Was darf so etwas kosten

Antworten
Benutzeravatar
whitegiant
Beiträge: 369
Registriert: Dienstag 7. Januar 2014, 22:09
Name: Wolfgang Münster
Zur Person: Hab das Drechseln für mich wieder entdeckt nachdem ich es jahrelang in meinem Kindes- und Jugendalter mit meinem Vater praktiziert habe. Angefangen habe ich wieder mit Kerzenhalter und bin jetzt bei Schalen und vorrangig Kugelschreiber angelangt.
Drechselbank: Stratos 230, Midi350
Wohnort: Schloß Neuhaus
Kontaktdaten:

Was darf so etwas kosten

Beitrag von whitegiant » Mittwoch 7. März 2018, 22:47

Hallo Gemeinde,
Ich brauche mal eure Meinungen und euer Wissen.
Bei den kleinanzzeigenbucht habe ich Baumstämme gefunden. Habe sie mir schon angeschaut und es ist nichts faul aso wie es aussieht, obwohl sie seit drei Jahren draußen liegen.

Was darf mal dafür bezahlen und welche Holzarten sind es?

Die Knolle hat einen DM von 90 cm und meiner Meinung nach müsste es Eiche sein.
DSC02602.JPG
DSC02608.JPG
Der Stamm hat eine Länge von 3 m und eine DM von 75 cm und ist übersät mit Knollen. Bei der Holzart steh ich auf dem Schlauch.
DSC02603.JPG
DSC02605.JPG
DSC02604.JPG

Danke für Eure Meinungen

Gruß Wolfgang
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"Holz ist nur ein einsilbiges
Wort, aber dahinter steckt eine
Welt voller Märchen und Wunder."
Theodor Heuss (1884-1963)

www.emotioneninholz.de

Benutzeravatar
GErd HErmann
Beiträge: 3449
Registriert: Mittwoch 23. Januar 2013, 08:25
Name: GErd HErmann
Drechselbank: was grad da ist....
Wohnort: Nähe Euskirchen

Re: Was darf so etwas kosten

Beitrag von GErd HErmann » Donnerstag 8. März 2018, 00:00

Also ich hab’s auch gesehen und bin der Meinung, das Holz ist durch.
Fahr mal hin und mach eine Schnittprobe.

GH
Mir wird vorgeworfen, meine Postings wären beleidigend, aggressiv, zynisch, verletzend.
Gott sei Dank. Ich hatte schon „langweilig“ befürchtet.

Benutzeravatar
Erick
Beiträge: 2745
Registriert: Samstag 18. November 2006, 12:52
Drechselbank: Wema-beta
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück

Re: Was darf so etwas kosten

Beitrag von Erick » Donnerstag 8. März 2018, 08:04

Hallo Wolfgang
Ich würde für dieses Holz keinen Euro ausgeben, weil es mir zu lange daußen liegt. Wenn es nicht schon seine Härte verloren hat dann aber bestimmt seine Farbe. Auch bei der Knolle würde ich kein Risiko eingehen ohne zu sehen wie sie innen aussieht.
Erick

Benutzeravatar
joschone
Beiträge: 4440
Registriert: Sonntag 18. November 2012, 11:50
Name: Josef
Drechselbank: Kreher/Vicmarc VL100
Wohnort: Unterneger

Re: Was darf so etwas kosten

Beitrag von joschone » Donnerstag 8. März 2018, 08:49

Wolfgang, genauso wie GH es vorschlägt!
Josef
der aus dem schönen Negertal grüßt!

Benutzeravatar
Veit78
Beiträge: 133
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2014, 14:08
Drechselbank: Halzstar DB1100
Wohnort: Neuss
Kontaktdaten:

Re: Was darf so etwas kosten

Beitrag von Veit78 » Donnerstag 8. März 2018, 09:38

Moin,

würde es auch wie GH machen und einfach mal anschneiden.
Erick hat geschrieben:
Donnerstag 8. März 2018, 08:04
Hallo Wolfgang
Ich würde für dieses Holz keinen Euro ausgeben, weil es mir zu lange daußen liegt. Wenn es nicht schon seine Härte verloren hat dann aber bestimmt seine Farbe. Auch bei der Knolle würde ich kein Risiko eingehen ohne zu sehen wie sie innen aussieht.
Erick
Das Bild hat mich ein wenig an joschone 's Flatterulme erinnert und da möchte ich nicht wissen wie lange das Holz draußen lag. (soll nicht heißen das es Ulme ist^^) :evil:

Nach dem Anschneiden weiß man(n) mehr^^

Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
drexler116
Beiträge: 152
Registriert: Montag 4. Februar 2013, 10:12
Drechselbank: Geiger
Wohnort: Willebadessen

Re: Was darf so etwas kosten

Beitrag von drexler116 » Donnerstag 8. März 2018, 09:41

Hallo Wolfgang,
sieht nicht nach Eiche aus ???
Würde auch erst mal ein paar Scheiben abschneiden.

Der soll froh sein, wenn das Holz jemand da weg holt :baum:
Gruß von Manni aus Willebadessen - Niesen

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast