Guten Tag

Moderatoren: Schaber, Moderatoren

Antworten
Schabada
Beiträge: 2
Registriert: Montag 10. September 2018, 21:33
Name: Seb
Drechselbank: Keine
Wohnort: Dreieich

Guten Tag

Beitrag von Schabada » Mittwoch 12. September 2018, 22:12

Hallo an die Community,

mein Name ist Sebastian, komme aus dem Rhein-Main-Gebiet und bin über Google auf der Forum aufmerksam geworden.
Aktuell interessiere ich mich vermehrt für das Arbeiten mit Holz.

Ich selbst habe keine Lehre in diesem Bereich abgeschlossen, und besitze keine Drechselbank.

Da ich mir einen Esstisch bauen will und einige Fragen zu diesem Thema habe, lag die Registrierung in diesem Forum nah.
Ich möchte mir einen Esstisch bauen der aus Naturholz besteht und mit Epoxidharz ausgegossen werden soll.
Dank Youtube habe ich schon viele Inspirationen sammeln können, tue mir aber schwer bei der richtigen Auswahl des Harzes.

Mich würde interessieren welche Harze ihr benutzt, glasklare, um eure Arbeiten zu veredeln.
Da leider die Bewertungen bei den bekannten Onlinehändlern weit auseinander gehen, hätte ich gerne die Meinung von Profis :-)

Gefunden habe ich bisher das glasklare Gießharz von Resinpal, mich würde aber interessieren ob es noch weitere Produkte gibt die eine Empfehlung Wert sind?
Der Tisch wird ca auf 4 cm ausgegossen, was ich am liebsten in einem Arbeitsdurchgang erledigen würde ohne mehrere Schichten aufzutragen, zur Not aber trotzdem tun werde.

Aktuell bin ich auch noch auf der Suche nach geeignetem Holz. Gar nicht so leicht die richtigen Anlaufstellen zu finden, wo man eine 3-4 cm Dicke und ca. 1,4m lange und ca 50 - 60 cm breite unbehandelte Naturholzplatte von einem Baum zu finden. Vielleicht könnt ihr mir auch bei dieser Suche weiter helfen?

Am wichtigsten ist mir aber das Harz.

Bereits vorab vielen Dank für eure Hilfe.

Viele Grüße

Sebastian

Holzkratzer SG
Beiträge: 14
Registriert: Montag 10. September 2018, 14:21
Name: Andreas
Drechselbank: Holzmann D460
Wohnort: Solingen

Re: Guten Tag

Beitrag von Holzkratzer SG » Donnerstag 13. September 2018, 06:58

Hallo Sebastian,
ich habe mit dem Harz von "breddermann-kunstharze.de" E40D gute Erfahrungen gemacht. Das Harz ist glassklar und kann selbstverständlich auch gefärbt werden.
4 cm Füllung dürften auch zu machen sein, da wird das Harz noch nicht zu warm. Allerdings könnten bei der Dicke in einer Füllung Blasen entstehen, die sich festsetzen, wenn das Harz auskühlt.

Der lokale Holzhandel dürfte eigentlich Baumabschnitte mit deiner gewünschten Dicke haben; zumindest hat dies meiner. Sollte also ein Fachhandel sein; Baumärkte wird wohl schwierig.
Wenns Olivenhloz sein soll (sieht klasse aus!): olivenholzhandel.de

Ich hoffe, ich konnte helfen.

Gruß
Andreas

klaus-gerd
Beiträge: 2007
Registriert: Dienstag 31. Juli 2007, 19:43
Name: klaus-gerd
Drechselbank: Midi Jet
Wohnort: auetal

Re: Guten Tag

Beitrag von klaus-gerd » Donnerstag 13. September 2018, 07:33

Hallo Sebastian,
ich verwende das niedrigviskose Gießharz von R&G. https://shop1.r-g.de/art/107102
Nur halt in größeren Mengen. ;-)
Nach dem Ansetzen zum "Entblasen" ruhen lassen,
man hat ja Zeit genug,
und über eine Führung (Holzstab) einlaufen lassen.
Blasen abflämmen.
Dann mit einem Zahnstocher/Fleischspieß LANGSAM nach Bedarf in den Gußzonen ziehen,
damit noch Blasen aus dem Holz kommend (was passieren wird), gezwungen werden aufzuteigen.

Soweit ich Dich verstanden habe, soll das Harz ungefärbt bleiben.
Das wäre ansonsten noch ein gesondertes Thema.

Im ganzen gesehen ist das was Du vorhast, eine schon größere Nummer,
selbst mit ausreichender Erfahrung und Routine!!
Von daher ist Viel Erfolg wichtiger, als Viel Spaß

Gruß
KG

Benutzeravatar
Schaber
Moderator
Beiträge: 4523
Registriert: Donnerstag 6. April 2006, 15:35
Zur Person: ---
Drechselbank: Stratos
Wohnort: Soest

Re: Guten Tag

Beitrag von Schaber » Donnerstag 13. September 2018, 09:53

...und dazu noch ein Tipp:
im Holz sind naturgemäß Lufteinschlüsse. Um Blasen aus dieser Quelle zu vermeiden, ist es ratsam, die Bohle vorm Eingießen mit dem KH einzustreichen (also zu versiegeln) und erst einmal trocknen zu lassen.
Gruß
Jürgen
P.S. Ich möchte gerne das Endergebnis sehen!!!

Schabada
Beiträge: 2
Registriert: Montag 10. September 2018, 21:33
Name: Seb
Drechselbank: Keine
Wohnort: Dreieich

Re: Guten Tag

Beitrag von Schabada » Freitag 14. September 2018, 18:15

Erst einmal vielen Dank für die guten Tipps, werde einige davon umsetzen.

Ich hätte eine Frage zu dem Harz E40D von Breddermann Kunstharze.
In der Beschreibung steht drin das die Gießhöhe nicht mehr als 1 cm betragen sollte.

Hat jemand schon Erfahrungen gesammelt wenn solche Angaben überschritten werden?
Zur Not gieße ich das Harz in vier Arbeitsdurchgängen, sollte ja kein Problem sein.
Habe mir auch Gedanken gemacht was ich tun kann damit das Harz nicht an meiner Gießform hängen bleibt (bestehend aus Holz).
Es gibt doch Folien die man extra als Untergrund nehmen kann damit man das Harz von der Gießform besser trennen kann?
Kennt jemand eine und gibt es vielleicht sogar Alternativen, zum Beispiel Trennsprays oder andere Kniffe?

Ich habe noch eine Frage zum Holz.
Das unbehandelte Naturholz aus Nussbaum hat eine Stärke von 3cm, laut dem Anbieter sollte man für Esstische mindestens eine Dicke von 6 cm wählen, da durch das Hobeln und Schleifen noch ca 1-2 cm verloren gehen. Ich hatte nicht vor das Holz zu hobeln, wollte es lediglich ein wenig schleifen bevor ich es mit dem Harz behandel.

Was meint ihr? Muss es wirklich gehobelt werden? So wie ich das sehe werden oft Hölzer völlig unbehandelt in Harz eingegossen?

Vielen Dank und ein schönes Wochenende.

Sebastian

Holzkratzer SG
Beiträge: 14
Registriert: Montag 10. September 2018, 14:21
Name: Andreas
Drechselbank: Holzmann D460
Wohnort: Solingen

Re: Guten Tag

Beitrag von Holzkratzer SG » Mittwoch 19. September 2018, 07:11

Wenn Du höher giesst, als 1 cm, könnten Blasen auftauchen, da das Harz warm wird.
Ich hab mal 6cm auf einer Grundfläche von 10x10cm versucht zu giessen; das Ding wurde richtig heiß; die Blasen bekommst Du nicht mehr raus, da sie während der Abkühlphase aufsteigen und dann feststecken. Das Doppelte, also 2cm dürfetn nicht das Problem sein.
Als Gießform solltest Du Kunststoffplatten verwenden; vom Holz kannst Du das Herz nicht mehr trennen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste