Bergahorn gestock und geriegelt mit Eichenboden

Hier können alle Anfängerarbeiten zur Begutachtung und förderlichen Kommentierung eingestellt werden.
Antworten
Benutzeravatar
jesse
Beiträge: 76
Registriert: Samstag 20. August 2016, 12:17
Drechselbank: ü 60, Name unbekannt
Wohnort: Langenburg

Bergahorn gestock und geriegelt mit Eichenboden

Beitrag von jesse » Sonntag 12. August 2018, 18:51

Tja, da ist man vom Holz angeturnt, das Eisen schneidet klasse, und plötzlich ist man durch. Zuerst wollte ich das Wrack in die Brennholzkiste feuern, dann habe ich mich ans Flicken gemacht. Ich habe den Rand mit Sperrholzklötzchen auf eine hölzerne Planscheibe geschraubt, dann den Boden konisch ausgestocken. Der Flicken bekam die gleiche Schräge und wurde mit dem Druck des Reitstocks eingeleimt. Dann vorsichtig einen Zapfen andedreht, mein Logoplättchen eingebohrt und eingeleimt. Und die Unterseite fertig gemacht. Der Fuß ist etwas plump, mehr habe ich mir aber nicht zugetraut, damit ich später nicht wieder durchkomme,...
Dann umgespannt und die Innenseite fertig gemacht.

Das Eichenholz habe ich gewählt, weil es von der Farbe so einigermaßen dazu passt. Und wenn schon geflickt, dann soll man es auch sehen.

Durchmesser 22cm, Höhe 7 cm

Was meint Ihr dazu?

Gruß Jesse
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Faulenzer
Beiträge: 3087
Registriert: Samstag 8. Dezember 2012, 21:37
Drechselbank: Stratos XL
Wohnort: Wuppertal

Re: Bergahorn gestock und geriegelt mit Eichenboden

Beitrag von Faulenzer » Montag 13. August 2018, 12:07

Hallo Jesse,

die Eiche passt nicht dazu. Etwas Konstrastreicheres wäre besser gewesen.

Aber man muß nicht alles aufheben, der Ofen will im Winter ja auch befeuert werden. :prost:
Gruß Frank

Halbbretonischer Wusel

Benutzeravatar
Schaber
Moderator
Beiträge: 4545
Registriert: Donnerstag 6. April 2006, 15:35
Zur Person: ---
Drechselbank: Stratos
Wohnort: Soest

Re: Bergahorn gestock und geriegelt mit Eichenboden

Beitrag von Schaber » Montag 13. August 2018, 12:22

jesse hat geschrieben:
Sonntag 12. August 2018, 18:51
Und wenn schon geflickt, dann soll man es auch sehen.
Dafür wäre ein besserer Kontrast geeigneter gewesen, schwarz z.B. ...
Zur Form könnte ich mehr sagen, wenn eine echte Seitenansicht vorhanden wäre - so sieht es etwas napfig aus.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
jesse
Beiträge: 76
Registriert: Samstag 20. August 2016, 12:17
Drechselbank: ü 60, Name unbekannt
Wohnort: Langenburg

Re: Bergahorn gestock und geriegelt mit Eichenboden

Beitrag von jesse » Montag 13. August 2018, 13:34

Hallo Faulenzer, hallo Schaber,

vielen Dank für Eure Kommentare. Das mit dem Kontrast stimmt schon.

Wie ist das eigentlich, könnte ich die Schale nochräuchern, oder verfärbt sich der Bergahorn mit? Dann wäre das tolle Holzbild versaut.

Kann man eigentlich noch räuchern, wenn schon Bienenwachs aufgetragen wurde?

Tja, alles Anfängerfragen, da past die Rubrik.

Gruß Jens

Benutzeravatar
Schaber
Moderator
Beiträge: 4545
Registriert: Donnerstag 6. April 2006, 15:35
Zur Person: ---
Drechselbank: Stratos
Wohnort: Soest

Re: Bergahorn gestock und geriegelt mit Eichenboden

Beitrag von Schaber » Montag 13. August 2018, 17:28

Jens,
praktisch jedes einheimische Laubholz enthält Gerbstoffe, wenn auch in unterschiedlicher Konzentration. Lässt sich also Räuchern, mit unterschiedlichem Ergebnis! Insofern wäre mir das zu riskant, auch wenn der Effekt beim Bergahorn zu vernachlässigen sein dürfte...
Problematischer ist eher das Wachs, da diffundiert Ammoniak zwar etwas durch, es dürfte aber ein fleckiges Ergebnis dabei ´rauskommen wg. unterschiedlicher Eindring-Tiefe des Wachses.
Du könntest aber das Ding nochmal einspannen und das Wachs wegschleifen (vorher mit Terpentin und Verdünnung waschen). Dann (zur Abgrenzung) einen kleinen Einstich an der Leimfuge und den Ahorn (und nur den!) erneut wachsen und die Eiche vorsichtig schwarz beizen. Die Unterseite entsprechend...
Vielleicht hat jemand noch andere Ideen...
Grundsätzlich gilt: Shit happens nun mal, und meistens sind alle Rettungsversuche zum Scheitern verurteilt.
Ich verstehe, dass Du dieses schöne Holz retten willst - aber irgendwann wirst Du abgeklärt genug sein, sowas sofort der thermischen Verwertung zuzuführen. Solche Pannen passieren jedem!!!
Gruß
Jürgen

Ecki
Beiträge: 444
Registriert: Sonntag 1. Oktober 2017, 12:01
Name: Eckhard
Drechselbank: Stratos FU 230
Wohnort: Bippen

Re: Bergahorn gestock und geriegelt mit Eichenboden

Beitrag von Ecki » Donnerstag 16. August 2018, 11:10

Schaber hat geschrieben:
Montag 13. August 2018, 17:28
Ich verstehe, dass Du dieses schöne Holz retten willst - aber irgendwann wirst Du abgeklärt genug sein, sowas sofort der thermischen Verwertung zuzuführen. Solche Pannen passieren jedem!!!
Stimmt
Ich nutze solche Teile immer zum rumprobieren bevor ich sie entsorge.
Gruß Ecki

Benutzeravatar
jesse
Beiträge: 76
Registriert: Samstag 20. August 2016, 12:17
Drechselbank: ü 60, Name unbekannt
Wohnort: Langenburg

Re: Bergahorn gestock und geriegelt mit Eichenboden

Beitrag von jesse » Donnerstag 16. August 2018, 13:01

Vielen Dank für die Tips und Anmerkungen.

Ja, irgendwann werde ich abgeklärt genug sein, solche Werke thermisch zu recyclen,...
Im Moment komme ich halt so selten zum Drechseln, da fehlt die Übung, und wenn schon die Werkstatt eingesaut ist, dann soll ja auch etwas herauskommen,..

Viel Grüße Jens

Benutzeravatar
Faulenzer
Beiträge: 3087
Registriert: Samstag 8. Dezember 2012, 21:37
Drechselbank: Stratos XL
Wohnort: Wuppertal

Re: Bergahorn gestock und geriegelt mit Eichenboden

Beitrag von Faulenzer » Donnerstag 16. August 2018, 13:59

Wenn die Hütte erst mal voll steht wirst du auch wählerischer :.: :prost:
Gruß Frank

Halbbretonischer Wusel

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste