Wacholder???

Antworten
Benutzeravatar
joschone
Beiträge: 4416
Registriert: Sonntag 18. November 2012, 11:50
Name: Josef
Drechselbank: Kreher/Vicmarc VL100
Wohnort: Unterneger

Wacholder???

Beitrag von joschone » Mittwoch 16. Januar 2013, 20:00

20130116-P1010550.JPG
20130116-P1010552.JPG
20130116-P1010553.JPG
Hallo Freunde der Holzbestimmung
Könnt ihr mir sagen was das für Holz ist?
Ich vermute das es Wacholder ist, aber ich bin mir absolut nicht sicher.

Gruß Josef
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Josef
der aus dem schönen Negertal grüßt!

Benutzeravatar
Drechselsiggi
Beiträge: 1027
Registriert: Montag 2. Februar 2009, 10:55
Drechselbank: Ein altes Schätzchen
Wohnort: Witten

Re: Wacholder???

Beitrag von Drechselsiggi » Mittwoch 16. Januar 2013, 21:43

Hallo!
Ich würde sagen: Zu blaß für einen Wacholder, zumindest für den Chinesischen.
Liebe Grüße
vom Siggi

Es gibt nichts Gutes außer man tut es.

glühwürmchen

Re: Wacholder???

Beitrag von glühwürmchen » Mittwoch 16. Januar 2013, 22:37

Hallo Josef,
ich habe ein ähnliches Holz liegen, bei dem ich zu dem Ergebnis :?: gekommen bin, es ist Eschen-Ahorn (Acer negundo). Sowohl die Rinde als auch die Färbung des Holzes passt.
!00% sicher bin ich mir allerdings auch nicht. Mein Holz ist beim Schneiden ganz leicht harzig.
Ich hoffe es kann jemand bestätigen oder berichtigen.

Benutzeravatar
JosefBrettner
Beiträge: 264
Registriert: Donnerstag 29. April 2010, 18:47
Wohnort: Paderborn

Re: Wacholder???

Beitrag von JosefBrettner » Mittwoch 16. Januar 2013, 22:55

Hallo Josef ( Namensvetter )
Deine Frage nach Wacholder kann ich auch nicht so genau beantworten.
Wir Westfalen - auch ein Teil des Sauerlandes - kennen den Wacholder ganz klar und in Flaschen abgefüllt.
Wenn Du davon ein paar hinter die Binde gekippt hast, dann ist es Dir egal was es für Holz ist - Hauptsache es wird rund.
Viel Spass damit wünscht Dir
Josef aus PB

glühwürmchen

Re: Wacholder???

Beitrag von glühwürmchen » Mittwoch 16. Januar 2013, 22:58

Hallo Ihr Josefs,
und wenn Ihr ein paar Gläschen zuviel hattet, wird das Holz zum Doppelwacholder

Benutzeravatar
c.w.
Beiträge: 987
Registriert: Donnerstag 3. Januar 2013, 08:43
Name: Christine Wenzhöfer
Zur Person: Ich bin in Köln in einer Künstlerfamilie aufgewachsen.
In der Zeit habe ich viel gemalt.
Seit meiner Ausbildung arbeite ich in der Landwirtschaft.
2005 habe ich mit dem drechseln begonnen .
ich habe viele Schalen gedrechselt bis ich erschreckt feststellen mußte
das ich in jedem stück Holz immer nur eine Schale gesehen habe.
also weg vom Schalendrechseln..................
Drechselbank: Hager HDE 59
Wohnort: Hünfelden Kirberg

Re: Wacholder???

Beitrag von c.w. » Donnerstag 17. Januar 2013, 08:03

hallo Josef

sag noch etwas zu Deinem holz,wie z.b. geruch ,gewicht........
bei mir sah tuja so aus auf diese entfernung........

liebe grüße christine :)
ich bin auf dem Holzweg

adist1100

Re: Wacholder???

Beitrag von adist1100 » Donnerstag 17. Januar 2013, 13:16

Hallo Josef
hatte vor längerem mal ein Wachholder-Schälchen gemacht (muss nochmal nachbearbeitet werden)
P1170002bearb.jpg
P1170001bearb.jpg
Typisch für Wacholder ist eigentlich welliger Faserverlauf und Augen

Sollte dies so bei deinem Holz so sein dann ist es Wacholder

Gruß
Adalbert
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Holzulli
Beiträge: 339
Registriert: Freitag 5. August 2011, 20:26
Name: Holzulli
Drechselbank: Rockw.-Del. 2.0Willi
Wohnort: Lübbecke

Re: Wacholder???

Beitrag von Holzulli » Donnerstag 17. Januar 2013, 18:28

Hallo Josef,

von hier betrachtet würde ich auf Eibe tippen. Die Farbe und Rinde geben mir diesen Eindruck.

Gruß Uwe
Es gibt ein Leben ohne Drechseln, aber es ist sinnlos! (Frei nach Loriot)

adist1100

Re: Wacholder???

Beitrag von adist1100 » Samstag 19. Januar 2013, 19:43

Hallo Josef

und was is es denn nu !! Junge oder Mädchen :razz:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste