Bois d´Amourette

Antworten
Benutzeravatar
MarkusN
Beiträge: 189
Registriert: Samstag 2. Februar 2013, 18:04
Drechselbank: Hapfo
Wohnort: Kevelaer
Kontaktdaten:

Bois d´Amourette

Beitrag von MarkusN » Sonntag 11. Mai 2014, 16:21

Hallo Forum,

Ein guter Freund schenkte mir gestern ein Laguiole-Messer der Schmiede Calmels, das ist sozusagen das originale Laguiole, obwohl der Name nicht geschützt ist.
Es wurde im 19. Jhd. von Pierre Calmels entwickelt.
Das Holz der Griffschalen ist Bois d`Amourette, lateinisch Brosimum guianense , bei uns Schlangenholz oder Letternholz genannt.
Meine Absicht ist nun, meinem Freund einen Stift aus ebenjenem Holz herzustellen. Ich bin mir aber nicht sicher, ob nicht noch andere Namen im Handel üblich sind. Das Holz soll angeblich rißfreudig sein und fällt mehr oder weniger gescheckt aus.
Falls jemand für mich einen Tipp hat, wo ich einen oder mehrere Pen Blanks bekommen kann, wäre ich dankbar. Die Holzhändler, auf deren Seiten ich recherchiert habe, hatten nur kleine Stammabschnitte anzubieten.
So sieht es aus:
Laguiole1.jpg
Laguiole2.jpg
Grüße aus Kevelaer

Markus
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Peter G
Beiträge: 442
Registriert: Dienstag 19. November 2013, 20:36
Zur Person: Ich schätze die wechselseitige Hilfe in einem Kreis partiell gleichgesinnter Menschen.
Drechselbank: Vier Heyligenstaedt
Wohnort: Wehrheim

Re: Bois d´Amourette

Beitrag von Peter G » Sonntag 11. Mai 2014, 16:32

Hallo Markus,

wie groß soll der Rohling sein? Ich habe einen Stammabschnitt des Schlangenholzes, der schon seit 20 Jahren bei mir lagert. Tatsächlich erfordert die Verarbeitung dieses wunderschönen Holzes viel Geduld, Sachkenntnis und die Bereitschaft, fortwährend Frustration klaglos zu ertragen.

Grüße von Peter Gwiasda

Benutzeravatar
Timo
Beiträge: 473
Registriert: Dienstag 26. März 2013, 17:12
Name: Timo
Drechselbank: 2 alte,eine günstige
Wohnort: Einbeck
Kontaktdaten:

Re: Bois d´Amourette

Beitrag von Timo » Sonntag 11. Mai 2014, 16:35

Moin,

eigene Erfahrungen kann ich leider (oder zum Glück) nicht vorweisen.
Ich habe allerdings schon mehrfach gelesen, dass Schreiber auch nach Monaten oder Jahren noch gerissen sind.

Wenn ich sowas machen müsste, würde ich etwas größer Bohren und einen elastischen Kleber verwenden.

fg,
Timo

Benutzeravatar
Drechselfieber
Admin
Beiträge: 7065
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 10:33
Drechselbank: Geiger G25
Wohnort: Hamm

Re: Bois d´Amourette

Beitrag von Drechselfieber » Sonntag 11. Mai 2014, 17:12

Du bust ja schon fündig geworden,
trotzdem hier eine Händlerseite, die auch für alle anderen zum "Schnuppern" gedacht ist.

http://www.exoticwood.biz/snakewood.htm
Gruss Hartmut

Nimmst du jemand mit auf deinen Weg, schau nicht auf den Reiter, sondern auf sein Pferd. Wenn dich der Reiter verlässt, kannst du das Pferd noch gebrauchen. (Buschläuferweisheit/Alaska)

Benutzeravatar
Drechselfieber
Admin
Beiträge: 7065
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 10:33
Drechselbank: Geiger G25
Wohnort: Hamm

Re: Bois d´Amourette

Beitrag von Drechselfieber » Sonntag 11. Mai 2014, 17:18

.... und natürlich bei meinem Lieblingsholzhändler.

https://www.cookwoods.com/shop/category/snakewood/
Gruss Hartmut

Nimmst du jemand mit auf deinen Weg, schau nicht auf den Reiter, sondern auf sein Pferd. Wenn dich der Reiter verlässt, kannst du das Pferd noch gebrauchen. (Buschläuferweisheit/Alaska)

Benutzeravatar
Drechselfieber
Admin
Beiträge: 7065
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 10:33
Drechselbank: Geiger G25
Wohnort: Hamm

Re: Bois d´Amourette

Beitrag von Drechselfieber » Sonntag 11. Mai 2014, 17:19

... und natürlich auch im Inland.

http://www.feinesholz.de/Schlangenholz
Gruss Hartmut

Nimmst du jemand mit auf deinen Weg, schau nicht auf den Reiter, sondern auf sein Pferd. Wenn dich der Reiter verlässt, kannst du das Pferd noch gebrauchen. (Buschläuferweisheit/Alaska)

Benutzeravatar
Drechselfieber
Admin
Beiträge: 7065
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 10:33
Drechselbank: Geiger G25
Wohnort: Hamm

Re: Bois d´Amourette

Beitrag von Drechselfieber » Sonntag 11. Mai 2014, 17:25

Gruss Hartmut

Nimmst du jemand mit auf deinen Weg, schau nicht auf den Reiter, sondern auf sein Pferd. Wenn dich der Reiter verlässt, kannst du das Pferd noch gebrauchen. (Buschläuferweisheit/Alaska)

Benutzeravatar
Erick
Beiträge: 2854
Registriert: Samstag 18. November 2006, 12:52
Drechselbank: Wema-beta
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück

Re: Bois d´Amourette

Beitrag von Erick » Sonntag 11. Mai 2014, 18:10

Hallo Markus
Hier noch ein paar Informationen von mir zu Schlangenholz. Ich habe es schon öfter bei Cropp in Hamburg gesehen. Es waren immer Stammabschnitte, Viertelstämme, Stärke ca. 10 cm. Länge ca. 1 Meter. Kilopreis 20 - 35 Euro.

Heinz Risse, ein alter Drechselfreund der leider nicht mehr unter uns weilt, hatte ich schätze mal schon einige hundert Schreibgeräte gebaut, und Erfahrungen mit Hölzern aus aller Herren Länder gesammelt, wollte eines Tages mal Kugelschreiber aus Schlangenholz bauen.
Dieses Vorhaben hat sich als fast unmöglich erwiesen, eine Menge Versuche und Experimente schlugen fehl. Trotz größter Vorsicht sind die meisten Penblanks schon beim bohren geplatzt. Heinz hat sogar versucht unter Wasser zu bohren !
Dann ist es ihm doch gelungen einen einzigen Schreiber heil anzufertigen, der wurde dann natürlich nicht verkauft und blieb in der Familie.
Gruß Erick

Benutzeravatar
Minidrechsler
Beiträge: 832
Registriert: Freitag 17. Juni 2011, 17:51
Zur Person: Seit ca. 30 Jahren beschäftige ich mich mit dem Bau von Puppenstuben u. dem Zubehör. Seit etwa 20 Jahren drechsle ich auch Miniaturen. Alles im Maßstab 1zu12. In den Jahren ab 1997 habe ich 9 Guinnes-Rekorde erzielt. (kleinste Kuckuksuhr, kleinste Regulatur-Uhr, kleinste engl. Uhr, kleine Pokale mit gefangenm Ring, kleinster Stempel mit Zubehör, kleinste Pfeifen, kleinste Flöte, kleinste Gitarre, kleinstes Nähkästchen). Ich verwende alle Materialien außer Holz auch Samen von Palmen, Acryl, Corian, Knochen, Mamut-Elfenbein, Mamor ect.
Neuer Besitzer einer Heyligenstaedt und einer Stratos
Drechselbank: Unimat 4, Mini +Midi
Wohnort: 47608 Geldern

Re: Bois d´Amourette

Beitrag von Minidrechsler » Sonntag 11. Mai 2014, 18:29

Hallo Markus,
Warum fragst du nicht deinen Nachbar,
Habe schlangenholz oder wusteneisenholz im Keller ca. 10 Jahre trocken!
Gruß Hermann

Andreas Stölting
Beiträge: 33
Registriert: Sonntag 23. März 2014, 18:12
Drechselbank: Killinger 2000S
Wohnort: Bad Bederkesa

Re: Bois d´Amourette

Beitrag von Andreas Stölting » Sonntag 11. Mai 2014, 18:48

Moin Markus,

ich habe vom gleichen Schmidt auch ein Messer mit Schlangenholzschalen. Der einzige Unterschied liegt darin, dass ich es mir selber geschenkt habe :-D .

Es stimmt natürlich, dass das edle Holz so seine Tücken hat, man sollte trotzdem nicht den Mut verlieren damit zu arbeiten. Schnell, schnell oder mal eben geht hierbei nicht so gut. Wenn du aber mit Ruhe daran gehts und vor allem beim Schleifen das Holz nicht warm werden lässt, sollte es schon klappen. Wichtig ist auch so schnell wie möglich nach dem Schleifen den ersten Lack aufzutragen, damit die Oberfläche wieder geschützt wird.
Während meiner "Schreiberzeit" habe ich viele davon hergestellt und die sind immer noch nicht gerissen. Also nicht verzagen.

Nordische Grüße

Andreas

Benutzeravatar
MarkusN
Beiträge: 189
Registriert: Samstag 2. Februar 2013, 18:04
Drechselbank: Hapfo
Wohnort: Kevelaer
Kontaktdaten:

Re: Bois d´Amourette

Beitrag von MarkusN » Montag 12. Mai 2014, 07:35

Liebe Freunde,

Danke für die zahlreichen Hinweise. Es mehren sich die Gründe, einmal nach Wehrheim zu reisen.
Vorerst werde ich ´mal den Hermann heimsuchen und seinen Keller plündern.
Wenn ich einen Schreiber fertig habe melde ich mich wieder.

Grüße

Markus

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast