatar
Günni's Welt
Beiträge: 1425
Registriert: Montag 25. März 2013, 20:08
Name: günni
Zur Person: Ich wurde im Mai 2011 mit dem gefährlichen Drechslervirus infiziert. Die Symptome sind: Ständiger Drechseldrang und rastloses Holzaufstöbern.
Ich verspüre keine Schmerzen und Fieber hab ich auch nicht. Also, was soll´s, belassen wir´s dabei.
Mein zweites Hobby ist Musik. Ich bin Perkussionist (Trommler)
Ach ja! Bin seit 01.07.2016 Rentner
Drechselbank: 2 Geigers und Midi
Wohnort: Solingen

Re: Holzbestimmung

Beitrag von Günni's Welt » Mittwoch 26. August 2015, 22:47

Hallo Klaus,

sieht auf jeden Fall nach Pommele aus. Christoph könnte evtl. Recht haben mit Mahagony. Es könnte aber auch Bubinga sein.
Ist das Holz schwer?
Liebe Grüße
Günni
-------------------------------------------------
Holz macht glücklich

Benutzeravatar
Schnecke
Beiträge: 443
Registriert: Montag 4. Februar 2013, 20:05
Zur Person: Grundkurs bei dns im Mai 2007
Drechselbank Jet JML-1014
seit 15.02.2014 Kreher HDBI/e
Drechselbank: Jet 1014 und Kreher
Wohnort: Hitzhofen

Re: Holzbestimmung

Beitrag von Schnecke » Donnerstag 27. August 2015, 17:44

Hallo Klaus,

so aus der Ferne...

könnte es vielleicht Mansonia sein...

Schöne Grüße

Christian

Benutzeravatar
Schaber
Moderator
Beiträge: 4506
Registriert: Donnerstag 6. April 2006, 15:35
Zur Person: ---
Drechselbank: Stratos
Wohnort: Soest

Re: Holzbestimmung

Beitrag von Schaber » Donnerstag 27. August 2015, 19:57

Klaus,
ist es hart und rel. schwer? Dann käme auch Katalox infrage. Die Farbe passt schon mal, und der scharf abgegrenzte Splint auch...
Ansonsten ratlos
Jürgen,
der schwüren könnte, diese Holzart in den letzten Monaten bearbeitet zu haben, aber nicht mehr weiß, wann und was es geworden ist... :sauer:

huefner

Re: Holzbestimmung

Beitrag von huefner » Donnerstag 27. August 2015, 20:12

Hallo,

also Akazie ist es 100 % nicht und mit Sicherheit auch weder noch MdF oder Spanplatte ge Hartmut. Aber bei Akazieoder Robinie liegst du völlig daneben.

Habe mir mal alles stark vergrößert und meine schon das es amerikanischer Nußbaum ist da ich selbst davon einiges habe allerdings verunsichert mich diese "Vogelahorn annähernden Verwachsungen. Es kann sein das es sog. Wasserreiser sind die diese Struktur erzeugen.

Gruß vom Huefner

Drechsler
Beiträge: 124
Registriert: Samstag 26. Mai 2007, 08:20
Name: Andreas
Drechselbank: 5x Geiger + 1 Kreher
Wohnort: Bovenden

Re: Holzbestimmung

Beitrag von Drechsler » Donnerstag 27. August 2015, 20:54

Hallo Huefner ,
ich würde die Wuchsanomalie als Wimmerwuchs bezeichnen , das kommt z.B. häufiger bei freistehenden Eschen vor ( = ungarische Blumenesche ) . Ich habe mal vor 30 Jahren eine Esche abgesägt die als Solitär am Flußrand stand , die hatte Wimmerwuchs und einen Olivkern - ein Traum ! :Pokal:
Grüße
Andreas
PS. Günni : ECHTES Pommele ( bei Bubinga ) ist deutlich wilder , allerdings bezeichnen heute Holzhändler ( z.B. bei Ebay ) Bubinga schon als "Pommele" wenn es nur "ein wenig wellig" daherkommt , ist da eher ein Werbegag .....
Zuletzt geändert von Drechsler am Donnerstag 27. August 2015, 21:10, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Silber
Beiträge: 12
Registriert: Sonntag 16. August 2015, 16:56
Drechselbank: Twister Eco
Wohnort: Herrieden
Kontaktdaten:

Re: Holzbestimmung

Beitrag von Silber » Donnerstag 27. August 2015, 21:04

Hallo,

ist das Holz langfasrig?

Gruß Markus

Benutzeravatar
Schbraisl
Beiträge: 918
Registriert: Sonntag 15. Dezember 2013, 15:10
Zur Person: ,
Drechselbank: Jet 3520 B
Wohnort: Kronau

Re: Holzbestimmung

Beitrag von Schbraisl » Donnerstag 27. August 2015, 21:24

So ,, Jetzt habt ihr ' s eschafft
Ich weiß gar nix mehr
Habe mal Holz verglichen und es könnte alles sein

Andreas , schau mal in dein Postfach

Gruß Klaus

Benutzeravatar
Drechselfieber
Admin
Beiträge: 6949
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 10:33
Drechselbank: Geiger G25
Wohnort: Hamm

Re: Holzbestimmung

Beitrag von Drechselfieber » Donnerstag 27. August 2015, 21:32

Hallo Reihardt.

gut keine Spanplatte, hätte ich auch ohne deine Hilfe gewusst.

Jetzt ist mir nur unklar, warum du darauf verweisst, dass ich bei Akazie und Robinie völlig daneben liege.
Robinie habe ich nicht erwähnt, dafür hätte ich mich auch geschämt. Ich nehme nicht an, du siehst irgendeine Verwandschaft zwischen diesen beiden sehr unterschiedlichen Hölzer.

Was spricht aus deiner Sicht zu 100 % gegen Akazie. Die Akazie ist ein Tribus der Unterfamilie der Mimosengewächse.
Bei einem Vorkommen von über 1200 Arten würde es mir sehr schwer fallen ein solches Urteil abzugeben, obwohl nicht
alle stammbildend sind und ein Holz in diesem Format hervorbringen können.

Bei der Scharznuss ist mit dem Abgleich ein wenig einfacher. Meine Erfahrungen zur Schwarznuss:
Das Holz hat keine so hohe Dichte. Das abgebildete Stück scheint mir dichter und damit erheblich schwerer.
Bei langer Lagerung bis zum trockenen Zustand verfärbt sich der Splint sehr. Das abgebildete Stück hat noch
einen sehr hellen Splint, der farblich leicht grün vom restlichen Holz abgesetzt ist.
Die aufgeführten Unterschiede waren für mich ein Grund auf Akazie zu tippen.

Bestärkt wurde ich in meiner Meinung durch eine alten Glunzspanplattenexperten, der auch Holzhändler ist
und viel Akatzie im privaten Wohn- und Aussenbereich verarbeitet hat.

Aber letztlich bleibt es ein erster Gedanke und Tipp.

Ungern aber trotzdem hier die Akazienholzbilder aus der G-Suche.

https://www.google.de/search?q=akazie+h ... 80&bih=893

Vielelicht bringt dich das auf 99,9 % Unwahrscheinlichkeit.
Gruss Hartmut

Nimmst du jemand mit auf deinen Weg, schau nicht auf den Reiter, sondern auf sein Pferd. (Buschläuferweisheit/Alaska)--- Wer mit sich selber in Frieden lebt, der kommt nicht in Versuchung , anderen den Krieg zu erklären. (Ernst Festl)

Benutzeravatar
Schbraisl
Beiträge: 918
Registriert: Sonntag 15. Dezember 2013, 15:10
Zur Person: ,
Drechselbank: Jet 3520 B
Wohnort: Kronau

Re: Holzbestimmung

Beitrag von Schbraisl » Mittwoch 13. Januar 2016, 19:51

So jetzt weiß ich die Holzart , oder will noch jemand ? :-D

Ganz einfach ... Pfefferholz


Gruß Klaus

Benutzeravatar
Schaber
Moderator
Beiträge: 4506
Registriert: Donnerstag 6. April 2006, 15:35
Zur Person: ---
Drechselbank: Stratos
Wohnort: Soest

Re: Holzbestimmung

Beitrag von Schaber » Mittwoch 13. Januar 2016, 21:10

Meinst Du Imbuia?
Riecht´s nach Pfeffer?
Kann ich irgendwie nicht glauben bei diesem Stich ins Violette...
Ratlos
Jürgen

Benutzeravatar
Wolfram
Beiträge: 654
Registriert: Samstag 18. Januar 2014, 19:46
Name: Wolfram
Zur Person: Ich drechsele an 3 Tagen in der Woche im Schauhandwerkshof in Burg / Spreewald
auf der MIDI von Schulte !
Drechselbank: Olbernhau und MIDI
Wohnort: 03099 Kolkwitz
Kontaktdaten:

Re: Holzbestimmung

Beitrag von Wolfram » Mittwoch 13. Januar 2016, 21:18

Ich würde auf KATALOX tippen - ist echt die gleiche Struktur wie bei meinen Katalox-Schalen,
und die violette Farbe .......... zumal mit dem eng abgegrenzten Splint .... bin mal gespannt,
was die Holzprofis da herausoperieren !

Gruß

Wolfram

Peter G
Beiträge: 432
Registriert: Dienstag 19. November 2013, 20:36
Zur Person: Ich schätze die wechselseitige Hilfe in einem Kreis partiell gleichgesinnter Menschen.
Drechselbank: Vier Heyligenstaedt
Wohnort: Wehrheim

Re: Holzbestimmung

Beitrag von Peter G » Mittwoch 13. Januar 2016, 22:43

Hallo Freunde,

ihr mögt wie ich zur Gruppe der Holzfreunde zählen, weshalb ich mich hier auch wohlfühle. Ihr seid aber deshalb noch lange keine Holzkenner, die mittels dieser wenigen Fotos und Daten eine seriöse Holzdiagnose stellen können. Ich kann es nicht und wage deshalb allenfalls eine Vermutung. Es könnte Amerikanischer Nussbaum (Juglans nigra) sein. Oder auch nicht. Selbstsichere Diagnose stelle ich nur, wenn ich das Stück Holz in der Hand habe.

Klaus, das Holz ist schön und eine Versuchung wert.

Grüße von Peter Gwiasda

Benutzeravatar
Schbraisl
Beiträge: 918
Registriert: Sonntag 15. Dezember 2013, 15:10
Zur Person: ,
Drechselbank: Jet 3520 B
Wohnort: Kronau

Re: Holzbestimmung

Beitrag von Schbraisl » Mittwoch 13. Januar 2016, 23:21

Hallo Peter

Für mich ist es keine Versuchung wert ( ist doch zum heulen :Sauer: )
schon beim Rohling ausschneiden auf der Bandsäge ging mir die Nase zu
so schön wie die Maserung auch ist Ich kann es leider nicht drechseln
Wenn du mal den Schnurbaum zu einer Schale veredelt hast :-D lass ich dir
mal gerne ein Bohlenstück zukommen
Also kein Nuß ,auf keinen Fall

Gruß Klaus

Benutzeravatar
Erick
Beiträge: 2799
Registriert: Samstag 18. November 2006, 12:52
Drechselbank: Wema-beta
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück

Re: Holzbestimmung

Beitrag von Erick » Donnerstag 14. Januar 2016, 07:42

........ noch ein paar Worte zum Thema Akazie, unser Freund Joaquim hat Akazie aus Portugal mitgebracht, die dem Holzfoto sehr ähnlich sieht.
Acacia melanoxinum - Schwarzakazie , ein wunderbares Holz.
Erick

Benutzeravatar
Mr. Wood
Beiträge: 1417
Registriert: Samstag 2. Februar 2013, 16:24
Zur Person: Ich habe mit 40 begonnen zu drechseln und ich wurde 2 Jahre später mit einem starken Virus infiziert den ich nicht mehr los werde!
Drechselbank: die ein oder andere
Wohnort: 54597 Rommersheim
Kontaktdaten:

Re: Holzbestimmung

Beitrag von Mr. Wood » Samstag 23. Januar 2016, 17:35

Hallo zusammen,

der Kollege Kaus war so nett und hat mir ein Stück zu Holzbestimmung geschickt.

Also ich dachte auch zuerst an Palisander, aber das kann ich jetzt zu 99% ausschließen.
Ich glaube auch das es eine Nussart ist, aber seht selbst:
11.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß aus der Eifel
Lutz
"Man muß sein Leben aus dem Holz schnitzen, das man zur Verfügung hat."
Theodor Storm

Peter G
Beiträge: 432
Registriert: Dienstag 19. November 2013, 20:36
Zur Person: Ich schätze die wechselseitige Hilfe in einem Kreis partiell gleichgesinnter Menschen.
Drechselbank: Vier Heyligenstaedt
Wohnort: Wehrheim

Re: Holzbestimmung

Beitrag von Peter G » Samstag 23. Januar 2016, 22:21

Liebe Holzfreunde,

sach' ich doch - das is' Nussbaum, mutmaßlich Ami-Nuss (Juglans nigra).

Im Grunde genommen aber ist es wurscht. Das Holz ist sehr werthaltig, es wird von Klaus gewiss respektvoll verarbeitet werden und wurde von Lutz bereits formal geadelt.

Grüße von Peter Gwiasda, der mit selbst zu verantwortenden Irrtümern unbekümmert gut leben kann.

Benutzeravatar
Helmut-P
Beiträge: 3334
Registriert: Montag 11. März 2013, 23:10
Name: Helmut
Drechselbank: Stratos XL
Wohnort: Hohenstein
Kontaktdaten:

Re: Holzbestimmung

Beitrag von Helmut-P » Samstag 23. Januar 2016, 22:22

Hallo zusammen,

die Nuss ist geknackt und Lutz hat etwas schönes draus gemacht, klasse!

Herzliche Grüße ins BLAUE
Helmut

Benutzeravatar
Erick
Beiträge: 2799
Registriert: Samstag 18. November 2006, 12:52
Drechselbank: Wema-beta
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück

Re: Holzbestimmung

Beitrag von Erick » Sonntag 24. Januar 2016, 08:26

......... melde hiermit Zweifel an, daß es Schwarznuß ist.
Mir kam jetzt die Erinnerung, daß ich vor vielen Jahren mal aus einer Tischlerei Holz bekommen habe, was mit diesem Holz hier eine Ähnlichkeit hatte. Der Tischler sagte mir, es sei Betel - Nuß, daß als Nußbaumersatz zum Möbelbau verwendet wurde.
Ist Betel - Nuß bei Euch bekannt ?
Erick

Benutzeravatar
joschone
Beiträge: 4622
Registriert: Sonntag 18. November 2012, 11:50
Name: Josef
Drechselbank: Kreher/Vicmarc VL100
Wohnort: Unterneger

Re: Holzbestimmung

Beitrag von joschone » Sonntag 24. Januar 2016, 09:30

Mr. Wood hat geschrieben: der Kollege Kaus war so nett und hat mir ein Stück zu Holzbestimmung geschickt.
Scheint ne neue Masche von den Holzschnorrern hier zu sein! :evil: :kloppe: :evil:
Klaus, ich würd dann auch ohne Holzkenntnisse ne Bohle nehmen! :evil:
Josef
der aus dem schönen Negertal grüßt!

Benutzeravatar
Schbraisl
Beiträge: 918
Registriert: Sonntag 15. Dezember 2013, 15:10
Zur Person: ,
Drechselbank: Jet 3520 B
Wohnort: Kronau

Re: Holzbestimmung

Beitrag von Schbraisl » Sonntag 24. Januar 2016, 10:54

Hallo Peter
Leider kann ich es nicht verarbeiten, mir geht schon beim sägen auf der Bandsäge die Nase zu :kloppe:

Holzschnorrer ??? gibt's die ???
Paketfreunschaft ist besser, zu der du auch gehörst :-D


Grüße Klaus

Benutzeravatar
Mr. Wood
Beiträge: 1417
Registriert: Samstag 2. Februar 2013, 16:24
Zur Person: Ich habe mit 40 begonnen zu drechseln und ich wurde 2 Jahre später mit einem starken Virus infiziert den ich nicht mehr los werde!
Drechselbank: die ein oder andere
Wohnort: 54597 Rommersheim
Kontaktdaten:

Re: Holzbestimmung

Beitrag von Mr. Wood » Montag 25. Januar 2016, 18:20

@ Erick

Betel-Nuss ist die kleine Nuss aus denen unser Minidrechsler die Miniaturen macht,
der Nussbaumersatz heißt Bete oder auch Mansonia, aber das ist es nicht!
Gruß aus der Eifel
Lutz
"Man muß sein Leben aus dem Holz schnitzen, das man zur Verfügung hat."
Theodor Storm

Benutzeravatar
Schbraisl
Beiträge: 918
Registriert: Sonntag 15. Dezember 2013, 15:10
Zur Person: ,
Drechselbank: Jet 3520 B
Wohnort: Kronau

Re: Holzbestimmung

Beitrag von Schbraisl » Freitag 29. Januar 2016, 23:09

Hallo Dieter
Ich hab den Rest schon Lutz versprochen
Ich verzichte gerne auf das Holz
Ich vertrag ' s einfach nicht
und mit Mundschutz fang ich nicht an
es gibt doch auch noch andere schöne Hölzer

Lutz , hast du den letzten Satz von Dieter gelesen :evil:

Gruß Klaus

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste